Come and grow – der Blog der spoga+gafa » GrĂĽner Globus » Deutsche Landesgartenschauen 2018

Deutsche Landesgartenschauen 2018

„Natur erleben. Natürlich leben“ lautet das Motto der Landesgartenschau in Hessen. – Foto: LGS Bad Schwalbach

Mitte bis Ende April ist es wieder soweit: Dann öffnen fünf Landesgartenschauen in Deutschland ihre Tore. Bis in den Oktober 2018 hinein zeigen sie neue Gartentrends, üppige Blumen- und Pflanzenwelten sowie hochkarätige Gartenbaukultur.

„Natur erleben. Natürlich leben“ lautet das Motto der Landesgartenschau in Hessen. – Foto: LGS Bad Schwalbach

Hessen: Landesgartenschau Bad Schwalbach

Die 6. Hessische Landesgartenschau findet in der Kreisstadt Bad Schwalbach im Taunus statt. Ihr Motto „Natur erleben. Natürlich leben“ soll sich wie ein roter Faden durch das über zwölf Hektar große Gelände ziehen. Herzstück ist der historische Kurpark der Stadt, der sich über zwei Täler erstreckt. Das Landschaftskonzept der Gartenschau wurde von „lohrer.hochrhein Landschaftsarchitekten und Stadtplaner GmbH“ aus München entworfen. Die Idee war, den über 400-jährigen Park – der in den letzten Jahren etwas vernachlässigt wurde – so zu sanieren, dass er den Bedürfnissen der heutigen Besucher entspricht und die Verbindung zwischen Stadt und Grünfläche wiederhergestellt wird. Das Menzebachtal bildet den südlichen, urbaneren Teil des Kurparks. Landschaftsgärtner haben in diesem Gebiet den Kurweiher, Alleen und historische Blickachsen wiederhergestellt, so dass das Areal auch über die Gartenschau hinaus Anziehungspunkt bleibt. Die Besucher erwartet hier in diesem Sommer traditionelle und moderne Gartenkultur. Im Röthelbachtal wird es neben abwechslungsreichen Blumenschauen auch einen Taunus-Bauernhof mit Tieren geben.

Weitere Informationen: landesgartenschau.bad-schwalbach.de

 

Blick vom Gartenschaugelände auf das Iburger Schloss – Foto: LGS Bad Iburg

Niedersachsen: Landesgartenschau Bad Iburg

Unterhalb des Schlosses richtet Bad Iburg am Teutoburger Wald die 6. Niedersächsische Landesgartenschau aus. „Tauch ein!“ lautet das Motto. Der traditionsreiche Kurort im Osnabrücker Land will Gesundheit und Wohlbefinden zeitgemäß in den Blick nehmen. Das Areal der Landesgartenschau erstreckt sich über den Charlottenseepark sowie den Waldkurpark. Allein 2,7 Hektar der Ausstellungsfläche sind Feuchtgebiete – es gibt insgesamt zwei Seen und fünf Teiche. Geplant wurde das Projekte vom Landschaftsarchitekturbüro „A 24 Landschaft“ aus Berlin. Auf dem rund 33 Hektar großen Gelände wurden rund 1.000 Quadratmeter Stauden und etwa 3.000 Quadratmeter Wechselflor neu gepflanzt, zwölf Themengärten wurden angelegt und es gibt eine etwa 1.000 Quadratmeter große Blumenhalle. Eine besondere Attraktion in Bad Iburg ist ein 439 Meter langer und bis zu 32 Meter hoher Baumwipfelpfad. Im Waldkurpark sollen zudem auf Lichtungen Ausstellungen zu verschiedenen Themen präsentiert werden.

