Come and grow – der Blog der spoga+gafa » Wissenswert » GfK-Studie: Heimwerker setzen zunehmend auf das Internet als Informationsquelle

GfK-Studie: Heimwerker setzen zunehmend auf das Internet als Informationsquelle

Bei der Suche nach Gartenausstattung und Elektrowerkzeugen spielt das Internet mittlerweile eine entscheidende Rolle für Verbraucher. Wie eine aktuelle, repräsentative ROPO-Studie („Research Online, Purchase Offline“) der GfK im Auftrag von Google und OBI zeigt, dient bereits bei 43 Prozent der Käufe von Gartenausstattung das Internet als Informationsgrundlage. Beim Kauf von Elektrowerkzeugen sind es sogar 48 Prozent.

Ein Blick auf die Studienergebnisse im Einzelnen verdeutlicht dabei, dass das Such- und Kaufverhalten von Konsumenten im Hinblick auf die zwei Produktkategorien „Elektrowerkzeuge“ (motorisierte Gartengeräte wie Rasenmäher und elektrische Maschinen wie Bohrmaschinen) und „Gartenausstattung“ (Gartenholz und Zäune, Garteninventar wie Pflanzgefäße oder Gartenteiche und Gartengeräte wie Spaten und Harken) durchaus sehr unterschiedlich ist. So suchen Nutzer, die an einem Kauf von Elektrowerkzeugen interessiert sind, hauptsächlich vorab online nach bekannten Marken, während die an Gartenausstattung Interessierten bei ihrer Internet-Recherche eher auf allgemeine Suchbegriffe setzen.

Dabei spielt der Online-Kanal für die Offline-Käufe in beiden Produktkategorien eine wichtige Rolle: Der ROPO-Effekt zeigt sich bei 28 Prozent der Kaufabschlüsse für Elektrowerkzeuge. Es wird erst online gesucht, bevor dann offline gekauft wird. Im Hinblick auf den Kauf von Gartenausstattung ist dies sogar bei 37 Prozent der Kaufabschlüsse der Fall. Die Offline-Käufer informieren sich dabei ähnlich intensiv im Internet wie die Online-Käufer. Der Online-Kanal spielt demnach auch beim klassischen Kauf im Baumarkt eine wichtige Rolle als Informationskanal und sollte nicht nur in Hinblick als Treiber für Online-Absatz bewertet werden.

Bei der Online-Recherche sind die Webseiten von Einzelhändlern als Informationsgrundlage für die Verbraucher am relevantesten. 42 Prozent der Informationsbeschaffung zu Elektrowerkzeugen erfolgt über Einzelhändler-Webseiten, bei der zu Gartenausstattung sind es 39 Prozent. Für die Kaufinteressenten ist Google dabei die wichtigste Anlaufstelle nach Einzelhändlerseiten. 24 Prozent nutzen die Google Suche als Informationsquelle vor dem Kauf von Elektrogeräten und 20 Prozent vor dem Kauf von Gartenausstattung.

Ein weiteres und abschließendes Ergebnis der Studie: Je teurer ein Produkt, desto intensiver recherchieren Konsumenten vor einem Kauf online nach relevanten Informationen.

Weitere Informationen: obi.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.