Come and grow – der Blog der spoga+gafa » Articles by: Leif Hallerbach

Im Wasserpark: Apartments von David Chipperfield Architects

Er steht unter Naturschutz und ist über tausend Jahre alt: Der Wasserpark Xixi im Westen der Stadt Hangzhou in China. David Chipperfield Architects haben jetzt die besondere Atmosphäre des Parks in modernen Apartmenthäusern aufgegriffen.

Der Wasserpark Xixi ist eine Landschaft, die über tausend Jahre lang von Menschen geformt wurde. Besonders prägend für den Park ist die Wechselbeziehung von Wasser, Grün und Architektur: Es handelt sich um den einzigen Wasserpark Chinas, der urbanes Leben und Landwirtschaft in einem Kulturprojekt von nationalem Rang vereint. Ein neues Ensemble von Apartmenthäusern des britischen Star-Architekten David Chipperfield gliedert sich jetzt in den Park ein – und spiegelt dessen besondere Atmosphäre wider.

Alle neuen Apartmenthäuser sind von einem Wassergarten umgeben, der sich durch seine naturbelassene und urwüchsige Gestaltung an die Atmosphäre des Xixi-Parks anlehnt. Typisch für die dortigen Gebäude ist der steinerne Sockel, auf dem sich auch die Neubauten aus dem Wasser erheben. Der Sockel dient als Basis der Häuser und bildet zugleich deren Verbindung. Verschiedene Außenräume mit Plätzen und Höfen schaffen Raum für Begegnung. Neben den offenen Grundrissen sind vor allem die raumhohen Fenster prägend für die Wohnqualität: Diese bringen nicht nur viel Tageslicht ins Innere, sondern ermöglichen auch weite Ausblicke in die umgebende Wasserlandschaft.

Grüne Oase: Wohnblock in Aarhus

Die zweitgrößte Stadt Dänemarks wird grüner: In Aarhus setzen die Architekten Schmidt Hammer Lassen ein Zeichen für die Begrünung des urbanen Raums. Ihr Wohnprojekt „Valdemars Have“ ist als Garten-Oase inmitten der Stadt geplant.

In der Nähe des Zentrums von Aarhus soll das Projekt „Valdemars Have“ neue Wege bei der Planung städtischer Wohnprojekte aufzeigen. Das Grünkonzept für den geplanten Block mit insgesamt 106 Apartments sieht eine großflächige Bepflanzung sowie die Verbindung mit vorhandenen öffentlichen Grünflächen vor. Dank der Nähe zum Stadtkern und der idyllischen Lage könnte das neue Quartier zu einer der Top-Wohngegenden in der dänischen Metropole werden.

Architektonisch ist „Valdemars Have“ eine moderne Version der klassischen roten Backsteinhäuser von Aarhus. Die Größe der Apartments reicht vom Loft bis zum Penthouse mit Dachterrasse. Der besondere Charakter der Wohnanlage ergibt sich jedoch aus der umfassenden Begrünung, die auch vor den Fassaden nicht halt macht. So sollen die öffentlich zugänglichen Außenbereiche mit großen Rasenflächen und einer Vielzahl von Pflanzen und Blumen gartenähnlich gestaltet werden. Das kommt auch der Nachbarschaft zugute: Die bestehenden Grünflächen und „Valdemars Have“ sollen sich zu einer grünen Oase inmitten der Stadt verbinden.

Ausstellung: „The New American Garden“

Wolfgang Oehme und James van Sweden veränderten die amerikanische Landschaftsgestaltung. Jetzt widmet ihnen das National Building Museum in Washington eine eigene Ausstellung. „The New American Garden“ zeigt anhand zahlreicher Gartenprojekte die Arbeit und den Einfluss der beiden Landschaftsarchitekten.

Mit ihrer Typologie des „New American Garden“ veränderten der in Deutschland geborene Wolfgang Oehme und der Amerikaner James van Sweden die Landschaftsarchitektur in den USA. Dort dominierten in der Nachkriegszeit monotone Rasenflächen und immergrüne Pflanzen die Gestaltung. Oehme und van Sweden ersetzten diese durch Stauden und Gräser: Üppig wachsende Arrangements, die den Kontrast unterschiedlicher Pflanzen betonen. Ihre Projekte wie der Deutsch-Amerikanische Freundschaftsgarten in Washington beeinflussen die Landschaftsgestaltung bis heute.

In Zusammenarbeit mit der „Cultural Landscape Foundation“ zeigt die aktuelle Ausstellung im National Building Museum insgesamt 52 historische und neue Fotografien. Zu sehen sind Gärten, die in ihrer Gestaltung dem Prinzip von Oehme und van Sweden folgen. Hierbei handelt es sich unter anderem um wichtige städtische, gewerbliche und private Projekte. Daneben werden Kunstobjekte ausgestellt, von denen die Arbeit der beiden Landschaftsarchitekten inspiriert wurde. Originalpläne und -zeichnungen sowie Möbeldesign von James van Sweden ergänzen die noch bis zum 1. Mai 2016 laufende Ausstellung.

