Zielgruppe Frau: PR- und Image- Kampagne der Landschaftsgärtner erfolgreich

Die PR- und Image-Kampagne der Landschaftsgärtner schreibt seit 2002 eine enorme Erfolgsgeschichte und steigert kontinuierlich die Nachfrage nach Leistungen der Experten für Garten und Landschaft.

Die Landschaftsgärtner haben in den vergangenen zehn Jahren erfolgreich ihren Marktanteil im Privatgarten-Bereich von 40 Prozent (2002) auf inzwischen ĂĽber 55 Prozent des Gesamtumsatzes von 5,59 Mrd. Euro in 2011 ausgebaut. „Unsere Image- und PR-Kampagne schreibt seit 2002 eine enorme Erfolgsgeschichte. Mit ihrem einzigartigen Stil weckt sie die Lust aufs GrĂĽn und stärkt unser Markenzeichen das Signum der Experten fĂĽr Garten und Landschaft wird immer bekannter. Dies spiegelt sich alles positiv in der Nachfrage in den Fachbetrieben unserer Landesverbände wider“, erläutert August Forster, Präsident des Bundesverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (BGL).

Wie erfolgreich die PR- und Image- Kampagne ist, bestätigten jetzt den Landschaftsgärtnern die Marktforscher der GfK-Gruppe. Sie legten die Ergebnisse einer neuen, repräsentativen Umfrage von Mai 2012 vor. Im Rahmen dieser Studie wurde 2.047 Frauen ab 14 Jahren zur Bekanntheit des Signums, zu Bekanntheit und Image des grĂĽnen Berufes sowie zu Bekanntheit und Gefallen der Image-Anzeigen der Landschaftsgärtner befragt. „Die Marktforscher haben festgestellt, dass die Image- und PR-Kampagne seit ihrem Start in 2002 mit aufmerksamkeitsstarken, emotionalen Motiven das Image des vielseitigen grĂĽnen Berufes stark aufgewertet hat. Er genieĂźt sehr hohes Ansehen und groĂźe Sympathie“, so Forste. „Den Bekanntheitsgrad des Landschaftsgärtner-Berufes bei den allen befragten Frauen hat unsere gemeinsame Kampagne auf einen kaum noch zu steigernden Wert von 87,4 Prozent aller Befragten sowie 90,8 Prozent der Gartenbesitzerinnen und 91,6 Prozent der Kernzielgruppe (Gartenbesitzerinnen ab 35 Jahren mit höherem Haushaltsnettoeinkommen) verbessert.“

Durch ihre Aktivitäten konnten die Experten für Garten & Landschaft obendrein erfolgreich die Bekanntheit ihres Signums von 11 Prozent (2002) auf über 31 Prozent bei allen befragten Frauen beziehungsweise 36 Prozent der Gartenbesitzerinnen/Gartenmitnutzerinnen und auf über 42 Prozent der befragten Gartenbesitzerinnen ab 35 Jahren mit höherem Haushaltsnettoeinkommen (Kernzielgruppe) steigern.

Weitere Informationen: galabau.de

 

Niederländisches Design für Olympia

Die olympischen Sommerspiele 2012 stehen vor der Tür. Die letzten Arbeiten laufen noch auf Hochtouren. Viele Personen und Unternehmen haben schon jetzt beachtliche Leistungen erbracht, um die Veranstaltung zu einem unvergesslichen Ereignis zu machen. In Zusammenarbeit mit LDA Design London, Hargreaves Associates und Arup, hat beispielsweise Streetlife wesentlich zur Gestaltung der olympischen Parklandschaft in London beigetragen. Das niederländische Unternehmen lieferte die Bänke, die zum Teil speziell für dieses Großereignis entworfen wurden.

Vom über zehn Meter langen Modell „Olympic Wave“ wurden Dutzende entlang der Water Works in Stratford aufgestellt. Die leicht gebogenen Sitzgelegenheiten bilden ein spielerisches Element innerhalb der Parklandschaft. Darüber hinaus sind die Streetlife Modelle „Long&Lean“ und „Rough&Ready“ rund um die Stadien angebracht worden sowie einige hundert „WoodTop“-Systeme zur Schaffung von Sitzflächen entlang der Treppen im Park.

„Health & Safety” ist ein wichtiges Thema bei der Gestaltung des diesjährigen Olympia Geländes. Speziell für London 2012 wurde Streetlife deshalb als „FSC Chain of Custody“-Betrieb zertifiziert. So wollte man hervorheben, dass die Produkte der Kollektion einen lückenlosen FSC-Weg verfolgt haben. Das FSC-Gütezeichen ist ein effektives Mittel gegen den weltweiten illegalen Holzabbau und fördert eine verantwortungsvolle und ökologische Forstwirtschaft. Neben frisch geschlagenem Holz wurde für die Olympia-Bänke von Streetlife auch recyceltes FCS-Holz verwendet.

