Come and grow – der Blog der spoga+gafa » Wissenswert » Fair Trees Weihnachtsbäume

Fair Trees Weihnachtsbäume

Mit der Marke Fair Trees können Weihnachtsbaumhändler und -produzenten am boomenden Wachstumsmarkt für fair gehandelte Produkte teilhaben. Fair Trade erreicht zunehmend mehr Kunden. Der Markt für fair gehandelte Produkte erlebt einen rasanten Zuwachs. Allein 2012 gaben die Verbraucher in Deutschland rund 650 Millionen Euro für Fair-Trade-Produkte aus. Das entspricht einem Jahreswachstum von rund 36 Prozent und einer Verdoppelung des Gesamtumsatzes innerhalb der letzten vier Jahre. Unter dem geschützten Namen „Fair Trees“ sind erstmals seit dem vergangenem Jahr im deutschsprachigen Raum auch Nordmanntannen erhältlich, die den Kriterien des fairen Handels voll und ganz entsprechen. Allein sie dürfen mit dem besonderen Etikett als „Fair Trees“ ausgezeichnet werden.

Fast jeder zweite Deutsche kauft laut einer Umfrage des maßgeblichen Forums Fairer Handel immer wieder fair gehandelte Produkte ein. Dabei sind den Käufern vor allem ethische Aspekte wichtig. Faire und menschenwürdige Arbeits- und Lebensbedingungen und eine faire Bezahlung liegen als Kriterien ganz vorne. Und gerade das macht Fair Trees Weihnachtsbäume in dem hochemotionalen Christbaumgeschäft ganz besonders attraktiv. Fair Trees erfüllen die Regeln des Weltverbandes für Fairen Handel WFTO voll und ganz. Das hat jetzt der unabhängige Wissenschaftler Martin Demant Frederiksen von der Universität Kopenhagen bestätigt.

Der von Marianne Bols ins Leben gerufene Bols Xmas Tree Fund zahlt den georgischen Zapfenpflückern etwa das Sechsfache des üblichen Lohnes, rüstet sie aus mit spezieller Sicherheitstechnik und schult sie intensiv. Überdies kommt die mobilen Klinik „Curatio“ regelmäßig zu den Kindern und Fachärzte untersuchen sie. Finanziert werden diese Leistungen durch Spenden.

Um unverwechselbar zu bleiben, hat sich Fair Trees seinen Namen international geschützt und wurde von der Fair Trade Dachorganisation, der International World Fair Trade Organisation (WFTO) anerkannt. Die Betreuung der Produzenten im deutschsprachigen Raum hat die Markus Schauer GmbH in Oberhaching/München übernommen. Sie organisiert die Verbreitung von Fair Trees im deutschsprachigen Raum. So soll gewährleistet bleiben, dass die Spenden in Höhe von 0,675 Euro je Baum nachweisbar nach Georgien fließen.

Weitere Informationen: fairtrees.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.