Fusion von Innen und Außen – Der Garten als Erweiterung des Wohnraums

Bei vielen modernen Einfamilienhäusern und Bungalows schwinden die Grenzen zwischen Innen und Außen. Raumhohe und bodentiefe Panoramafenster und Glasfronten geben den Blick frei in die Umgebung, sorgen für maximale Helligkeit im Gebäude und eine offene und großzügig wirkende Atmosphäre. Tageszeiten, Naturschauspiele und Wetterereignisse sind im geschützten Wohnraum erlebbar. Durch Glasfaltwände und -schiebetüren wird der nahtlose, barrierefreie Übergang zwischen Drinnen und Draußen im Erdgeschoss jederzeit möglich. Wohnraum und Garten fließen dann förmlich ineinander und der Außenbereich wird nicht mehr nur als abgetrennter Ort für gelegentliche Sonnenstunden gesehen, sondern vielmehr als Erweiterung des Lebensraumes genutzt.

Die Raumbegrüner: Feiert 20. Geburtstag

Lebende „grüne Wände“ im Innenraum verbessern messbar die Stimmung und das Raumklima. Um das kompetent umzusetzen, entstand 1996 der deutschlandweite Verbund „Die Raumbegrüner“, der aktuell seinen 20. Geburtstag feiert. Er setzt auf Exzellenz in der Begrünungs-Konzeption und die Umsetzung mit hohen Qualitätsstandards, unter anderem durch die Fortbildung zum zertifizierten Raumbegrüner sowie durch die Mitwirkung in internationalen Netzwerken und Forschungseinrichtungen.

Buchneuheit: Dachbegrünung – für Fachleute und Laien

Walter Kolb ist Landschaftsarchitekt und gehört zu den Pionieren der Dachbegrünung in Deutschland. Ab dem Jahr 1980 führte er als Leiter der Abteilung Landespflege an der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau in Veitshöchheim zusammen mit seinen Mitarbeitern erste Versuche durch. Damals wurde der Dachbegrünung im Garten- und Landschaftsbau noch eine geringe Wertigkeit zugeordnet und nur wenige Planer und Ausführungsfirmen befassten sich mit diesem Arbeitsfeld. Spezielle Empfehlungen, Richtlinien oder Normen existierten nicht.