Für einen zeckenfreien Garten

Die Zahl der Zecken in unseren Gärten hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Wesentliche Faktoren dafür sind Klimawandel und naturnahe Wald- und Gartenwirtschaft. Hauptsächlich im Fell von Mäusen gelangen die Parasiten in Hausnähe und lauern an Gräsern und Büschen auf ihr nächstes Blutopfer. Ob Mensch, Hund oder Katze ist ihnen dabei egal.

Laut Robert Koch-Institut geht ein großer Teil der FSME- und Borreliose-Erkrankungen auf Zeckenstiche im eigenen Garten zurück. Wissenschaftler suchen schon seit Langem nach Methoden, um der Zeckenplage Herr zu werden. Die Universität Hohenheim setzt dabei zum Beispiel auf die wenigen natürlichen Feinde der Zecken: Pilze, Würmer und Miniwespen als Zeckenvernichter. Der Einsatz im Freiland ist jedoch noch nicht möglich.

Anders verhält es sich mit den Zeckenrollen. Das Prinzip: Der Zeckenbefall wird an seinem Ursprung – dem Wirtstier – bekämpft. Für die kleinen Zeckenlarven und -nymphen sind Mäuse das wichtigste Wirtstier. In den Zeckenrollen befindet sich eine Permethrin-getränkte Baumwolle als Nestbaumaterial für die im Garten lebenden Nager. Permethrin ist das synthetische Pendent des in der Natur vorkommenden Pyrethrum – einem Extrakt aus den Blüten der Chrysantheme. Es ist ein häufig verwendetes Insektizid und tötet Zecken bei Kontakt.

Zeckenrollen sollten zweimal im Jahr in Bereichen ausgelegt werden, wo die Mäuse sie finden – in dichten Büschen, in der Nähe von Komposthaufen und Gartenhäusern. Die Mäuse krabbeln dann in die kleinen Rollen und entnehmen die Baumwolle für den Nestbau. Das Permethrin bleibt am Fell der Mäuse haften. Zecken, die die Mäuse befallen, sterben ab.

Eine 12er-Packung Zeckenrollen reicht aus, um einen 500 Quadratmeter großen Garten ein Jahr lang vor den kleinen Plagegeistern zu bewahren. Für kleinere Gärten steht ein 6er-Pack zur Verfügung. Rollen und unbenutzte Baumwolle sind biologisch abbaubar und können auf der Auslegestelle liegen gelassen werden.

Weitere Informationen: zeckenrollen.de

5 Kommentare

  1. gerda roy | | Antworten

    Ich möchte wissen, ob die Zeckenrollen auch wirken in einem ziemlich kleinen Garten??
    Grundstücksgröße 300 qm (Wohnhaus in der Mitte), Lage ca. 3 km von Zentrum Großstadt, Nähe mehrerer Parks, viele Stadtgärten.
    Zecken hatte ich vor 2012 noch nie, wohne hier seit 23 Jahren.

    Ich weiß nicht, ob im hinteren Gartenteil (Zecken) Mäuse sind.
    In diesem Fall würden Zeckenrollen wohl keinen Nutzen bringen??
    Man könnte es probieren, da es sonst kein Gegenmittel gibt, meines Wissens.
    Ich hatte innerhalb 6 Wochen 3 x Zeckenbisse, kann scheinbar ohne massive Verkleidung /Schutzkl. den hinteren Gartenteil nicht mehr betreten. Das ist kaum praktizierbar (Gras mähen usw., kl. Wirtschaftshaus).
    Ich würde mich freuen über eine kurze Antwort.

    freundl. Grüße
    G. Roy

    • Roland Moers
      Roland Moers | | Antworten

      Die Zeckenrollen sind in zwei Kartongrößen erhältlich: 6 Rollen und 12 Rollen. Nach Angaben des Herstellers reichen 6 Rollen für eine Fläche von 250 Quadratmetern aus. Damit können Sie wahrscheinlich Ihren Garten abdecken. Natürlich machen Mäuse aber nicht am Gartenzaun halt. Deshalb ist es vielleicht sinnvoll, sich mit den Nachbarn eine große Box zu teilen, damit die Zecken auf einem möglichst großem Areal bekämpft werden.

  2. Claudia Gölz
    Claudia Gölz | | Antworten

    Der Hersteller schreibt, dass die Zeckenrollen sowieso nur im Garten wirken können und nicht auf dem freien Feld. Auf http://www.zeckenrollen.de wird beschrieben, wie die Rolle funktioniert.

  3. Hendrik Strothmann | | Antworten

    Bei Euch habe ich zum ersten Mal etwas über diese Zeckenrollen gelesen. Ich finde diese Rollen sehr praktisch und werde sie sofort weiterempfehlen.

  4. dreer | | Antworten

    Hochgiftiger Mist ,nur ganz nett verpackt !
    Permethrin in die Suchmaschiene eingeben und sich schlau machen !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.