Unternehmensgruppe MTD / WOLF-Garten auf spoga+gafa 2012 vertreten

Die spoga+gafa 2012 kann mit der Unternehmensgruppe MTD / WOLF-Garten einen namhaften Rückkehrer begrüßen. Vom 2. bis 4. September zeigt der Top-Anbieter im Bereich Motorgarten erstmals seit 2008 wieder in Köln Präsenz. „Wir freuen uns sehr, dass MTD / WOLF-Garten in diesem Jahr wieder auf der spoga+gafa ausstellt“, so Katharina C. Hamma, Geschäftsführerin der Koelnmesse GmbH. „Das unterstreicht die Bedeutung der spoga+gafa als international führendes Messeforum des Gartenmarktes eindrucksvoll.“ Peter Janssen, Vorstandsvorsitzender der MTD Products AG, ergänzt: „Für uns ist die spoga+gafa die richtige Plattform, um mit MTD, WOLF-Garten und Cub Cadet unsere Markenstrategie dem internationalen Publikum zu präsentieren.“ Hochkarätige internationale Entscheider aller Handelsformen nutzen die Business-Plattform in Köln alljährlich, um sich eine umfassende Übersicht über die weltweiten Trends und Neuheiten des grünen Marktes zu verschaffen.

Gerade in den letzten Jahren ist es der Koelnmesse gelungen, das Angebot der Veranstaltung sowohl quantitativ als auch qualitativ noch weiter auszubauen. Die Teilnahme der Unternehmensgruppe MTD / WOLF-Garten an der spoga+gafa 2012 setzt diese Entwicklung fort. „Das ist das richtige Signal, um weitere wichtige Anbieter aus dem Bereich Motorgarten zu gewinnen und damit das Segment nachhaltig zu stärken“, ist sich Hamma sicher.

IVG: Corinne GĂĽlpen-Aertz neu im Team

Personelle Verstärkung für den Industrieverband Garten (IVG): Seit dem 1. Februar 2012 ergänzt Corinne Gülpen-Aertz das Team. Die 44-Jährige ist für die Bereiche PR, Marketing sowie Vertrieb zuständig und agiert darüber hinaus als Projektmanagerin. Damit will der IVG seine Leistungen rund um Markt-, Verbraucher- und Trendfragen ausbauen.

Gülpen-Aertz absolvierte ein Magisterstudium mit dem Schwerpunkt Sprachen, bevor sie mehrere Jahre in verschiedenen PR-, Marketing- und Kommunikationspositionen der Grünen Branche tätig war. „Ihre Affinität zum Grünen Markt empfiehlt sie auch für weitere fachbezogene Projekte innerhalb unseres Verbandes“, so IVG-Geschäftsführer Johannes Welsch. „Darüber hinaus wird sie sich in unsere Fachabteilung AK Pflanze wirkungsvoll einbringen.“

Weitere Informationen: ivg.org

Holzschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel: EU-Parlament für strengere Kontrollen

Biozid-Produkte wie Rattengift, Holzschutz- und Desinfektionsmittel sollen strengeren Sicherheitskontrollen unterzogen werden. Dies geht aus einer Mitte Januar 2012 angenommenen, ĂĽberarbeiteten Verordnung des EU-Parlaments hervor.

Ziel ist es die öffentliche Gesundheit und Umwelt besser zu schützen und gleichzeitig die Marktzulassungsverfahren zu straffen. Die Verordnung muss vom Europäischen Rat nur noch formal abgesegnet werden, um in Kraft zu treten, zumal sich Parlament und Rat bereits im Vorfeld auf den Text geeinigt hatten.

Mit der Novellierung wird ein Schlupfloch geschlossen, so dass behandelte Waren wie z.B. mit einem Fungizid belastete Möbel oder Arbeitsflächen mit antibakterieller Beschichtung unter die neuen Regeln fallen. Sie müssen zudem gekennzeichnet werden.

Möbel

Die problematischsten Stoffe (solche, die krebserregend sind, Gene oder Hormone beeinflussen oder die Fortpflanzungsfähigkeit beeinträchtigen) sollten grundsätzlich verboten werden. Mitgliedstaaten sollten Ausnahmen nur in absolut notwendigen Fällen machen. Zulassungen sowie deren Verlängerungen sollen zeitlich begrenzt werden, während sicherere Alternativen entwickelt werden.

Nano

Angesichts der möglichen Risiken der Nanotechnologie konnten die EU-Abgeordneten getrennte Sicherheitskontrollen und die Kennzeichnung von Produkten, die Nanomaterial enthalten, durchsetzen.

