Come and grow – der Blog der spoga+gafa » Wissenswert » Gartensaison 2012: Optimismus bei Industrie und Handel

Gartensaison 2012: Optimismus bei Industrie und Handel

Industrie und Handel blicken wenige Monate vor Beginn der Gartenmesse spoga+gafa (2. bis 4. September) optimistisch auf die Gartensaison 2012. Denn der Trend zum Outdoor-Living ist ungebrochen. Viele Bereiche verzeichnen nach Aussagen der Branchenexperten eine verstärkte Nachfrage nach hochwertigen Produkten.

Der Bundesverband der Deutschen Sportartikel-Industrie (BSI) hat ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2011 hinter sich. Viele Unternehmen berichten von einem Umsatzwachstum im hohen einstelligen Bereich. Auch die Vorzeichen für das Jahr 2012 seien gut. Diese Zuversicht des BSI basiert zum einen auf einem sehr guten Start des Handels in die laufende Verkaufssaison, zum anderen darauf dass die Ausrichtung der BSI-Mitglieder auf hohe Qualität, Innovation sowie umweltverträgliche Produkte und Produktionsprozesse vom Markt spürbar honoriert werde. Konsumenten seien immer öfter bereit, für hochwertige und nachhaltige Produkte auch mehr Geld zu bezahlen.

Der Industrieverband Garten (IVG) berichtet, dass es 2011 deutliche Gewinner gab –allen voran beim Thema Grillen, aber auf fast gleicher Höhe auch die Sortimente Lebendes Grün, Outdoor, Gartenmöbel und Dekoration. Die Gartensaison 2012 verlief für die Mitglieder des IVG dagegen bisher verhalten. Dennoch sieht der IVG einen Trend beim Verbraucher, den Garten als Erholungsraum und als den Ort zu nutzen, an dem er seine Kreativität als sinnvolle Freizeitbeschäftigung ausleben kann. So verzeichnen die Mitglieder des IVG bereits zum diesjährigen Saisonstart eine starke Nachfrage in den Bereichen Gartendekoration und -möbel. Auch der Anbau von Gemüse und Obst erfahre derzeit ein Comeback.

Nach Einschätzung der Barbecue Industry Association Grill (BIAG) beeinflussen sich Outdoor Living als Trend und die Grillkultur gegenseitig positiv. Grillen entwickle sich mehr und mehr zum kulturellen Ereignis und werde zum Ganzjahrestrend. So wurden die vom BIAG für das Jahr 2011 prognostizierten Umsatzzahlen auch erheblich übertroffen. Das bestätigt auch der gerade veröffentlichte „IFH Branchenfokus Grillen 2012“: Demnach sind für Grillgeräte, Brennstoffe und Grillzubehör in Deutschland annähernd 1,1 Milliarden Euro ausgegeben worden. Die Grillbranche zeichnet sich laut BIAG weiterhin durch hohe Innovationskraft aus, die für das Branchenwachstum entscheidend war und auch weiter sein wird.

Der Handelsverband Heimwerken, Bauen und Garten (BHB) spricht von einem gelungenen Start ins Jahr 2012. Das sonnig-warme Frühlingswetter habe in den Bau- und Heimwerkermärkten für gute Umsätze gesorgt. Generell legen Jahr für Jahr steigende Umsätze in den Gartenfachabteilungen das Potenzial des grünen Sektors offen: Laut BHB haben die Gartensortimente mit einem Umsatzanteil von rund 23 Prozent eine große Bedeutung für den Baumarkthandel. In den Gartenabteilungen der Bau- und Heimwerkermärkte wurde 2011 ein Bruttoumsatz von rund 4,1 Milliarden Euro erwirtschaftet.

Der Verband Deutscher Garten-Center (VDG) berichtet, dass die meisten Gartencenter 2011 mit einem guten Umsatzplus abgeschlossen haben. Dabei konnten vor allem die stark diversifizierten Betriebe und diejenigen, die mit einer zum Verweilen einladenden Gastronomie aufwarten, punkten. Fachliche Kompetenz sorge zudem bei den inhabergeführten Gartencentern für einen Vorsprung. Gefragt waren 2011 insbesondere Markenprodukte sowie regionale Produkte. Auch 2012 beginne für die Gartencenter recht gut. Laut VDG ist und bleibt die Pflanze Zugpferd. Speziell der Nutzgarten – egal ob mit Gemüsepflanzen, Obstbäumen oder Sträuchern – erlebe derzeit eine Renaissance.

Ein leichtes Umsatzplus von 1,5 Prozent erzielte 2011 der Motorgerätefachhandel. Daran schließe sich ein guter Start ins Jahr 2012 an. Nach wie vor werden nach Aussage der Interessenvertretung der Motorgeräte-Fachhändler (IVM) auch der Ersatzteilverkauf und das Reparaturgeschäft stark nachgefragt. Der Trend zur Marke lässt sich laut IVM dran festmachen, dass immer mehr höherwertige und bedienerfreundliche Geräte gekauft werden. Dies belege auch die gestiegenen Absatzzahlen von Akku-Geräten und Mähroboter.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.