Come and grow – der Blog der spoga+gafa » Wissenswert » Europa Möbel-Umweltstiftung: Fast 44.000 Euro für regionale Projekte

Europa Möbel-Umweltstiftung: Fast 44.000 Euro für regionale Projekte

Großes Engagement: Dank der Beteiligung der EMV-Mitglieder kann die Europa Möbel-Umweltstiftung im ersten Halbjahr 2014 insgesamt 43.800 Euro an sechs regionale Initiativen spenden, die sich für die Natur einsetzen und Kindern und Jugendlichen die Bedeutung eines nachhaltigen Umgangs mit Flora und Fauna näherbringen. „Es ist bewundernswert, dass Menschen soviel Zeit und Mühe investieren, um für uns alle die Natur zu schützen. Daher ist es uns wichtig, ihnen unsere Anerkennung zu zeigen und ihr Engagement finanziell zu unterstützen“, betont Helmut Ahlsdorf, Vorstand der Europa Möbel-Umweltstiftung.

Von den 43.800 Euro gehen 10.000 Euro an die Gemeinde Nagel für ihren Natur- und Kräuterdorfverein und 10.000 Euro an die Technische Universität München für den Ausbau eines Schulgebäudes im afrikanischen Sambia. Ebenfalls über 10.000 Euro kann sich die Kindertagesstätte Villa Kunterbunt in Dinslaken freuen. Darüber hinaus erhält die Ortsgruppe Voerde des Nabu Wesel 6.500 Euro, um Obstbäume zu pflanzen, die Samtgemeinde Fredenbeck 6.000 Euro für eine naturnahe Spielplatzgestaltung und der Meckenheimer Verein Meckikids 1.300 Euro für einen Kinder-Jahreskurs auf einem Bauernhof.

Die Gemeinde Nagel plant einen Zeit- und Erlebnisgarten, der sowohl bei Kindern als auch Erwachsenen die Freude an der Natur weckt und ihnen zeigt, wie wichtig der Schutz der Umwelt ist. Im Mittelpunkt des Gartens stehen Kräuter. An interaktiven Stationen haben die Besucher auf spielerische Weise die Chance, jede Menge Wissenswertes über diese Pflanzen, die Natur im Allgemeinen und die verschiedenen Zeitepochen zu erfahren. Dieses Projekt unterstützt die Europa Möbel-Umweltstiftung mit 10.000 Euro.

Für ökologische Zusammenhänge zu sensibilisieren und weitgehend in Vergessenheit geratenes Kulturgut wieder ins Bewusstsein zu rücken, sind die Ziele des Färbergartens der Kindertagesstätte Villa Kunterbunt in Dinslaken. Die Kleinen erleben und lernen, wie man nach traditionellen Färberrezepten Wolle wäscht, spinnt, färbt und verarbeitet – und entdecken, dass sich mit ganz einfachen Mitteln biologisch ungiftige Farben herstellen lassen. Eine beeindruckende Initiative, für die die Europa Möbel-Umweltstiftung 10.000 Euro spendet.

Ebenfalls 10.000 Euro erhält die Technische Universität München für ein außergewöhnliches Bauprojekt. Die Uni entwickelt zurzeit ein prototypisches Schulgebäude, das zunächst an der Woodland B Grundschule in Lusaka im südafrikanischen Sambia realisiert wird, aber überall einsetzbar ist. Denn dank seines Ressourcenverbrauchs, Raumklimas sowie der Energie- und Sanitätsversorgung eignet es sich als Insellösung auch für weniger entwickelte, sehr ländliche Regionen.

Ein wichtiger Aspekt des Umweltschutzes ist auch die Rückbesinnung auf regionale Lebensmittel. Denn statt zum Beispiel Äpfel zu kaufen, die Hunderte von Kilometern transportiert wurden, schmecken doch die heimischen Sorten mindestens genauso gut. Um die Rekultivierung alter Sorten kümmert sich deshalb die Ortsgruppe Voerde des Nabu Wesel. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, Obstbäume zu pflanzen und alte Obstwiesen aufzuforsten und erhält dafür 6.500 Euro von der Europa Möbel-Umweltstiftung.

Einen Ort der Begegnung will die Samtgemeinde Fredenbeck für seine Einwohner schaffen. Und zwar mit einem ganz besonderen Spielplatz, der den Kids und ihren Eltern die Artenvielfalt vor der eigenen Haustür näherbringt und dazu einlädt, die facettenreiche Natur in den vier Jahreszeiten hautnah zu erleben. Diese Idee fördert die Europa Möbel-Umweltstiftung mit 6.000 Euro.

1.300 Euro schließlich gehen an Meckikids. Unter dem Motto „Lernort Bauernhof“ bietet der Meckenheimer Kinder- und Jugendförderverein in Kooperation mit dem Erlebnishof Bölingen Kids im Vor- und Grundschulalter „ein Jahr auf dem Bauernhof“ an. Das heißt, die Kleinen besuchen zwölf Monate lang regelmäßig den Hof und entdecken beim Füttern, Säen und Ernten, wie sich die Pflanzen und Tiere entwickeln. Gleichzeitig begreifen sie, was Landwirtschaft und Natur mit ihrem Alltag zu tun hat.

„Es ist toll, dass wir diesen kreativen, vorbildlichen Projekten unter die Arme greifen können. Und wir laden alle ,grünen‘ Initiativen ein, sich bei uns zu bewerben. Schließlich wollen wir auch im zweiten Halbjahr wieder mit Spenden helfen“, unterstreicht Helmut Ahlsdorf.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.