Come and grow – der Blog der spoga+gafa » News » Berlin: Sanierung des Victoria-Gewächshauses

Berlin: Sanierung des Victoria-Gewächshauses

Seit 2006 ist das denkmalgeschützte Victoria-Gewächshaus eine Bauruine, steht leer und ist für Besucher geschlossen. Die Wände sind durchfeuchtet, die technischen Anlagen veraltet und defekt. In der Glashülle fehlen viele Scheiben. Der energietechnische Zustand des Gewächshauses entspricht dem Standard der Nachkriegszeit, als Energieeffizienz und Reduzierung von Kohlendioxid-Emissionen noch keine wichtigen Themen waren. Das Gebäude war eines der größten Energieverschwender im Berliner Botanischen Garten. Bei der jetzt gestarteten Baumaßnahme wird großes Gewicht auf eine energiesparende Grundsanierung und weitgehende Erhaltung des historischen Erscheinungsbildes gelegt.

Das über 100 Jahre alte Victoria-Gewächshaus ist eines der bedeutendsten Schaugewächshäuser des Botanischen Gartens. In seinen Wasserbecken wuchsen tropische und subtropische Sumpf- und Wasserpflanzen, vor allem tropische Seerosen. Die berühmtesten waren die für das Gewächshaus Namensgebenden tropischen Riesenseerosen-Arten, Victoria amazonica und Victoria cruziana. Sie gehörten mit ihren bis 30 Zentimeter großen Blüten und bis zu zwei Meter großen Schwimmblättern zu den größten Besuchermagneten der Einrichtung. Im Untergeschoss des Victoria-Gewächshauses befinden sich etwa 50 Aquarien. Sie beherbergten bis 2006 eine der weltweit wichtigsten Unterwasserpflanzen-Sammlungen. Gleichzeitig dient das Untergeschoss für die jährlich über 325.000 Besucher als repräsentativer Haupteingang in das denkmalgeschützte Ensemble aus insgesamt 14 Schaugewächshäusern.

Für die Baumaßnahme werden aus dem Berliner Landeshaushalt rund 6,3 Mio. Euro bereitgestellt. Aufgrund der hohen Umwelteffizienz werden die Maßnahmen zur energetischen Optimierung mit 3,7 Mio. Euro aus dem Berliner Umweltentlastungsprogramm gefördert. Das Umweltentlastungsprogramm wird durch den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung kofinanziert.

Die Bauarbeiten werden voraussichtlich Ende 2014 abgeschlossen. Ab 2015 wird die Neubepflanzung starten und Besucher können wieder tropische und subtropische Sumpf- und Wasserpflanzen im Botanischen Garten Berlin in einem eigenen Gewächshaus sehen. Die Riesenseerosen sind wahrscheinlich im Sommer 2015 wieder in Blüte zu sehen.

Weitere Informationen: botanischer-garten-berlin.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.