Come and grow – der Blog der spoga+gafa » 3 Fragen an ... » 3 Fragen an: Nina Ruthe-Klein (NIRUK)

3 Fragen an: Nina Ruthe-Klein (NIRUK)

Das Design Studio NIRUK von Nina Ruthe-Klein ist ein Büro für freie Gestaltung. Auftragsarbeiten sind für die Inhaberin ebenso reizvoll, wie die Entwicklung eigener Produkte, die hier unter dem Label “made by NIRUK” präsentiert werden. Im Studio wird an mehr als einem gestalterischen Ansatz und in unterschiedlichen Bereichen des Designs gearbeitet. Ideen, Techniken und Materialien werden vermischt und überlagert. Dabei versucht NIRUK das Gleichgewicht zwischen Experiment, Ästhetik und Alltagstauglichkeit herzustellen.

Im Jahr 2013 entstanden im Design-Kollektiv mit David Antonin „gesellig-gemütliche Produkte“. Im neuen, eigenen Online-Shop werden derzeit angeboten: Das Kinderstuhlsystem LirumLarum, das leicht zu transportieren  und damit ideal für den Outdoor-Bereich oder unterwegs ist, und der StammTisch, der mit Hilfe von Gurten an Bäumen, Laternen o.ä. befestigt wird.

LirumLarum und StammTisch sind vor allem etwas für mobile Menschen, die viel Zeit draußen verbringen. Haben Sie vor, sich zukünftig mit Ihren Produkten auf den Garten- und Outdoorbereich zu spezialisieren?
Ruthe-Klein: Wir arbeiten an alltagstauglichen Produkten – das können Produkte sein, die im Outdoor- aber auch im Indoorbereich zuhause sind. Umso besser, wenn sie in beiden Welten funktionieren, denn dann sind sie mobil einsetzbar. Die Idee zum StammTisch kam uns im Frühjahr, denn im April verlege ich die Werkstatt nach draußen, um an neuen Produktideen zu arbeiten. – Das „Leben draußen“ liegt mir am Herzen. Es ist einfach schön von frischer Luft und natürlichem Licht umgeben zu sein und ein guter Ausgleich zur Arbeit im Büro. Vor allem nach den Wintermonaten freue ich mich darauf.

Woran arbeiten Sie gerade?
Ruthe-Klein: Gearbeitet wird wie immer an verschiedenen Projekten gleichzeitig – es ist einfach alles spannend. Mein persönliches Produktthema ist derzeit „Picknick“. Von den Gesprächen auf der diesjährigen Möbelmesse imm cologne haben wir wieder viel mitgenommen. Daraus sind Produktideen entstanden, die zunächst diskutiert, dann als Prototypen gebaut und geprüft werden müssen.

Gibt es außer Ihrem eigenen Online-Shop noch weitere Vertriebswege für Ihre Produkte?
Ruthe-Klein: Durch die Präsentation auf der imm cologne und den Passagen im Januar in Köln haben wir viele Anfragen erhalten, und wir werden die Vertriebswege ausbauen. Wo das sein wird, ist aber noch nicht spruchreif. Zurzeit kann man die Produkte nur direkt in unserem Online-Shop beziehen.

Weitere Informationen: nirukshop.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.