Come and grow – der Blog der spoga+gafa » Projekte weltweit » Obst und GemĂĽse aus dem fĂĽnften Stock: Leere BĂĽros fĂĽr Gärtner

Obst und Gemüse aus dem fünften Stock: Leere Büros für Gärtner

Die niederländische Stadt Den Haag möchte zukünftig leer stehende Büroräume zum Gemüseanbau nutzen. Das Konzept hat die Stadtverwaltung gemeinsam mit Partnern wie der Stiftung CropEye und der Universität Wageningen erarbeitet. CropEye ist eine unabhängige Stiftung, die auf Innovationen im Agrarsektor, insbesondere im Gewächshausanbau, spezialisiert ist.

In vielen Städten in Europa stehen BĂĽroräume leer und werden nicht sinnvoll genutzt. In Den Haag liegt der Anteil bei immerhin elf Prozent. Gleichzeitig steigt der Bedarf an nachhaltig produzierten Nahrungsmitteln. Eine Lösung könnte der Gartenbau in der Stadt sein. Bereits im Herbst 2012 wurden in Den Haag Initiativen gegrĂĽndet und ein Arbeitskreis gebildet, um das Vorhaben zu realisieren. In einem Wettbewerb treten Unternehmen gegeneinander an und entwickeln Pläne fĂĽr die gärtnerische Gestaltung einer teilweise leer stehenden BĂĽroeinheit. Es stehen insgesamt 3.000 Quadratmeter auf zwei Etagen zur VerfĂĽgung, auf denen GemĂĽse, Obst, Kräuter und andere Lebensmittel angepflanzt werden sollen. Das BĂĽrogebäude ‚De Schilde‘ liegt sehr zentral, sodass die Produkte vor Ort verkauft werden könnten – in einem Ladengeschäft, in einem Restaurant oder CafĂ©. ErnährungsbildungsmaĂźnahmen sollen das Projekt begleiten. Den Haag bietet UnterstĂĽtzung bei der Umsetzung der Pläne und beim Marketing. Noch bis Anfang Oktober 2013 können die Betriebe ihre Konzepte vorlegen.

Weitere Informationen: stadslandbouwdenhaag.nl

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.