Weitere Informationen: streetlife.nl

Design-Contest: garden unique – Die ersten Gewinner stehen fest

Die mobile KĂĽche „I’m a alien“ ist bei der jovoto.com Community am besten angekommen und belegt damit in dieser Kategorie Platz eins beim Design-Contest garden unique, der in diesem Jahr von der internationalen Gartenmesse spoga+gafa zum zweiten Mal ausgelobt wurde. Zum aktuellen Contest Thema „Dining Outdoors“ hatten ĂĽber 300 Kreative ihre Projektideen rund um einen kulinarischen Anlass unter freiem Himmel eingereicht. Davon wurden bei der Internetabstimmung 16 Design-EntwĂĽrfe ausgezeichnet. Die Preisgelder fĂĽr die Gewinner der Community-Abstimmung betragen insgesamt 12.000 €.

Alle 16 Community-Gewinner hier: gardenunique2012.jovoto.com

Alle Designer, die bei dieser ersten Abstimmungsrunde leer ausgegangen sind, mĂĽssen nicht traurig sein, denn es gibt fĂĽr jeden eingereichten Entwurf noch eine zweite Chance. Die „Dining Outdoors“ Design-Vorschläge werden jetzt von einer prominenten Jury unter die Lupe genommen. Die Experten-Jury wählt dann drei Gewinner aus, deren EntwĂĽrfe als Prototypen umgesetzt und im September im Premiumbereich der Gartenmesse spoga+gafa ausgestellt werden, um sich hier einem breiten Fachpublikum zu präsentieren.

 

STIHL: Dr. Nikolas Stihl ĂĽbernimmt Vorsitz von Aufsichtsrat und Beirat

Dr. Nikolas Stihl ĂĽbernimmt im Juli 2012 den Vorsitz von Aufsichtsrat und Beirat der STIHL Unternehmensgruppe. Der bisherige Vorsitzende beider Gremien, Hans Peter Stihl, legte diese Positionen zum 30. Juni nieder. Er bleibt aber persönlich haftender Gesellschafter der STIHL HOLDING und wurde in Anerkennung seiner Leistungen fĂĽr das Unternehmen zum Ehrenvorsitzenden von Aufsichtsrat und Beirat ernannt. Eva Mayr-Stihl bleibt stellvertretende Beiratsvorsitzende. „Mit diesen Entscheidungen stellen wir sicher, dass STIHL auch in Zukunft ein unabhängiges, mittelständisch geprägtes Familienunternehmen im Sinne des FirmengrĂĽnders Andreas Stihl bleibt“, so Nikolas Stihl, Enkel des FirmengrĂĽnders. Die vier Familienstämme bleiben zu je 25 Prozent an der STIHL Holding beteiligt. Die operative FĂĽhrung liegt auch kĂĽnftig in den Händen des familienfremden Vorstands unter Vorsitz von Dr. Bertram Kandziora.

Weitere Informationen: stihl.de

BĂĽcherei des Deutschen Gartenbaues: Neuer Autographenkatalog

Die Bücherei des Deutschen Gartenbaues (Garbue) besitzt viele für geschichtliche und fachliche Nachforschungen wertvolle, der Öffentlichkeit aber weitgehend unbekannte Autographen. In der Regel handelt es sich dabei um Niederschriften von bekannten Persönlichkeiten. Diese Sammlung von Schriften wurde jetzt durch einen speziellen Autographenkatalog erschlossen.

Der als Band 4 der Reihe „Bibliographien und Kataloge der BĂĽcherei des Deutschen Gartenbaues“ erscheinende Katalog verzeichnet quantitativ eine Auswahl aus tausenden von Schriftzeugnissen und Korrespondenzen. Erfasst wurde der Zeitraum von 1839 bis 1969. Ausschlaggebend fĂĽr die Aufnahme in den Band waren die Bedeutung der Verfasser und die durch sie vertretenen Einrichtungen. Insgesamt konnten rund 840 Verfasser und 225 Körperschaften ermittelt werden. Das Spektrum reicht von Gärtnern, GartenbaugroĂźunternehmern, Gartenarchitekten, Gartenbauwissenschaftlern bis hin zu Gartenbaubeamten. DarĂĽber hinaus finden sich Vertreter verwandter Disziplinen, Journalisten, Verleger, Funktionäre, prominente Pflanzenliebhaber und Politiker, die aufgrund ihres Amtes Einfluss auf das Fachgebiet hatten oder ehrenamtliche Positionen bekleideten.

Wer mehr über das Leben und die Arbeit von Gartenbauexperten und -gestaltern erfahren möchte, kann jetzt diesen leichteren Zugang zu deren Korrespondenzen und schriftlichen Aufzeichnungen nutzen. Das lohnt sich, denn die Schreiben verfügen oft über Informationen, die in keinem biographischen Lexikon zu finden sind. Sie vermitteln einen lebendigen Eindruck von den Menschen, ihrem beruflichem Wirken und auch von den historischen Gegebenheiten.

 Weitere Informationen: gartenbaubuecherei.de