Come and grow – der Blog der spoga+gafa » 3 Fragen an ... » 3 Fragen an: Jacqueline van der Kloet

3 Fragen an: Jacqueline van der Kloet

Jacqueline van der Kloet ist eine international hoch geschätzte Gartenarchitektin. Zu ihren bekanntesten Projekten gehören die EXPO 2000 in Hannover, der Highline und der Battery Park in New York, die Gartenbauausstellungen Floriade 2002 und 2012, der Millenniumpark in Chicago, der River Park in Shenyang sowie das Regierungsviertel in Kuwait. Darüber hinaus entwirft sie auch europaweit private Gärten und ist eine erfolgreiche Schriftstellerin von Gartenbüchern.

Frau van der Kloet, wie unterscheiden sich private Gärten heute von denen vor zehn Jahren?
van der Kloet: Meiner Meinung nach sind Gärten für die Menschen immer wertvoller und wichtiger geworden. Wir geben heute eine Menge Geld aus, um uns ein privates Paradies zu schaffen. Die Qualität der Pflanzen und Bäume ist den Menschen dabei genauso wichtig, wie anspruchsvolles Gartendesign, die Verwendung von hochwertigen Materialien und Luxus-Möbel.

Glauben Sie, dass das eine Reaktion auf die sich rasant verändernde Welt ist?
van der Kloet: Soweit es meinen Beruf betrifft, merke ich von der gegenwärtigen Krise nicht viel. Vielleicht weil schöne Gärten eine Antwort auf eine Welt sind, die wir nicht mehr verstehen können. Sie können uns ein Gefühl von Freiheit und Frieden geben, das wir in dieser unsicheren Zeit so kaum noch woanders finden.

Sie reisen viel um die Welt, was bedeutet Ihren Ihr eigener Garten?
van der Kloet: Immer, wenn ich von einer Reise nach Hause komme, habe ich das Gefühl, dass mein Tee-Garten mich begrüßt und manchmal auch überraschen will. Er fordert mich dann auf, etwas zu bleiben – entweder um einfach eine Pause zu machen und durchzuatmen oder beim Unkrautjäten körperlich hart zu arbeiten und dabei das Leben, die Sonne, den Regen und die Wunder der Natur um mich herum zu genießen.

Weitere Infos: theetuin.nl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.