Alles, immer und überall – Neue Weber Studie untersucht unser Grillverhalten

Grillen zählt im Sommer schon lange zu unseren liebsten Beschäftigungen. Im Vordergrund stehen dabei zumeist das Zusammensein und der Genuss mit der Familie und den Freunden. Diese Erkenntnis dürfte niemanden überraschen. Allerdings hat sich der Stellenwert des Grillens hierzulande deutlich verändert: Heute grillen die Deutschen immer häufiger auch unabhängig von Jahreszeit, Ort und Anlass.

Der Grillgerätehersteller Weber-Stephen hat in Zusammenarbeit mit dem Institut KeyStat Marketing unsere Grillgewohnheiten genauer unter die Lupe genommen. Mit zum Teil überraschenden Ergebnissen:

  • Waren frĂĽher gutes Wetter und ein eigener Garten die Grundvoraussetzungen dafĂĽr, dass man den Grill einheizte, so wird heute der Grillgenuss das ganze Jahr ĂĽber zelebriert. Bereits 28 Prozent der Deutschen grillen ganzjährig, 20 Prozent der Befragten auch zu besonderen Anlässen wie Weihnachten oder Silvester – Tendenz seit 2008 stetig steigend.
  • Obwohl Grillen bislang noch eine Männerdomäne ist, lassen sich mittlerweile auch immer mehr Frauen begeistern; 26 Prozent der Befragten geben an, gemeinsam mit dem Partner am Grill zu stehen.
  • Heute gleicht der Grill immer öfter einer OutdoorkĂĽche: Neben kleinen Vorspeisen und Fingerfood kommen nicht nur Steaks und WĂĽrstchen sondern auch ganze Braten oder aufwendige Fischkreationen auf den Grill. Zu den neuen Favoriten auf dem Rost zählen auĂźerdem selbstgebackenes Brot (40 Prozent), Schaf und Lamm (34 Prozent), Desserts und sogar Pizza (beide jeweils 11 Prozent).
  • Der Lieblingsgrill der Deutschen ist nach wie vor der klassische Holzkohlegrill, rund 80 Prozent der Grillfans besitzen (mindestens) einen. FĂĽr sie gehören die offene Flamme und die Lagerfeueratmosphäre zum Grillerlebnis dazu. Der Elektrogrill wird allerdings in Zukunft eine ernstzunehmende Konkurrenz. Bereits jetzt begeistert er 44 Prozent der Befragten. Rund 17 Prozent der Grillfreunde hierzulande schätzen die VorzĂĽge von Gasgrills. In der Regel ist diese Personengruppe auch bereit, mehr Geld in einen Grill mit höchstem technischem Niveau zu investieren.

Weitere Informationen: weberstephen.de

Grillen wird in Deutschland zum Ganzjahrestrend

Der Markt für Grillgeräte boomt wie kein anderes Segment im deutschen Gartenmarkt. In den vergangenen fünf Jahren wuchs er um knapp 45 Prozent. Zu diesen Ergebnissen kommt der gerade veröffentlichte „IFH Branchenfokus Grillen 2012“.

no images were found

Die Deutschen geben inzwischen für Grillgeräte, Grillzubehör und Brennstoffe etwa 1,1 Milliarden Euro aus. Im Jahr 2011 waren das durchschnittlich pro Kopf 13,17 Euro. Rund zwei Drittel der Umsätze entfallen dabei auf die eigentlichen Grillgeräte, während sich die restlichen Prozente annähernd zu gleichen Teilen auf Brennstoffe und Grillzubehör aufteilen.

Der Markt für Grillgeräte und Zubehör wird derzeit gleich von mehreren Faktoren positiv beeinflusst: Der Aufenthalt im Garten liegt genauso im Trend wie das gemeinsame Kochen und Essen. Zu beobachten ist, dass in Deutschland vor allem hochwertige und großvolumige Grillgeräte populärer werden – aber auch die Anzahl an Zweitgeräten nimmt weiter zu.

In den letzten drei Jahren stechen insbesondere die Gasgrillgeräte bei den insgesamt positiven Zuwachsraten hervor. Aber auch Brennstoffe konnten ein überdurchschnittliches Wachstum generieren. Diese Entwicklung zeigt deutlich: Nicht nur die Zahl an Grillfans insgesamt ist gestiegen, auch die Grillhäufigkeit im Jahr hat deutlich zugenommen: Grillen entwickelt sich immer mehr zum Ganzjahrestrend.

Obwohl der Markt für Grillgeräte sehr vielschichtig ist, zeigt die Distributionsstruktur, dass ein Vertriebsweg dominiert: Die meisten Konsumenten versorgen sich im Bereich Grillen über Bau- und Heimwerkermärkte mit ihren angeschlossenen Gartencentern.

Weitere Infos: ifhkoeln.de