Come and grow – der Blog der spoga+gafa » Articles by: Leif Hallerbach

Connect a Pot: Pflanztöpfe für „Kleingärtner“

Pfiffiges Design mit vielen Möglichkeiten: Das Mikro-Pflanzsystem „Connect a Pot“ vom Start-Up Unternehmen Desima ermöglicht eine Begrünung auf kleinstem Raum.

Connect a Pot (1)

Wenn Pflanzenliebhaber auch auf kleinem Raum ihrer Leidenschaft nachgehen möchten, bietet „Connect a Pot“ eine clevere Lösung: Das Mini-Gefäß lässt sich als Einzelobjekt an verschiedenen Orten befestigen oder miteinander kombinieren.

Der kleine Pflanztopf ist mit einem starken Magnet ausgestattet, so dass er aneinander oder an Metalloberflächen haftet. In einer hängenden Variante lässt er sich außerdem an Wandhaken befestigen. Ausgeklügelt ist die Bewässerung von der transparenten Unterseite des Mini-Pflanztopfs. Eine Schicht Perlit dient als Mikrofilter für Partikel im Wasser und fördert zugleich das Pflanzenwachstum. Noch ist „Connect a Pot“ nur als Einzelstück erhältlich. Das australisch-chinesische Designerduo Kirk und Tina Dyer von Desima planen aber schon eine Produktlinie.

Weitere Informationen: www.desima.co

Houe: Neue Gartenstühle mit „Klick“-Effekt

Elegante Gartenmöbel mit skandinavischem Charme bietet das Designlabel Houe. Jetzt erweitert der dänische Hersteller seine Kollektion CLICK um fünf neue Modelle.

Mit der Produktfamilie CLICK widmet sich Houe ebenso filigranen wie robusten Möbeln für Außenbereiche. Dabei legt das Label besonderen Wert auf eine große Auswahl an Sitzgelegenheiten. Für die Outdoor-Saison 2016 hat Houe daher sein Sortiment um fünf Neuzugänge erweitert.

Zu den neuen Modellen gehören der CLICK Chair ohne Armlehnen, der CLICK Tall Dining Chair und der CLICK Sunlounger. Zusätzlich erhältlich ist nun auch eine Fußstütze. Der Name „CLICK“ steht für eine außergewöhnliche Gestaltungsfreiheit. Alle Sitzflächen und Rückenlehnen sind in zwölf Farben und in zwei bereits definierten Farbkombinationen erhältlich, lassen sich aber auch nach eigenen Wünschen gestalten. Die Kunststoff-Lamellen der Stühle können mit einem „Klick“ ausgetauscht werden. Diese Flexibilität ermöglicht eine stetige Reparatur oder Veränderung der Stühle.

Bibliothek mit Garten: Projekt von Stewart Hollenstein

Wie verbindet man Lese- mit Gartenvergnügen? Für die bulgarische Stadt Varna hat der australische Architekt Stewart Hollenstein eine ungewöhnliche Stadtbibliothek entworfen.

Varna ist eines der wichtigsten Ziele für Touristen in Bulgarien und gilt dank seiner Lage am Schwarzen Meer auch als dessen Sommerhauptstadt. Die beliebte Hafenstadt hat eine lange Tradition in der Anlage von weitläufigen, öffentlichen Gärten. Diese Besonderheit machte der australische Architekt Stewart Hollenstein zum Ausgangspunkt für den Neubau der Stadtbibliothek.

Das Design der neuen Bibliothek wird besonders von Gärten geprägt, die auf allen Stockwerken vorgesehen sind. Auf jeder Etage gibt es begrünte Außenflächen, die jeweils ein eigenes Thema haben. Große Fenster öffnen den Blick auf die Gärten von Innen, während gleichzeitig die weitläufigen Terrassen zum Lesen im Freien einladen. Mit der Verbindung von Lesesälen und begrünten Außenräumen soll die Bibliothek bei jedem Wetter nutzbar sein und so zum „Herz der Stadt“ werden. Dementsprechend sieht der Entwurf auch einen Bereich mit Hängematten und Pflanzen für Jugendliche sowie eine Kinderabteilung vor. Auch das Erdgeschoss dient nicht nur als Eingangsbereich, sondern gleichzeitig als Begegnungsstädte mit Platz für Cafés, Ausstellungen und Konferenzräume.

Hochhausgärten: Neues Wohnen von MAD Architects

Wie sieht das Wohnen der Zukunft in der Großstadt aus? Ein aktueller Entwurf vom chinesischen Büro MAD Architects erweitert die gängigen Wohnformen um eine grüne Variante. „Cloud Corridor“ möchte grünes Wohnen in Großstädten trotz wachsender Bevölkerungsdichte ermöglichen. Die Lösung: Wege und Gärten in luftiger Höhe. 

Das von MAD entworfene Ensemble von Wohntürmen ist als „vertikales Dorf“ konzipiert, das auf verschiedenen Ebenen miteinander verbunden ist. Ein System aus Wegen und öffentlichen Plätzen ermöglicht Begegnungen und den Austausch der Bewohner. Zahlreiche Gärten sorgen für eine großflächige Begrünung. So hat beispielsweise jede Wohneinheit einen eigenen kleinen Garten; Dachgärten und begrünte Innenhöfe stehen den Bewohnern ebenfalls zur Verfügung. Architektonisch besonders beeindruckend sind die zahlreichen Aussichtsplattformen und Multi-Level-Gartenterrassen. Mit seiner markanten Gestaltung ist „Cloud Corridor“ als neues Wahrzeichen der Stadt gedacht. Das Erdgeschoss des Wohnkomplexes passt sich der natürlichen Ästhetik an: Es dient nicht nur als Verkehrsknotenpunkt, sondern auch als Park. Dank einer großzügigen Rasenfläche mit zahlreichen Bäumen gleicht es einer sanften Hügellandschaft.

Schaffner AG: Auszeichnung beim German Design Award

Der Schweizer Gartenmöbelhersteller Schaffner wurde bei der diesjährigen Verleihung des German Design Award für seinen Schalenstuhl Lamello ausgezeichnet. 

Der wetterfeste und stapelbare Stuhl wird in frischen Farben angeboten. „Lamello ist ein formschöner Schalenstuhl, der durch einen zeitlos eleganten und farbigen Auftritt besticht“, so die Begründung der Jury.

Mit dem German Design Award werden jährlich hochkarätige Produkte und Projekte prämiert, die wegweisend in der internationalen Designlandschaft sind.

Die Schaffner AG produziert im Schweizerischen Müllheim seit über 60 Jahren wert- und wetterbeständige Gartenmöbel. Schlichtes Design und eine hohe Verarbeitungsqualität prägen die Produkte des Traditionsunternehmens. „Bekannt sind wir für unsere Retro-Produkte, aber der Lamello ist eine Neukreation, mit der wir jetzt ganz offensichtlich punkten können im Markt“, so Firmenchef Martin Schaffner zur Auszeichnung.

Weitere Informationen: www.schaffner-ag.ch