Come and grow – der Blog der spoga+gafa » Wissenswert » Freizeitmöglichkeiten rund um die spoga+gafa 2013 in Köln

Freizeitmöglichkeiten rund um die spoga+gafa 2013 in Köln

Wenn die spoga+gafa 2013 vom 8. bis 10. September in Köln ihre Tore öffnet, warten zahlreiche Neuheiten und Trends der Garten- und Freizeitbranche auf die Fachbesucher. Gleichzeitig gibt es auch in der Stadt viel zu sehen, denn Köln und das Umland bieten auch außerhalb der Messehallen ein abwechslungsreiches Kulturprogramm. Kunst-, Musik- und Literaturfans können sich auf unterschiedlichste Angebote in Museen, Philharmonie und zahlreichen weiteren Veranstaltungsorten freuen. Wer dagegen eher Gaumenfreuden oder ein pulsierendes Nachtleben bevorzugt, kommt auch nicht zu kurz. Mit rund 4.000 Bars, Brauereien, Kneipen und Restaurants bietet Köln ein ungeheuer vielfältiges Gastronomieangebot. Hinzu kommen zahlreiche Kölner Clubs, Diskos und Veranstaltungshallen, in denen man die Nacht zum Tag machen kann.

Etwas für’s Auge bieten die zahlreichen Ausstellungen in den Kölner Museen. Noch bis zum 29. September zeigt das Museum für Angewandte Kunst zum Beispiel die Ausstellung „Selten und wertvoll. Highlights aus 125 Jahren Mäzenatentum.“ Die Zusammenstellung von rund 125 hochkarätigen Kunstwerken reicht von eindrucksvollen Unikaten bis zu Designklassikern und spiegelt die epochenübergreifende, internationale Ausrichtung der Ankäufe und Schenkungen durch die Overstolzengesellschaft wider. Von mobilen Einrichtungsgegenständen über Werke aus Glas und Porzellan bis hin zu Mode und Bucheinbänden werden alle wichtigen Objektgruppen aus den Bereichen der Angewandten Kunst vertreten sein.

Musikalisch Interessierte haben am 10. September 2013 in der Kölner Philharmonie die Möglichkeit, M. Rysanov, Vokalensemble Kölner Dom, E. Metternich, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin und T. Sokhiev: Bartók, Janáček, Martinů zu hören. Das Konzert beginnt um 20.00 Uhr.

Ein aufregender Ausflug in die Krimizeit der 60er Jahre erwartet Interessierte bei einem kulinarischen Kerzenlichtdinner im Hotel Wasserturm am 8. September. Als Teil der Gesellschaft im Hause der Familie Ashtonburry erleben Besucher dramatische und humorvolle Geschichten aus dem Kreise der Familie. Für kulinarische Köstlichkeiten in der „Nacht des Schreckens“ ist dank eines ausgefallen 4-Gang Menüs bestens gesorgt.

Köln online: Diese Links führen zu weiteren interessanten Seiten der Rheinmetropole

Weitere Freizeit- und Kulturtipps unter: koeln.de

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.