Come and grow – der Blog der spoga+gafa » 3 Fragen an ... » 3 Fragen an: Philipp Kock (MD Media Publishing Service GmbH)

3 Fragen an: Philipp Kock (MD Media Publishing Service GmbH)

Die MD Media Publishing Service GmbH ist ein Bestellportal für Magazine und Zeitschriften. Es bietet Einzelhändlern, Hotels und anderen Unternehmen eine große Auswahl an nationalen und internationalen Titeln. Die Kooperationspartner sind alle Verlage und Nationalvertriebe in Deutschland. Phillip Kock leitet bei Media Publishing die Abteilung für den Einzelhandel.

Herr Kock, warum haben Sie Ihr Unternehmen in diesem Jahr auf der Gartenmesse spoga+gafa vorgestellt?
Kock: Die Messe ist für uns als Marketinginstrument sehr interessant. Hier trifft sich einmal im Jahr die ganze Grüne Branche. Viele Verbände und auch unabhängige Gartencenterbetreiber sind hier. Die meisten Fachhändler haben sich noch nie Gedanken darüber gemacht, dass sie auch themenbezogene Zeitschriften in ihr Sortiment aufnehmen könnten. Das wollten wir mit unserem Stand auf der spoga+gafa in Köln ändern. Und wir waren durchaus erfolgreich: Allein am ersten Messetag haben wir 100 neue Kunden gewinnen können.

Warum sollte beispielsweise ein Gartencenter auch Zeitschriften verkaufen?
Kock: Die Einzelhändler, die wir beliefern, erhalten 20 Prozent vom Ladenverkaufspreis eines jeden verkauften Magazins. Es entstehen ihnen keine Kosten für den Wareneinsatz, denn nicht verkaufte Zeitschriften werden einfach zurückgegeben. Für die meisten Gartencenter ist aber nicht dieser kleine zusätzliche Gewinn interessant. Sie nutzen die Gartenzeitschriften vielmehr als zusätzliches, kostenloses Marketinginstrument. Viele Kunden lassen sich von den Ideen und Vorschlägen in den Magazinen inspirieren. Und wenn ein Kunde beispielsweise in einem Gartenmagazin etwas Interessantes entdeckt, wird er das Produkt höchstwahrscheinlich in dem Gartencenter anfragen, in dem er das Magazin zuvor erworben hat.

Kann das Gartencenter selbst bestimmen, welche Zeitschriften und Magazine es ins Angebot nehmen möchte?
Kock: Ja, natürlich. Der Einzelhändler bekommt von uns kostenfrei ein Verkaufsdisplay, in dem maximal zehn verschiedene Magazine und Zeitschriften Platz finden. Das Sortiment kann der Einzelhändler selbst bestimmen. Schließlich kennt er seine Kundschaft ja auch am besten. Wir können ihm jeden deutschen Titel liefern und beraten bei der Auswahl gern. Sollte sich herausstellen, dass der eine oder andere Titel nicht gut läuft, kann er jederzeit gegen einen anderen ausgetauscht werden.

Weitere Informationen: media-germany.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.