Rindsleder für draußen

„Leder goes Outdoor“ – unter diesem Motto stehen einige neue Modelle der Todus-Kollektion Alcedo. Die edelsten Materialien kommen bei der Gartenmöbelserie zum Einsatz: Echtes italienische Rindsleder, vereint mit Edelstahl.

Minimalistische Formen verleihen der Serie Alcedo schlichte Eleganz. Die Designermöbel der Firma Todus werden in der Tschechischen Republik gefertigt. Das Leder wird hier in einer so genannten Sandwich-Technologie verarbeitet. Das heißt, zwischen zwei Lederschichten sorgt eine spezielle Textilfaser dafür, dass das Naturmaterial in Form bleibt. Außerdem wird das Rindsleder mit einer speziellen Nautik-Behandlung versehen. Diese Methode wird auch im Yachtbau angewendet, damit das dort verwendete Leder UV-beständig und gegen Salzwasser resistent ist. Todus verspricht, dass ihre so behandelten Outdoor-Ledermöbel absolut wetter- und formbeständig sind.

Weitere Informationen: todus.cz

 

Design-Magazin „arcade“: Außergewöhnliche Präsentation im garden unique-Bereich der spoga+gafa

Avantgardistisch, auffällig, XXL: Die Design-Zeitschrift „arcade“ aus dem Ferdinand Holzmann Verlag ist auch in diesem Jahr wieder im garden unique-Bereich der spoga+gafa mit dabei. Dieses Mal mit einer völlig neuen, außergewöhnlichen Präsentation.

no images were found

Designte Industriepaletten, XXL-Leucht-Cover mit den aktuellen „arcade“-Titeln, Industrieleuchten und ein knallgrüner Fußboden schaffen gekonnt die Verbindung von Moderne und Vintage. Als Kooperationspartner konnte neben Vorwerk auch Fink Living gewonnen werden. Der Hersteller stellt in der Premium-Halle seine erste Outdoormöbel-Kollektion vor. Besucher haben die Chance, auf dem Stand zu relaxen und sich vom Messestress zu erholen. Außerdem können sie in den Zeitschriften des Verlages blättern oder über iPads die Social-Media-Aktivitäten live verfolgen.

Weitere Informationen: arcade-xxl.de

Gloster: Eröffnet in L.A. weltweit ersten Flagshipstore

Premiere für Gloster: Der Hersteller hochwertiger Outdoormöbel eröffnet im Oktober dieses Jahres in Los Angeles seinen weltweit ersten Flagshipstore – und zwar in West Hollywood, einem der angesagtesten Designbezirke. In unmittelbarer Umgebung des Showrooms befinden sich bekannte Adressen der Architektur- und Inneneinrichtungsszene, zum Beispiel das vom britischen Designer David Collins gestaltete Hotel London und das Pacific Design Center, das vom Architekten César Pelli kreiert wurde.

no images were found

Der Store will dem Besucher den speziellen Gloster-Style näher bringen, der zeitlos-klassische Formen mit einem modernen europäischen Touch vereint. Großformatige Lifestyle-Motive schaffen eine elegante Atmosphäre und die großzügige, offen gestaltete Fläche mit viel natürlichem Licht soll die Exklusivität der Möbel unterstreichen.

Als Partner für den Store hat Gloster Ron Safran, den Besitzer des Handelsunternehmens Victory Furniture Showrooms, an Bord geholt. Das Unternehmen verbindet mit ihm bereits eine langjährige Zusammenarbeit. „Ich freue mich sehr, das Projekt gemeinsam mit Gloster zu realisieren. Sich immer wieder neu zu erfinden, ist heute unabdingar, um sich erfolgreich im Markt zu behaupten. Und dieser Gloster-Showroom – in Verbindung mit den großartigen Kollektionen und dem umfassenden Service – demonstriert unseren ehrgeizigen Plan, die Markenbekanntheit in dieser Region deutlich zu steigern“, betont Ron Safran. Und Eric Parsons, President Gloster, ergänzt: „Der Showroom ist ein Beweis für unsere kontinuierliche Investition in die Region Kalifornien.“

 Weitere Informationen: brandstores-gloster.de

Weiß ist Trend in Wellnessbereichen

Der Urlaub steht bevor, aber der Sommer lässt auf sich warten? Nun, bleibt nur der Flug in den sonnigen Süden. Oder aber ausgiebige Besuche von Wellness- und Spa-Bereichen. Hier kann man die Seele baumeln lassen, sich ausgiebigen Verwöhnprogrammen hingeben und den Akku aufladen. Um eine angenehme Atmosphäre zu schaffen, spielt die Einrichtung eine ganz entscheidende Rolle. Gern wird die Farbe Weiß eingesetzt, die seit jeher für Reinheit und Klarheit steht. Sie verleiht Räumen Großzügigkeit sowie Eleganz und bietet den Augen Entspannung.

