Come and grow – der Blog der spoga+gafa » News » BHB-Gartenkongress 2013: Innovative Wachstumsideen treiben Blüten

BHB-Gartenkongress 2013: Innovative Wachstumsideen treiben Blüten

Unter dem Motto „Ideen für Wachstum!“ hatte der BHB – Handelsverband Heimwerken, Bauen und Garten e.V. zum 7. Internationalen BHB-Gartenkongress nach Hamburg geladen. Das Gipfeltreffen für die Gartenmarktbranche bot den rund 200 Teilnehmern aus Handel, Industrie und Dienstleistungssektor am 11. und 12. Juni 2013 ein vielfältiges Kongressprogramm. Hochkarätige Experten des Gartenfachmarktes und weitere Keynote-Speaker aus Handel, Beratungsbranche und Marktforschung präsentierten den Veranstaltungsteilnehmern innovative Geschäftsmodelle für ein Erfolg versprechendes Unternehmenswachstum.

Multichannel-Geschäftsmodelle und Wertschöpfungsstrategien standen ebenso auf der Agenda wie kundenorientierte Marketing-Ideen und aktuelle Trends der Branche. „Der Kongress war auch in diesem Jahr wieder für alle Branchenpartner des Gartenfachmarktes die erwartet wertvolle Plattform zu Information und Meinungsaustausch“, betonte BHB-Hauptgeschäftsführer Dr. Peter Wüst am Schlusstag des Kongresses den Stellenwert der Veranstaltung. Gerade mit Blick auf den wetterbedingt mäßigen Start in das Jahresgeschäft sei es Anliegen des BHB gewesen, Entscheidern aus Handel und Industrie innovative Wachstumsideen für die eigenen Unternehmen zu präsentieren – ein Anliegen, dem man mit dem Kongress und dessen Themenfokus gerecht geworden sei. Sponsor des 7. Internationalen BHB-Gartenkongress war u.a. die Gartenmesse spoga+gafa.

In der Hansestadt war auch dieses Jahr die Bau- und Heimwerkermarktbrache wie gewohnt stark vertreten – unter anderem mit den Unternehmen Brüder-Schlau, Eurobaustoff, Globus, Hellweg, Hornbach, Kölle, Knauber, Kremer, Obi, Praktiker, Toom und Zeus-Hagebau. Auch zahlreiche Industrieunternehmen wie Scotts Celaflor, Syngenta, Compo, Fiskars, Weber Stephen, Kettler, Husqvarna oder Dachser nutzen den Branchengipfel, um sich über die neusten Trends im Gartenmarkt zu informieren. Den Teilnehmern bot sich an den beiden Veranstaltungstagen ein vielfältiges Kongressprogramm.

Erich Huwer, Sprecher des BHB-Vorstandes, präsentierte zum Kongressauftakt die Entwicklung des Gartenfachmarktes aus Sicht des BHB und der DIY-Branche. Er betonte dabei die in den ersten Monaten des Jahres wetterbedingt rückläufige Gesamtumsatzentwicklung bei den Bau- und Heimwerkermärkten, entscheidend bedingt durch fehlende Umsätze in den für die DIY-Branche so wichtigen Gartensortimenten. Die aktuelle Entwicklung müsse von der Branche als Herausforderung verstanden werden, mit innovativen Vertriebsideen und Verkaufsfördermaßnahmen die selbstgesteckten Ziele des Geschäftsjahres 2013 dennoch zu erreichen. Mit einer inspirierenden Warenpräsentation, hoher Beratungskompetenz und gemeinsam mit der Industrie gelte es im weiteren Jahresverlauf, die Umsatzentwicklung zu korrigieren.

Ausblick Gartenmarkt

Klaus Peter Teipel, Inhaber des Marktforschungsinstituts Results4retail, warf in seinem Vortrag „Gartenmarkt 2015“ einen Blick in die Zukunft. Sein Fazit: Das Potenzial ist bei weitem noch nicht ausgereizt. Lazy-Gardening und Selbstversorgung mit Nutzgärten seien die das Konsumverhalten bestimmenden Trends. In den kommenden Jahren gelte es, die Verbraucher mit innovativen neuen Vermarktungskonzepten zugeschnitten auf die speziellen regionalen Bedürfnisse anzusprechen. Mit Blick auf die steigenden Wachstumsraten in Versandhandel und E-Commerce betonte Teipel, der stationäre Handel werde auch hierdurch nicht fallen – die Onlinevermarktung sei jedoch zukünftig auch für stationäre Händler nicht mehr lediglich „Kür“, sondern ein „Muss“.

