Come and grow – der Blog der spoga+gafa » Wissenswert » Deutscher Hotelier entwickelt Luxus-Öko-Feriendomizil auf Bali

Deutscher Hotelier entwickelt Luxus-Öko-Feriendomizil auf Bali

Mit dem delMango Couture Retreat entwickelt der deutschstämmige Hotelier Frank M. Pfaller auf Bali – in Seminyak nahe dem internationalen Flughafen – das erste Eco-Luxury-Couture-Retreat. Das exklusive Hideaway soll 14 private Villen mit einem bis drei Schlafzimmer – von 233 bis 457 qm und jeweils eigenem Pool –, erstklassigen Hotelservice und eine dezidierte Ausrichtung auf Natur und Umwelt umfassen. Die Eröffnung ist für Herbst 2012 geplant. Die Marke „del“ steht dabei für „discerningly eco luxury“, die unmissverständliche strategische Ausrichtung auf Nachhaltigkeit in allen Fragen des Baus, der Einrichtung, des Verbrauchs und alltäglichen Betriebs.

So soll das delMango Couture Retreat kosmopolitischen Komfort mit avantgardistischen Design zu einer international einzigartigen „Lebensart Message“ vereinen. Bewusst etabliert Pfaller, der viel über die Vorlieben internationaler Vielreisender studiert hat, den deutschen Begriff der „Lebensart“ statt strapaziertem „Lifestyle“ in seiner Markenkommunikation. Mit seiner Entwicklungsfirma Selected Estates of Asia Pte. Ltd. Singapore gilt Frank M. Pfaller international als Vorreiter in der Entwicklung von Luxusresorts und wurde dafür u.a. mit dem „Green Star Diamond Award“ der renommierten American Academy of Hospitality Sciences ausgezeichnet.

Die balinesischen, international etablierten Architekten Yoko Sara und Ketut Arthana inszenieren paradiesische Gartenanlagen um die geräumigen Villen und die großzügig geplanten zentralen Areale wie Rezeption und Lounge. Für das Interior Design internationaler Prägung mit entsprechendem Understatement sorgen die japanischen Kreateure von Nobuyiki Narabayashi – und damit auch für einen zeitgeistigen Anschluss an eine der Haupzielgruppen aus Japan. Bei der Bauweise kommen typisch balinesische Formen und Baumaterialien wie z.B. Bambus zum Einsatz. Denn Eco-Luxury orientiere sich auch stets an en ethnischen Vorgaben der Destination und müssen strengen ethischen Prüfkriterien hinsichtlich natürlicher Ressourcen sowie Wasser- und Energieverbrauch orientieren, so Pfaller.

Neun von 14 Villen sind bereits verkauft. Sind die Besitzer nicht vor Ort, soll die einfache Übernachtung – inklusive Chef-Butler und Afternoon-Tea-Zeremonie – zwischen 390 US-Dollar (für eine kleine Villa mit einem Schlafzimmer in der Nebensaison) und 1.155 US-Dollar (in der Hauptsaison in einer Drei-Schlafzimmer-Villa) kosten.

Mehr Infos: selectedhotels.biz

Quelle: tophotelprojects.com

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.