Ă–ffnung des EU-Markts fĂĽr Biozid-Produkte

Durch das neue Gesetz wird dieses Binnenmarktsegment stärker vereinheitlicht. Auch werden Fristen, um die Anträge von Zulassungen zu bewerten, festgesetzt. Die Anerkennung von Zulassungen zwischen den Mitgliedstaaten wird verbessert. Ab 2013 können EU-Zulassungen beantragt werden und ab 2020 wird die Unionszulassung auch für die meisten Biozid-Produkte möglich sein.

Quelle: europarl.europa.eu

IVG: Durchwachsenes Jahr 2011 – Zuversicht für 2012

Das Gartenjahr 2011 verlief unregelmäßig. Es startete überaus positiv, denn die mehr als zehn Wochen Sonnenschein bereits ab dem zeitigen Frühjahr sorgten für eine hohe Kundenfrequenz und Umsätze, die zunächst signifikant über dem Vorjahr lagen, so der Industrieverband Garten e.V. (IVG).

Doch das nasse und kühle Wetter, das ab der Jahresmitte herrschte, dämpfte die Kauflust der Verbraucher und sorgte so für Umsatzeinbrüche. Daran konnte auch das milde Herbstwetter nichts mehr ändern. Insgesamt konnte daher 2011 nur ein leichtes Plus realisiert werden. Das gilt nicht für das Grillsegment. Seine Absatzzahlen entwickelten sich weiterhin sehr positiv. Auffällig in der Produktgruppe Gartendekoration, -möbel und Grillen: Zwar starteten alle Vertriebswege gut in die Saison. Aber höherwertige und beratungsintensivere Produkte wurden von Konsumenten oft zu Beginn der Saison und eher im Fachhandel gekauft, während vom guten Spätsommer dagegen vor allem das DIY-Segment profitierte.

no images were found

Auch im Bereich der Garten- und Rasenpflegegeräte startete die Saison wegen der günstigen Witterung früh. Darauf folgte aber Trockenheit und dadurch eine deutliche Kaufzurückhaltung im Mai und Juni. Erst durch die ersten Niederschläge zog der Umsatz an. Die gute Nachsaison begünstigte zwar die Kauflust – trotzdem schmolz der Umsatzvorsprung des Frühjahrs bis Ende Oktober mit 1,9 Prozent ins Minus im Vergleich zu 2010. Der Markt für motorisierte Gartengeräte (Rasenmäher und Traktoren) sank in den ersten acht Monaten 2011 um rund sechs Prozent in Stück und drei Prozent im Wert (Angaben laut GfK), wobei allerdings Markenhersteller auf eine recht gute Saison zurückblicken können.

Der aktuellen Saison 2012 blickt der IVG optimistisch entgegen. „Bedingt durch die positive Grundeinstellung der Verbraucher allgemein und besonders zum Trend Garten gehen wir von einem positiven Frühjahr 2012 aus“, so IVG-Geschäftsführer Johannes Welsch. Allerdings bleibt die Situation bei den Rohstoffen schwierig, da ihre Preisvolatilität nicht immer kalkulierbar ist. Zudem macht sich knapper Frachtraum bemerkbar. Darüber hinaus muss sich die Branche auf die aktuell stattfindende Strukturveränderung im Handel einstellen. Fachhandel und Motoristen wachsen gegen den Trend. Gleichzeitig reduzieren Gartencenter nach Angaben des IVG ihren Anteil an Gartenhartware und Motorgeräten, während der Onlinehandel – auf niedrigem Niveau – an Bedeutung gewinnt.

Metin Ergül verlässt die Koelnmesse

Metin Ergül, Geschäftsbereichsleiter im Messemanagement der Koelnmesse, wird das Unternehmen Ende März 2012 verlassen, um eine neue Stelle als Geschäftsführer eines Unternehmens im Gesundheitsmarkt anzutreten.

Ergül ist seit 2006 bei der Koelnmesse tätig. In den vergangenen Jahren hat er insbesondere die Veranstaltungen der Haus-, Garten- und Freizeitbranche betreut und erfolgreich weiterentwickelt – beispielsweise die spoga+gafa, die spoga horse, die Köln Marathon Expo, die Internationale Eisenwarenmesse, die Asia-Pacific Sourcing oder die im Ausland stattfindende China International Hardware Show. Bis ein Nachfolger für Ergül gefunden ist, übernimmt Koelnmesse-Geschäftsführerin Katharina C. Hamma seinen Verantwortungs-Bereich.