Weitere Informationen: laga2018-badiburg.de

 

Die Burger Altstadt: von Gärten umarmt – Foto: LGS Burg

Sachsen-Anhalt: Landesgartenschau Burg 2018

In diesem Jahr rückt die Stadt Burg in der Nähe von Magdeburg in den Fokus der landesweiten Aufmerksamkeit, denn hier findet die 4. Landesgartenschau Sachsen-Anhalts statt. Auf einer Fläche von insgesamt 17 Hektar soll qualitativ hochwertige Gartenbaukultur gezeigt werden: prachtvolle Wechselflorbeete, inspirierende Themen- und Stadtgärten, regelmäßig wechselnde Blumenschauen … Darüber hinaus will sich die Stadt aber auch selbst präsentieren. „Von Gärten umarmt“ lautet daher das Motto. Gemeint ist damit die Altstadt von Burg, die den Mittelpunkt der vier Ausstellungsbereiche – Goethepark, Weinberg, Ihlegärten und Flickschupark – bildet. Alle Elemente der Landesgartenschau Burg 2018 orientieren sich am Bestand der zeitgeschichtlichen Gebäude, Bepflanzungen und Gartenanlagen und werten diese inhaltlich und optisch auf. Das Landschaftskonzept stammt von den „MSB Landschaftsarchitekten“ aus Hamburg.

Weitere Informationen: laga-burg-2018.de

 

Landesgartenschau Würzburg 2018: „Wo die Ideen wachsen“ – Foto: Angie Wolf

Bayern: Landesgartenschau WĂĽrzburg

Die Landesgartenschau 2018 ist bereits die zweite, die in Würzburg stattfindet. Zum ersten Mal war die Stadt 1990 Ausrichter. Ganz nach dem Motto „Wo die Ideen wachsen“ sollen die Besucher in diesem Sommer nicht nur seltene Gewächse und blühende Landschaften erleben können, sondern auch einen urbanen Standort für neue Ideen kennenlernen: Denn das Gartenschaugelände befindet sich in dem jungen Stadtteil Hubland, den die Stadt Würzburg als Wissens- und Arbeitsstandort stärken und als Ort zum Leben noch attraktiver machen will. Man blickt in Würzburg aber nicht nur nach vorn: Dem Besucher der Gartenschau wird neben Trends rund um Natur, Gartenkunst und Urban Gardening auch eine Zeitreise durch die facettenreiche Geschichte des Geländes geboten – einst war es Kartoffelacker, dann Galgenberg, Startbahn von Flugpionieren und schließlich Stützpunkt der amerikanischen Streitkräfte. Der Landschaftsentwurf für das Gartenschaugelände stammt von „Hutterreimann Landschaftsarchitekten GmbH“ aus Berlin.

Weitere Informationen: lgs2018-wuerzburg.de

 

Drei Parkteile mit einer Größe von rund 38 Hektar erwarten in Lahr die Besucher. – Foto: LGS Lahr

Baden-WĂĽrttemberg: Landesgartenschau Lahr

Unter dem Motto „wächst. lebt. bewegt.“ öffnen sich im April die Tore zur Landesgartenschau in Lahr. Bereits 2011 hatten die „club L94 Landschaftsarchitekten“ aus Köln mit der Planung der Fläche begonnen. Drei Parkteile mit einer Größe von rund 38 Hektar erwarten jetzt die Besucher. Rund 4.000 Bäume und Sträucher wurden in den vergangenen zwei Jahren auf den ehemaligen Ackerflächen gepflanzt. Im Kleingartenpark gleich zu Beginn der Schau gilt es zahlreiche blühende Themengärten zu entdecken. Im Bürgerpark erinnert die Via Ceramica mit insgesamt 176 Linden im markanten Schnitt an eine antike Siedlung. Die Bäume symbolisieren die Häuser, die an diesem Ort vor über 1.500 Jahren entlang einer römischen Handelsstraße standen. In diesem Parkteil befinden sich auch die Blumenhalle und die bunten Gärten von Lahrs Partnerstädten aus Kanada, Frankreich und Costa Rica. Viel Ruhe und Natur sind im Seepark zu finden: Inmitten weitläufiger Grünflächen präsentieren sich unter anderem die Landwirtschaft, Forstbetriebe und Imker. Zudem gibt es hier die Ausstellung „Grabgestaltung und Denkmal“, die neue Bestattungsformen zeigt.

Weitere Informationen: landesgartenschau-lahr2018.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.