Die neuen, weißen Spa-Möbel von Projectform setzen auf diesen Trend. Variation entsteht durch leichte Farbnuancen: Bei „silk-white“ mischt sich ein leichter Beigeton in das Geflecht, „seashell“ schimmert in einem dezenten Grau. Die kompakte Lounge-Landschaft „Lotus“ wirkt trotz ihrer geschlossenen Form leicht und apart. „Embrace“ hingegen überzeugt vor allem durch ihre variablen Stellmöglichkeiten. Hocker, Tisch und Sitzgruppe können puzzleartig zusammengefügt werden.

Ob Hot-Stone-Massagen, Algen-Packungen oder Kräuterbäder: Bei welcher Methode man am besten entspannt, ist letztlich eine subjektive Entscheidung. Genau wie der persönliche Lieblingsplatz. Ist das Sitzen in den Lounge-Möbeln noch zu kräftezehrend, können die Wellness-Liegen von Projectform abhilfe schaffen. Diese bieten gleichermaßen Funktionalität und Design: Verstellbare Kopf und Fußteile oder ergonomisch geformte Liegeflächen schmeicheln jeder Körperform und gewährleisten eine angenehme Ruheposition. Das „Gardino-Geflecht“ eignet sich dabei speziell für den Spa-Bereich: Es trocknet schnell, lässt sich leicht reinigen und garantiert aufgrund seiner guten Pflegeeigenschaften und seiner hohen Festigkeit eine lange Haltbarkeit.

April Allterior Furniture: Ausgezeichnet mit dem „Stahl-Innovationspreis 2012“

Erfolg für April Allterior Furniture: Der Multiscreen „ShangriLa“ des Unternehmens wurde aktuell mit dem „Stahl-Innovationspreis 2012“ in der Kategorie „Stahl-Design“ ausgezeichnet. „Mit dem Möbel ist es dem Frankfurter Designer Florian Asche gelungen, den Sicht- und Sonnenschutz neu zu interpretieren“, begründete die Jury ihre Entscheidung. Der Designer nahm den Preis Ende Juni während einer Feierstunde in Düsseldorf vom Schirmherrn des Wettbewerbs, Prof. Wolfgang Reitzle, Vorsitzender der Linde AG, und Dr. Jost A. Massenberg, Vorsitzender des Stahl-Informations-Zentrums, entgegen. „Ich freue mich, dass wir uns gegen eine starke Konkurrenz durchsetzen konnten“, so Florian Asche.

„ShangriLa“ besteht aus wetterfesten Materialien wie Edelstahl und Acrylfasern und bietet mit verschiebbaren Stoffbahnen Schutz vor intensiver Sonnenbestrahlung. Sind die Bahnen im Dachbereich zusammengeführt, schatten sie die Sitz- oder Liegezone völlig ab. Sie können aber auch mit einem kurzen Handgriff auseinander gezogen werden, so dass sich die Schattenfläche immer entsprechend dem Verlauf der Sonne anpassen lässt. Ganz zur Seite gezogen, ergibt sich ein Sicht- und Windschutz.

Der „Stahl-Innovationspreis“ wird bereits seit 1989 alle drei Jahre ausgelobt, um neue Ideen und Produkte rund um den Werkstoff Stahl zu fördern und bekannt zu machen. Beim diesjährigen Wettbewerb gab es mehr als 650 Einreichungen von Handwerkern, Entwicklern, Architekten und Designern aus ganz Deutschland. Der Preis wird in den vier Kategorien „Produkte aus Stahl“, „Stahl in Forschung und Entwicklung“, „Bauteile und Systeme aus Stahl für das Bauen“ sowie „Stahl-Design verliehen. Hinzu kommt der Sonderpreis „Klimaschutz“.