Come and grow – der Blog der spoga+gafa » garden living » Mehr Komfort: Neuheiten bei Sonnenschirmen

Mehr Komfort: Neuheiten bei Sonnenschirmen

Ambiente von Glatz © Glatz

Der Sonnenschirm ist der Klassiker unter den Schattenspendern. Um im Garten und auf der Terrasse auch bei steigenden Temperaturen einen kühlen Kopf zu bewahren, gibt es heute eine Vielzahl an Modellen und Lösungen. Wir zeigen aktuelles Design für wirksamen Sonnenschutz.

Mit der zunehmenden Verlagerung des Lebens nach draußen sind auch die Ansprüche an den Sonnenschutz gewachsen. Gartenschirme sollen möglichst gut gestaltet, intuitiv zu bedienen sein und gleichzeitig extremen Witterungsbedingungen standhalten. Heutige Modelle haben daher nicht nur eine robuste Verarbeitung und Konstruktion, sondern auch besonders wetterfeste Materialien.

 

Solmotion von doppler © doppler

Technik fĂĽr mehr Bedienkomfort

Dem zunehmenden Bedürfnis nach mehr Komfort im „grünen Wohnzimmer“ kommen aktuelle Sonnenschirme mit technischen Finessen entgegen. So hat zum Beispiel der österreichische Hersteller doppler beim Modell „Solmotion“ einen solarbetriebenen Motor eingebaut. Der bis zu 360 Grad drehbare Ampelschirm lässt sich per Fernbedienung oder durch Druck auf den Mast ganz automatisch öffnen und schließen.

 

LED Akku Leuchte von Schneider Schirme © Schneider Schirme

Mehr als Sonnenschutz

Die Zeiten, in denen Sonnenschirme nur Schatten spendeten, sind längst vorbei. Neuere Modelle funktionieren auch bei Dunkelheit. LED-Streifen in den Streben des Schirms sorgen für helle Abendstunden und nutzen dafür Solarenergie. Clever gestaltet ist auch die runde Leuchte für Lese- und Stimmungslicht von Schneider Schirme. Über einen Bajonettverschluss wird sie im Schieber der meisten handelsüblichen Ampelschirme befestigt und muss beim Schließen nicht abgenommen werden. Weitere aktuelle Optionen für eine Funktionserweiterung des klassischen Sonnenschirms sind zum Beispiel Heizstrahler für kühlere Grillabende.

 

Salerno von Schneider Schirme © Salerno

Von kleinen Flächen bis XXL-Design

Da Raum in den Städten knapp ist, gibt es auch bei Sonnenschirmen immer mehr Lösungen fĂĽr begrenzte AuĂźenflächen wie Balkone oder Dachterrassen. Das Modell „Salerno“ von Schneider Schirme eignet sich besonders fĂĽr kleinere Stadtbalkone. Zwischen Balkongeländer und darĂĽber liegender Etage lässt sich der Schirm auch auf engstem Raum öffnen, schlieĂźen und knicken. Auch fĂĽr den umgekehrten Fall einer groĂźen AuĂźenfläche  gibt es passendes XXL-Design: Freiarmschirme mit seitlich fixiertem Mast wie das Modell „Ambiente“ des Schweizer Herstellers Glatz oder der Schirm „Kandinsky“ der italienischen Marke Magnani haben einen Durchmesser von fĂĽnf Metern.

 

Schirmständer Plinthit © Plinthit

Innovation im Detail

Die interessanten Entwicklungen bei Sonnenschirmen reichen bis ins Detail. So bieten die beiden dänischen Designer Josefine Osterby und Christian Jacobsen mit ihrem Modell „Plinthit“ eine intelligente Alternative zu traditionellen Schirmständern. Der Ständer verbindet ein besonderes Schließsystem mit speziell gestalteten Sandsäcken. Der schlanke Fuß aus Verbundwerkstoff gewährleistet die Stabilität, während eine Schiebetechnik die Fixierung jedes herkömmlichen Sonnenschirms ermöglicht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.