Come and grow – der Blog der spoga+gafa » garden unique » Cane-line: CEO Brian Djernes blickt auf die spoga+gafa zurück

Cane-line: CEO Brian Djernes blickt auf die spoga+gafa zurück

Brian Djernes auf der spoga+gafa 2017 © Koelnmesse/Frank-Udo Tielmann

Cane-line hat eine über 25-jährige Erfahrung in der Produktion von Gartenmöbeln. Auf der diesjährigen spoga+gafa präsentierte sich der dänische Designhersteller im Premiumbereich garden unique. Wir sprachen mit CEO Brian Djernes über seine Eindrücke von der Messe, Veränderungen im Outdoor-Design und die Entwicklung des Marktes.

Herr Djernes, was sind die wichtigsten Neuheiten, die Cane-line auf der diesjährigen spoga+gafa präsentiert hat?

Die größten Neuheiten für 2018 finden sich in unserer Lounge-Kategorie und betreffen Module für unsere Kollektionen „Mega“, „Peacock“ und „Moments“. Andere Neuheiten sind neuartige Kombinationen von Teakholz und textilen Materialien sowie neue Accessoires mit einem neuen Farbspektrum.

 

Cane-line auf der spoga+gafa 2017

Wie war die Resonanz auf Ihre Messebeteiligung?

Wir wenden uns ja auf der spoga+gafa hauptsächlich an den deutschsprachigen Markt und hier wir haben sehr positive Rückmeldungen bekommen. Je nach Wetter ist die Saison in diesem Sommer in manchen Ländern besser, in anderen weniger gut gelaufen. Davon einmal abgesehen, sind die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen im Großen und Ganzen und in den meisten europäischen Ländern gut. Das trägt zu der insgesamt sehr guten Resonanz bei.

 

Wo sehen Sie aktuell die wichtigsten Trends im Design von Outdoor-Möbeln und inwieweit nehmen Sie diese in Ihre Produktentwicklung auf?

Ich denke, es gibt ganz allgemein ein Bedürfnis bei den Menschen, sich mehr außerhalb geschlossener Räume aufzuhalten. Einer der wichtigsten Trends im Outdoor-Markt: Die Kunden mögen keinen Pflegeaufwand. Sie erwarten immer mehr Komfort und Service in dieser Beziehung, sie wollen es bequem und unkompliziert haben. Deshalb legen wir Wert auf Schlichtheit. Ein weiterer Trend: Aufgrund der Zunahme von Single-Haushalten richtet sich der Blick vermehrt auf kleinere Möbel. Eine Linie unserer multifunktionalen Möbel ist speziell auf kleinere Stellflächen ausgerichtet, mit besonders schmalen Sitzelementen und Beistelltischen oder leichten Zweisitzer-Sofas.

 

Cane-line auf der spoga+gafa 2017

Welche Innovationen sehen Sie im Bereich der Outdoor-Materialien?

Bestimmte Materialeigenschaften ändern sich zwar, aber die Grundmaterialien für Outdoor-Möbel bleiben im Wesentlichen die gleichen. Es geht hier eher um die Verbesserung bereits bestehender Produkte. Innovationen zeigen sich vor allem in der Materialverwendung bzw. -gestaltung oder in der Kombination von Materialien.

 

Brian Djernes auf der spoga+gafa 2017

Auf der Messe konnte man viele Möbel in frischen, leuchtenden Farben sehen. Werden Farben im Outdoor-Design wichtiger?

Man kann ganz klar sagen, dass die Farbgebung eine entscheidende Rolle spielt und dass die Wechsel rascher erfolgen als früher. Allgemein sind die Farben für Outdoor-Möbel deutlich kräftiger geworden. Aber es gibt auch immer noch viel Unifarbenes. Unser Ansatz ist es hier, uns schrittweise immer etwas weiter vorzuwagen. Dieses Jahr haben wir einen blauen Polstersessel im Angebot. Das ist schon etwas anderes als grau mit blauem Kissen.

 

Cane-line auf der spoga+gafa 2017

Wie wird sich der Markt für Outdoor-Möbel Ihrer Einschätzung nach in nächster Zeit entwickeln?

Der generelle Trend, mehr Zeit im Garten zu verbringen, wird sich meiner Meinung nach fortsetzen. Es wird mehr Innovationen geben – und zunehmend Kunden, die bereit sind, auch etwas mehr für Garteneinrichtungen auszugeben. Es bleibt also ein spannender Bereich mit vielen Herausforderungen.

 

http://www.cane-line.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.