Die dynamischen Veränderungen im Gartenmarkt mit Blick auf die Entwicklungen der Vertriebskanäle beleuchtete Rudolf Harrer, Mitglied der Geschäftsführung Honda Deutschland und Vorsitzender des Branchenverbandes IVG. Für Industrie und Handel sei mehr denn je entscheidend, das veränderte Konsumverhalten der Kunden zu registrieren. Nur, wer die eigenen Geschäftsmodelle auf der Basis der eigenen Sortiments- und Preispolitik elementar an den neuen Kundenerwartungen ausrichte, werde auch in Zukunft erfolgreich sein können.

E-Commerce vs. Retailing 1.0

Auch erfolgsversprechende Wachstumsstrategien für den stationären Handel und den Onlinehandel standen in Hamburg auf der Tagungsagenda. Bastian Siebers, Sprecher der Geschäftsleitung Plus online/Tengelmann Group, stellte die Erfolgsfaktoren des neuen Onlineportals „GartenXXL“ vor. Die Gartenbranche werde ein Wachstumstreiber im E-Commerce, so Siebers, dies insbesondere wegen einer kaufkräftigen Zielgruppe von insgesamt rund 28 Mio. Garten- und Balkonbesitzern. Eine hohe Sortiments- und Beratungskompetenz, ein breites Serviceangebot und ein für den Kunden komfortabler Warenversand seien wesentliche Erfolgsfaktoren von GartenXXL. Alexander Kremer, Geschäftsführer der Gartencenter Kremer GmbH, widmete sich mit seinem Vortrag „Retailing 1.0“ der Wertschöpfung entlang anscheinend vergessener Grundrechenarten.

Mit Blick auf die anhaltende Diskussion um Multichannel-Geschäftsmodelle dürfe man das Wesentliche nicht aus den Augen verlieren, so Kremer. Für den Kunden sei das Konsumerlebnis vor Ort, im stationären Handel, nach wie vor von entscheidender Bedeutung: Produkte, in Erlebniswelten präsentiert und inszeniert, erleben und fühlen zu können, liege mehr denn je im Trend. Hier müsse der stationäre Handel ansetzen, sich seiner Stärken bewusst werden und sich auf seine Kernkompetenzen zurückbesinnen. Zudem beleuchtete der Gartenkongress auch Innovationsansätze jenseits ausgetretener Pfade: Meteolytix-Geschäftsführer Dr. Meeno Schrader präsentierte den Teilnehmern die Vorteile der Nutzung wetterbasierter Ansatzprognosen im Zuge der Planung des operativen Tagesgeschäfts. Und Stefan Schlichte, Inhaber der Agentur Schlichte Group, verdeutlichte den Kongressteilnehmern die Möglichkeiten und Vorteile eines veranstaltungsgestützten Marketingansatzes: Mit Eventmarketing und seiner emotionalen Kundenansprache, so Schlichte, lasse sich auch in Zeiten weitgehender Homogenität von Gütern und Dienstleistungen die eigene Marke wirkungsvoll beim Kunden platzieren.

45.000 Bäume durch BHB-Baumpflanzaktion gepflanzt

Die jüngsten Erfolge der BHB-Baumpflanzaktion präsentierten zum Abschluss der zweiten Veranstaltungstages Alain Paul, Inhaber HolzConzert, Globus-Personalmanagerin Barbara Sauter und BHB-Hauptgeschäftsführer Dr. Peter Wüst.

Auszubildende der Unternehmensgruppe Globus hatten im saarländischen Oberthal-Gronig vor wenigen Wochen 2.500 junge Tannen, Eichen und Buchen gepflanzt. Die Aktion war eingebettet in die Aktion „Wir pflanzen Bäume“ der deutschen Handelsunternehmen der Baumarktbranche unter Federführung des BHB. Seit 2008 spenden Unternehmen der DIY-Branche Bäume mit dem Ziel, einen Ausgleich für CO2-Emmissionen der eigenen Unternehmenstätigkeit zu schaffen. Durch die jüngste Aktion konnten bislang insgesamt 45.000 Bäume gepflanzt werden, eine Zahl, die einer Waldfläche von 25 Fußballfeldern oder einer 100 Kilometer langen Baumallee entspreche, betonte Alain Paul.

Weitere Informationen: bhb.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.