garden unique: Wettbewerbsgewinner ausgezeichnet

„And the winners are…“ hieĂź es gestern Abend in der Premium-Outdoor-Möbelhalle 2.2 garden unique.

Um 18 Uhr wurden hier die diesjährigen Gewinner des „garden unique Design Wettbewerbs“ ausgezeichnet. Das Rennen bei der hochkarätigen Fachjury – darunter unter anderem die Designer Patrick Nadeau und Marc Sadler – machten Reto Togni mit seiner Outdoor-KĂĽche „Canorta“, Marco Gottardi mit seinem Tisch-Stuhl Ensemble „LINEA“ und Manfred Makedonski mit dem „FlaschenkĂĽhler und Flaschenständer“.

AnschlieĂźend lieĂźen die Designer und Messebesucher in der unique Lounge den Messemontag sehr entspannt ausklingen.

Weitere Informationen:  gardenunique.de und spogagafa.com

Köln: Derzeit globaler Treffpunkt der grünen Branche

no images were found

Rund 2.000 Anbieter aus 52 Ländern präsentieren derzeit Trends und Innovationen auf der internationalen Gartenmesse spoga+gafa in Köln. Wie gewohnt überzeugt die Messe durch ihre ausgeprägte Internationalität.

Rund 80 Prozent der Aussteller kamen aus dem Ausland in die Rheinmetropole. Europäische Nationen wie beispielsweise Italien, die Niederlande oder Großbritannien sind stark vertreten. Aber auch ferne Länder wie Neuseeland, Bolivien und El Salvador zeigen in den nächsten drei Tagen auf der spoga+gafa Präsenz. Insgesamt erstreckt sich das internationale Angebot der Hersteller über eine Ausstellungsfläche von rund 207.000 Quadratmeter.

 

1. Sonnenschirm-Flug-WM: Gelungenes Funsport-Event mit mutigen Fliegern und skurrilen KostĂĽmen

Trudelnde Moorhühner, abstürzende Supermänner und jede Menge Arschbomben: Am 18. August fand am Trebgaster Badesee die erste Sonnenschirm-Flug-WM statt, organisiert vom „Nordbayerischen Kurier“. 60 wagemutige Flieger – teils in witzigen Kostümen – sprangen mit einem Sonnenschirm von einer fünf Meter hohen Plattform ins Wasser. Eine Jury bewertete die abenteuerlichen Stunts und Landungen in vier Klassen.

In der offenen Klasse konnte jeder seinen eigenen Schirm oder ein selbstgebasteltes Fluggerät benutzen – Maße, Farbe und Gestaltung waren nicht vorgeschrieben. In der geschlossenen Klasse sprangen alle Teilnehmer mit einem einheitlichen Schirm der Firma May. Die Königsklasse war offen für „Flieger“ ab 90 Kilogramm und beim Mannschaftssprung zeigte sich der Teamgeist. Die Bewertung erfolgte durch eine Jury aus erfahrenen Sprungrichtern.

Den WM-Titel in der Königsklasse räumte Daniel Hübner mit seinem „Trebgaster Teufels-Twist“, einer dreifachen Schraube, ab. Die offene Klasse dominierte Simon Dregelies. Er war der einzige, dessen Flug von allen Sprungrichtern mit der höchstmöglichen Punktzahl 10 bewertet wurde. Weltmeister in der geschlossenen Klasse wurde Holger Hochmuth und das Team des TSV Trebgast gewann beim Mannschaftssprung. Nach den Siegerehrungen startete dann die „After-Schirm-Party“.

Als Sponsor der Funsport-Aktion trat May Sonnenschirme auf. Denn: „Man muss die ganze Zeit vernünftige Entscheidungen treffen. Warum nicht auch mal etwas Abstruses ausprobieren?“, fand Geschäftsführer Klaus-Peter May. Und so beriet das Unternehmen die Veranstalter in Sachen Schirmtypen sowie Sicherheit und stellte Schirme zur Verfügung.

BBE Handelsberatung: Neue Auflage der Studie „Markt:Monitor Garten 2012“

Wachstumspotenzial noch nicht ausgeschöpft: Die deutsche Gartenbranche wird 2013 die 16-Mrd.-Euro-Hürde überspringen (zu Endverbraucherpreisen). Das prognostiziert die neue Auflage der Marktstudie „Markt:Monitor Garten 2012“ von der BBE Handelsberatung und Marketmedia24, die zur spoga+gafa erscheint. Sie wirft ihren Blick auf einen echten Boom-Markt. Dafür sprechen sowohl die retrospektiven (bis 2007) als auch die prognostischen (bis 2013) Analysen – ebenso wie die Megatrends und Marktfaktoren, die im umfangreichen Trend-Kapitel Konsequenzen aus den Marktdaten ableiten.

Den Deutschen ist ihr Garten „lieb und teuer“: 2011 generierte die Gartenbranche hierzulande ein Marktvolumen von 15.780 Millionen Euro zu Endverbraucherpreisen. Das entspricht einer Pro-Kopf-Ausgabe von 192,90 Euro. Das ist viel, vergleicht man diesen Wert mit den 216,76 Euro, die jeder Deutsche zeitgleich durchschnittlich für die Gestaltung seines Indoor-Lifestyles (exklusive Küchenausstattung) ausgab. Laut Dr. Ulrich Kollatz von der BBE Handelsberatung entwickelt sich das „Grüne Wohnzimmer“ zu einer Art Kultobjekt. Entsprechend dynamisch präsentiert sich das Marktsegment „Garden Living“. Um 21,7 Prozent ist sein Volumen zwischen 2007 und 2011 gestiegen. Wobei das Sortimentsthema „Grillen im Garten“ die steilste Karriere hinlegt.

Beim „Lebenden Grün“ schlägt sich der Nachfragehype nicht in gleichem Maß wie bei „Garden Living“ in wachsenden Marktvolumina nieder. Wenngleich dieser Teilmarkt sowohl in der Zeitreihe seit 2007 als auch in den beiden Prognosejahren 2012 und 2013 das Schwergewicht im Gesamtmarkt darstellt und 2012 mit den von Marketmedia24 berechneten rund 10 Mrd. Euro ein leichtes Plus ausweisen wird. „Die Renaissance der Nutzpflanzen könnte für neues Interesse in diesem Teilmarkt sorgen“, so Dr. Kollatz.

Die aktuelle Studie „Markt:Monitor Garten 2012“ ist zum Preis von 650 Euro (zzgl. MwSt.) zu beziehen unter studien@marketmedia24.de, Stichwort: Garten 2012.