Come and grow – der Blog der spoga+gafa » News » Urbanes GrĂŒn in Berlin: Internationale Gartenausstellung 2017

Urbanes GrĂŒn in Berlin: Internationale Gartenausstellung 2017

IGA Berlin 2017: Internationales Gartenkabinett – Australien - Copyright: LichtschwĂ€rmer
IGA Berlin 2017: Internationales Gartenkabinett – Australien – Copyright: LichtschwĂ€rmer

Unter dem Motto „Ein MEHR aus Farben“ lĂ€dt die deutsche Hauptstadt ab dem 13. April zur Internationalen Gartenausstellung ein. Die IGA Berlin möchte nicht nur weltweite Gartenkunst erlebbar machen – mit dem Festival sollen auch neue Impulse fĂŒr eine zeitgemĂ€ĂŸe Stadtentwicklung und grĂŒne Lebenskultur gesetzt werden.

Die Veranstaltung ist das grĂ¶ĂŸte Gartenfestival in Deutschland und gleichzeitig die erste IGA in Berlin. Mehr als zwei Millionen Besucher aus dem In- und Ausland werden zum Gartenfestival erwartet. Eine neu angelegte Parklandschaft prĂ€sentiert den internationalen GĂ€sten ein breites Spektrum an grĂŒner Gestaltung. Zu den Highlights gehören unter anderem neue GĂ€rten, die von Landschaftsarchitekten aus allen fĂŒnf Kontinenten entworfen wurden. Als in sich geschlossene Gartenkabinette zeigen sie aktuelle Tendenzen der weltweiten Gartenkunst. DarĂŒber hinaus entstehen in den neuen ParkflĂ€chen stimmungsvolle WassergĂ€rten, ein englischer Landschaftsgarten und eine Tropenhalle mit Balinesischem Garten. Im neu gebauten Amphitheater der IGA sind Veranstaltungen für jeden Geschmack geplant.

IGA Berlin 2017: Internationales Gartenkabinett – China - Copyright: LichtschwĂ€rmer
IGA Berlin 2017: Internationales Gartenkabinett – China – Copyright: LichtschwĂ€rmer

Über ihre Bedeutung als Gartenfestival hinaus möchte die IGA Berlin 2017 auch Anregungen fĂŒr eine grĂŒne Stadtgestaltung bieten. Angesichts des Zuzuges in die Hauptstadt gewinnen deren Außenbezirke zunehmend an Bedeutung. Naturnahes Wohnen mit einer schnellen Anbindung an die Innenstadt sind dabei gefragte QualitĂ€ten, die mit der IGA im Bezirk Marzahn-Hellersdorf beispielhaft umgesetzt werden sollen. Das HerzstĂŒck der Veranstaltung sind die bereits im Bezirk bestehenden „GĂ€rten der Welt“, deren FlĂ€che fĂŒr das Festival verdoppelt wird. Vor der Silhouette einer der grĂ¶ĂŸten Plattenbausiedlungen Europas entsteht außerdem der neue „Kienbergpark“ mit einem hohen Freizeit- und Erholungswert. VielfĂ€ltige Naturerlebnisse sollen sich hier mit innovativen Projekten rund um eine nachhaltige Lebenskultur und neuen Freizeitmöglichkeiten abwechseln. Eine neue Seilbahn wird ĂŒber das GelĂ€nde schweben, wĂ€hrend eine Natur-Bobbahn zu Talfahrten vom Kienberg einlĂ€dt. Auf dem Berggipfel wird zudem eine wolkenförmige Plattform Sichtachsen bis in die Berliner Stadtmitte und das Brandenburger Umland bieten – grĂŒne Aussichten fĂŒr die Hauptstadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.