Weitere Informationen: tclf.org

Weishäupl: Möbel für entspanntes Sitzen

Weishäupl ist bereit für die warme Jahreszeit: Zur kommenden Sommersaison 2016 bietet der Hersteller unter anderem eine Neuinterpretation des klassischen Regiestuhls. Betont lässig sind auch die neuen Lounge-Möbel des Traditionsunternehmens.

„Casual Furniture“ nennt Weishäupl seine Neuheiten für 2016 – lässige Möbel zum Relaxen für drinnen und draußen. Für die Ausstattung einer Yacht, eines Straßenbistros oder der heimischen Terrasse wurde zum Beispiel der neue Stuhl Ahoi entwickelt. Die Neuinterpretation des klassischen Regiestuhles lässt sich zusammenklappen und verbindet ein Gestell aus Aluminium und Edelstahlkomponenten mit einem textilen Bezug. Neben den Standardfarben hellgrau und beige sind für den Sitzbezug auch individuelle Ausführungen möglich. Den maritimen Look des Stuhls nimmt die Gestaltung der passenden Tische auf. Zwei klappbare Modelle sind mit verschiedenen HPL- und Teakholzplatten erhältlich. Entsprechend den angedachten Einsatzmöglichkeiten sind alle Möbel der Serie pflegeleicht und wetterfest.

Von fragiler Erscheinung und dennoch extrem stabil sind die Stühle, Armlehnstühle und Loungesessel des neuen Möbelprogramms Slope. Die elegant geformten Sitzmöbel sind für den Einsatz im privaten wie im gewerblichen Bereich geeignet. Ein Geflecht aus beständigen Polypropylen-Schnüren in den Farben taupe oder schwarz sorgt für entspannten Sitzkomfort. Gestelle aus glasperlengestrahltem Edelstahl verleihen den stapelbaren Sitzmöbeln die nötige Stabilität. Zur Kombination mit den Stühlen stehen verschiedene Tischvarianten zur Verfügung. Deren wetterfeste Platten sind wahlweise in HPL oder massivem Teak lieferbar.

Joint

Modern-lässig ist auch die neue Kollektion Joint von Fast by Weishäupl. Das Lounge-Programm aus verschiedenen Couch-Elementen bietet eine Vielzahl von Gestaltungsmöglichkeiten. Rückenpolster und Armlehnen bestehen aus flexiblem Polyurethanschaum, was das Sitzen sehr angenehm macht. Wie die anderen Neuheiten eignet sich Joint für den vielfältigen Einsatz in Außen- und Innenräumen.

Weitere Informationen: weishaeupl.de

Vondom: Inspirationen aus Kunststoff

Das spanische Unternehmen Vondom steht für außergewöhnliche Outdoor-Möbel aus Kunststoff. Genauso kreativ wie das Design sind die Inspirationen für aktuelle Produkte des Labels – von der Ulmer Hochschule für Gestaltung bis zur Brooklyn Bridge.

Zu den aktuellen Outdoor-Möbeln von Vondom gehört die Serie „Ulm“, die der renommierte spanische Entwerfer Ramón Esteve gestaltet hat: funktionale Sitzmöbel mit einer Balance zwischen schnörkelloser Form, Technik und Ergonomie. Als kreative Inspiration für das Design diente die Ulmer Hochschule für Gestaltung. Die international bedeutende Designschule wurde in den 1950er-Jahren als Nachfolge des Bauhauses gegründet. Aus dem gestalterischen Ansatz der Hochschule entwickelte Ramón Esteve die klare Formgebung seiner Kollektion: Würfel-, Prismen- und Kugelformen dienten als Ausgangspunkt für das aufeinander abgestimmte Design der unterschiedlichen Möbel.

„Ulm“ beinhaltet ein Sofa, einen Lounge Chair und Beistelltisch sowie eine Ottomane und ein Daybed, das bereits mit einem renommierten Designpreis ausgezeichnet wurde. Für die Wirkung bei Dunkelheit sind alle Möbel auch mit integrierter, farbiger Beleuchtung erhältlich.

Ebenfalls von Ramón Esteve stammt die Kollektion „Faz“, die aktuell um einen Tisch ergänzt wurde. Wie die gesamte Serie bezieht auch der neue Tisch seine Wirkung aus einer geometrischen Gestaltung, die an Kristall-Strukturen erinnert. Erhältlich mit einem oder drei Beinen und verschiedenen Tischplatten ist das Möbel vielfältig einsetzbar.

Der gelernte Innenarchitekt Eugeni Quitllet gehört zu den renommiertesten spanischen Designern der Gegenwart. Bei seinen aktuellen Entwürfen für Vondom ließ er sich von New York und dem urbanen Flair der amerikanischen Metropole inspirieren.

So folgt die Gestaltung des eleganten Barhockers „Brooklyn“ den Turmbögen der gleichnamigen Brücke über den East River. Auf eine andere New Yorker Institution verweist der Outdoor-Stuhl „Wall Street“. Die Kombination aus einem kantigen Gestell und einer weich geformten Sitzschale überzeugt mit gestalterischer Leichtigkeit.

Weitere Informationen: vondom.com