Come and grow – der Blog der spoga+gafa » News » Ausstellung: Gartenkunst zwischen Jugendstil und Moderne

Ausstellung: Gartenkunst zwischen Jugendstil und Moderne

Bild 01: Max Liebermann, Blick auf den Eingang des Landhauses mit Blumenstauden am Gärtnerhaus, 1930 © Nachlass Gretchen Whitman

Wenn es draußen kalt und grau ist, lohnt ein Blick auf die Gartengestaltung der Vergangenheit. „Neue Gärten!“ lautet der Titel einer Ausstellung im Düsseldorfer Schloss Benrath. Das Museum für Gartenkunst zeigt dort noch bis zum 14. Januar 2018 Gemälde und andere Exponate zur Gartenreform der Jahrhundertwende.

Mit der Düsseldorfer Schau beleuchtet zum ersten Mal eine kunst- und kulturhistorische Ausstellung diesen Umbruch. „Neue Gärten“ lautet der Titel eines Buches von Joseph Maria Olbrich, der 1905 zum Motto für eine tiefgreifende Reform der Gartenkunst wurde. Form und Funktion von Gärten änderten sich in dieser Zeit grundlegend.

Bild 02: Erwin Barth, Villengarten am Griebnitzsee, Potsdam-Babelsberg, 1902
© Architekturmuseum der Technischen Universität Berlin, Inv.-Nr. 40440

Der im 19. Jahrhundert beliebte Landschaftsgarten wurde damals von geometrisch gestalteten Gartenräumen abgelöst. In öffentlichen Grünanlagen weichen geschwungene Pfade und Teiche geraden Wegen und rechteckigen Wasserbecken. Gleichzeitig wurde der Volkspark zum Erholungsraum für alle sozialen Schichten. Die Gartengestalter reagierten damit auf die zunehmende Industrialisierung und Urbanisierung. Der Garten als erweiterter Wohnraum im Grünen ersetzte den repräsentativen Villengarten.

Bild 03: Erwin Barth, Entwurf zu einem Stadtplatz. Perspektivische Ansicht auf die Platzmitte und die dem Eingang abgewandte Seite des Stadtplatzes, 1901 © Architekturmuseum der Technischen Universität Berlin, Inv.-Nr. 40424

In der Ausstellung „Neue Gärten!“ veranschaulichen über 150 Exponate die damalige Reform der Gartenkunst – Pläne, Zeichnungen, Fotografien, Kostüme, Modelle und hochkarätige Gemälde u.a. von Max Liebermann, Heinrich Vogeler, Max Clarenbach und Emil Nolde. In veränderter Form wird die Ausstellung vom 25. Februar bis 29. Mai 2018 in der Liebermann-Villa am Wannsee in Berlin gezeigt.

 

www.schloss-benrath.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.