Come and grow – der Blog der spoga+gafa » Im Garten mit... » Im Garten mit: Sebastian Herkner (Designer)

Im Garten mit: Sebastian Herkner (Designer)

Sebastian Herkner © Lutz Sternstein

Sein außergewöhnliches Form- und Materialgefühl haben dem Designer Sebastian Herkner internationales Ansehen eingetragen. Viele seiner Entwürfe entfalten ihre Qualität erst durch traditionelle Handwerkstechniken. Ein Gespräch über das Design von Outdoor-Möbeln und aktuelle Trends für den Außenbereich.

 

Sebastian Herkner, Sie haben für internationale Hersteller Möbel für den Außenbereich entworfen. welche aktuellen Entwicklungen beobachten Sie im Outdoor Design?

Grundsätzlich vermischen sich die klassischen Typologien mehr und mehr. Es gibt heute nicht mehr reines Indoor- und Outdoor-Design. Stattdessen sehen wir vielfältige Überschneidungen. Outdoor-Möbel nehmen Formen an, die traditionell eher dem Wohnraum zugeschrieben werden. Mittlerweile gibt es Materialien wie schnell trocknenden Schaum für Sitzpolster, die mehr Komfort und eine wohnlichere Gestaltung von Möbeln für draußen ermöglichen.

 

Was bedeutet das für Ihre eigene Entwurfsarbeit?

Wenn ich für einen Kunden ein Konzept erarbeite, gehe ich von meinen eigenen Ansprüchen an das jeweilige Produkt aus. Den Komfort, den man von Drinnen gewohnt ist, wünscht man sich jetzt auch draußen. Möbel müssen sich heute in verschiedenen Bereichen einsetzen lassen und an unterschiedliche Anforderungen anpassen. So ist unsere Outdoor-Kollektion Dock für Emu zum Beispiel ist ein modulares System. Sie lässt sich beliebig konfigurieren und eignet sich auch für Transitbereiche zwischen Innen und Außen. Die Tätigkeiten im Freien werden immer vielfältiger. Warum soll man nicht auch draußen seiner Bürotätigkeit nachgehen können? Den Freiraum genießen und dennoch geschützt am Laptop sitzen – sich von der angenehmen Atmosphäre inspirieren lassen.

 

Arbeiten und Freizeit vermischen sich immer mehr – betrifft das auch den Outdoor-Bereich?

Ich selbst arbeite nicht nur im Büro, sondern an vielen Orten. Durch WLAN, Smartphones und Tablet-PCs gibt es mittlerweile den Anspruch, überall arbeiten zu können. Zeit wird heute anders aufgeteilt, so dass klassische Bürotätigkeiten auch im Freien stattfinden können. Das ist daher auch ein immer spannenderes Thema für den Outdoor-Bereich: Wie lässt es sich draußen am besten arbeiten? Wie kann dort zum Beispiel ein Meeting stattfinden? Solche Fragen beeinflussen zunehmend die Gestaltung von Außenmöbeln. Generell geht es heute mehr um Individualisierung.

 

Schon vor Abschluss seines Studiums 2007 machte Sebastian Herkner sich 2006 selbstständig. In seinem Designstudio arbeitet er mit einem kleinen, multinationalen Team und lehrt als Gastdozent an der HfG Offenbach. Internationale Marken wie Emu, Moroso, ames, Sancal, Böwer, Gubi, Rosenthal oder Nya Nordiska betrauen ihn mit Entwürfen für Möbel, Leuchten, Tableware, Stoffe, Ausstellungen und Showrooms.

www.sebastianherkner.com

Möbelkollektion Dock für Emu © Emu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.