Come and grow – der Blog der spoga+gafa » 3 Fragen an ... » 3 neue Fragen an: Daniel Müller (PROKS Professional Outdoor Kitchen Systems)

3 neue Fragen an: Daniel Müller (PROKS Professional Outdoor Kitchen Systems)

Daniel Müller – Foto: Koelnmesse

In der Outdoor Kitchen Welt der diesjährigen spoga+gafa konnten sich Fachbesucher über die gesamte Bandbreite des derzeitigen Angebotes informieren. Neben weltweiten Playern und Herstellern von Einbaugrillgeräten stellten auch nationale Manufakturen ihre Produkte auf der Themeninsel in Halle 8 vor. Mit dabei war auch PROKS, eine inhabergeführte Manufaktur aus dem Rheinland (wir berichteten). Inhaber Daniel Müller ist gelernter Schreiner und EDV-Kaufmann.

Herr Müller, Sie waren mit Ihren Produkten in diesem Jahr zum ersten Mal Aussteller auf der internationalen Gartenmesse spoga+gafa. Wie war es?

Müller: Überwältigend! Es ist schon ein einmaliges Erlebnis, aber auch eine Herausforderung, wenn man als junges Unternehmen das erste Mal auf einer internationalen Messe wie der spoga+gafa vertreten ist. Der Zuspruch der Messebesucher hat unsere Erwartungen übertroffen, uns aber auch gezeigt, dass wir mit unseren Outdoor Küchen voll im Trend liegen.

PROKS auf der spoga+gafa – Foto: proks.de

Der Bereich der Outdoor Küchen hat sich in den letzten Jahren ja unheimlich entwickelt. Was ist Ihren Kunden besonders wichtig, wenn sie sich eine Küche für den Garten anfertigen lassen?

Müller: Individualität, Qualität und eine fachlich kompetente Beratung. Es ist wie bei der Küche im Haus: Auch sie ist heute viel mehr als eine reine Arbeitsstätte. Die Küche ist Gesellschaftsraum, Eventraum, Wohlfühloase. Diesen Anspruch müssen und können wir nach draußen bringen. Der Individualität sind dabei (fast) keine Grenzen mehr gesetzt. Qualitativ müssen Gartenküchen so gebaut sein, dass sie den enormen Belastungen der Witterung standhalten. Nicht nur Feuchtigkeit, auch die hohen Temperaturschwankungen und vor allem die UV-Strahlung setzen vielen Materialien ordentlich zu. Daher kommt es auf eine ausgewogene Materialauswahl an – und eine gute Beratung: Wo stellt man seine Außenküche am besten auf? Welche Geräte kann man verwenden? Welche Anschlüsse müssen berücksichtigt werden? Nur wenn das Gesamtkonzept stimmt, ist der Kunde zufrieden und wir sind weiterhin erfolgreich.

 

Glauben Sie, dass das Interesse an Outdoor Küchen in den nächsten Jahren noch weiter zunehmen wird? Oder hat der Trend schon seinen Höhepunkt erreicht?

Müller: Das ist für mich keine Frage. Der Trend, das Leben weiter nach draußen zu verlagern, wird ungebrochen anhalten. Ich glaube auch, dass da noch reichlich Potenzial nach oben ist. Und wer einmal das unbeschreibliche Gefühl erlebt hat, in einer Outdoor Küche unter freiem Himmel mit seinen Freunden oder Gästen ein Fest gefeiert zu haben, der wird mir vorbehaltlos zustimmen.

 

Weitere Informationen: proks.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.