STIHL: Dr. Nikolas Stihl ĂĽbernimmt Vorsitz von Aufsichtsrat und Beirat

Dr. Nikolas Stihl ĂĽbernimmt im Juli 2012 den Vorsitz von Aufsichtsrat und Beirat der STIHL Unternehmensgruppe. Der bisherige Vorsitzende beider Gremien, Hans Peter Stihl, legte diese Positionen zum 30. Juni nieder. Er bleibt aber persönlich haftender Gesellschafter der STIHL HOLDING und wurde in Anerkennung seiner Leistungen fĂĽr das Unternehmen zum Ehrenvorsitzenden von Aufsichtsrat und Beirat ernannt. Eva Mayr-Stihl bleibt stellvertretende Beiratsvorsitzende. „Mit diesen Entscheidungen stellen wir sicher, dass STIHL auch in Zukunft ein unabhängiges, mittelständisch geprägtes Familienunternehmen im Sinne des FirmengrĂĽnders Andreas Stihl bleibt“, so Nikolas Stihl, Enkel des FirmengrĂĽnders. Die vier Familienstämme bleiben zu je 25 Prozent an der STIHL Holding beteiligt. Die operative FĂĽhrung liegt auch kĂĽnftig in den Händen des familienfremden Vorstands unter Vorsitz von Dr. Bertram Kandziora.

Weitere Informationen: stihl.de

BĂĽcherei des Deutschen Gartenbaues: Neuer Autographenkatalog

Die Bücherei des Deutschen Gartenbaues (Garbue) besitzt viele für geschichtliche und fachliche Nachforschungen wertvolle, der Öffentlichkeit aber weitgehend unbekannte Autographen. In der Regel handelt es sich dabei um Niederschriften von bekannten Persönlichkeiten. Diese Sammlung von Schriften wurde jetzt durch einen speziellen Autographenkatalog erschlossen.

Der als Band 4 der Reihe „Bibliographien und Kataloge der BĂĽcherei des Deutschen Gartenbaues“ erscheinende Katalog verzeichnet quantitativ eine Auswahl aus tausenden von Schriftzeugnissen und Korrespondenzen. Erfasst wurde der Zeitraum von 1839 bis 1969. Ausschlaggebend fĂĽr die Aufnahme in den Band waren die Bedeutung der Verfasser und die durch sie vertretenen Einrichtungen. Insgesamt konnten rund 840 Verfasser und 225 Körperschaften ermittelt werden. Das Spektrum reicht von Gärtnern, GartenbaugroĂźunternehmern, Gartenarchitekten, Gartenbauwissenschaftlern bis hin zu Gartenbaubeamten. DarĂĽber hinaus finden sich Vertreter verwandter Disziplinen, Journalisten, Verleger, Funktionäre, prominente Pflanzenliebhaber und Politiker, die aufgrund ihres Amtes Einfluss auf das Fachgebiet hatten oder ehrenamtliche Positionen bekleideten.

Wer mehr über das Leben und die Arbeit von Gartenbauexperten und -gestaltern erfahren möchte, kann jetzt diesen leichteren Zugang zu deren Korrespondenzen und schriftlichen Aufzeichnungen nutzen. Das lohnt sich, denn die Schreiben verfügen oft über Informationen, die in keinem biographischen Lexikon zu finden sind. Sie vermitteln einen lebendigen Eindruck von den Menschen, ihrem beruflichem Wirken und auch von den historischen Gegebenheiten.

 Weitere Informationen: gartenbaubuecherei.de

bauMax: Zwei neue Vorstandsmitglieder

Mit Juli 2012 wird der Vorstand der bauMax AG durch zwei neue Mitglieder erweitert. bauMax betreibt 159 Märkte in neun Ländern und zählt mit einem Umsatz von 1,52 Mrd. Euro (2011) zu den führenden Baumarktbetreibern Zentraleuropas.

Michael Hürter, MBA übernimmt nun bei bauMax als Stellvertreter des Vorstandsvorsitzenden die Position des Vertriebsvorstandes. Sein Verantwortungsbereich wird die operative Leitung aller neun Länder (Bulgarien, Kroatien, Österreich, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Türkei, Ungarn,) sowie der Bereich Marketing und Internet sein. Der 49-Jährige verfügt über langjährige Erfahrung im Handelsmanagement und war viele Jahre in leitender Funktion internationaler Handelsunternehmen wie Lidl und Aldi tätig. Hürter war außerdem CEO Europe bei Plus und Mitglied des Management Boards der Tengelmanngruppe. Zuletzt war er als Senior Vice Präsident für die Papyrus Firmengruppe tätig.

Der zweite neue Mann im Vorstand von bauMax ist Elmar Weinert. Der 56-Jährige ist nun für die Bereiche Immobilien, Finanzierungen, Versicherungen und Recht verantwortlich. Weinert ist seit 27 Jahren im Unternehmen tätig und bekleidete dort leitende Funktionen, zuletzt als Geschäftsführer der im Besitz der Familie Essl befindlichen Immobilien-Gruppe.

Weitere Informationen: baumax.com

 

red dot award fĂĽr die „Kartoffelchip-Liege“

shallow swing ist ein leichtes und dennoch elastisches, transparentes Gebilde. Es eignet sich zum entspannten Liegen oder Wiegen ebenso wie als Sonnenschutz. Im Juli 2012 wurde es in Essen mit dem red dot design award ausgezeichnet. In der Begründung der Jury heißt es: „shallow swing ist eine sehr reizvolle Kombination aus Sitz- und Schaukelobjekt. Es ist Ausdruck eines innovativen Gestaltungskonzepts, das Design und Handwerk vereint. Mühelos überbrückt das shallow swing den Übergang von Outdoor- und Indoorbereich.“

Die filigrane Formensprache von shallow swing entstand aus der Vorstellung an grĂĽne BlĂĽtenblätter auf einer Wiese heraus. Auf der Internetseite des Unternehmens „Werkstatt fĂĽr Holzgestaltung“ trägt des Produkt allerdings die Bezeichnung „Potato Chip Chair“. Und tatsächlich sieht es auch wie ein etwas ĂĽberdimensionierter Kartoffelchip aus. Seiner Grundform nach ist shallow swing ein groĂźzĂĽgig dimensionierter, mit Stoff bespannter Holzrahmen. Seine auffällig verschoben anmutende Form wird von seinem Designer Gisbert Baarmann als „hyperbolisches Paraboloid“ definiert. Dahinter verbirgt sich der Vorgang, dass eine kreisrunde Grundform regelmäßig derart verwunden ist, dass jeweils zwei gegenĂĽberliegende Rahmenpunkte die höchsten bzw. tiefsten Punkte ausbilden. Die so entstehende Sattelform stabilisiert den Rahmen und hält die Gewebebespannung elastisch.

Um das Möbel für den Einsatz im Garten zu wappnen, werden die mit einem flachen Schwung versehenen Holzrahmen in Handarbeit aus Einzellamellen wetterfest verleimt. Die textile Bespannung ist in 29 Uni-Farbtönen erhältlich und wer es bunt mag, kann mittels Digitaldruck sein Wunschmotiv aufdrucken lassen.

Weitere Informationen: shallowswing.de

Essen: „Design on stage – winners red dot award: product design 2012/2013“

Von formschön gestalteten Außenleuchten und Gartenliegen über einen Helikopter bis hin zu Zeichenstiften: Das Essener red dot design museum zeigt vom 3. bis 29. Juli 2012 aktuelle Produktkultur in der Sonderausstellung „Design on stage – winners red dot award: product design 2012/2013“.

Sämtliche Designs wurden von 30 internationalen Gestaltungsexperten mit dem begehrten red dot-Siegel ausgezeichnet. Sie überzeugten die Fachjury des red dot award: product design 2012 durch Qualitäten wie ökologische Verträglichkeit, hervorragende Funktionalität oder ihren emotionalen und symbolischen Gehalt. Die Innovationen stammen aus 49 Ländern und werden in diesem Jahr erstmals gleich auf zwei Etagen des Museums präsentiert. Neben raumgreifenden Installationen erleben die Besucher preisgekröntes Design nach Kategorien arrangiert.

Weitere Informationen: en.red-dot.org

Online-Ausstellung