April Allterior Furniture: Ausgezeichnet mit dem „Stahl-Innovationspreis 2012“

Erfolg für April Allterior Furniture: Der Multiscreen „ShangriLa“ des Unternehmens wurde aktuell mit dem „Stahl-Innovationspreis 2012“ in der Kategorie „Stahl-Design“ ausgezeichnet. „Mit dem Möbel ist es dem Frankfurter Designer Florian Asche gelungen, den Sicht- und Sonnenschutz neu zu interpretieren“, begründete die Jury ihre Entscheidung. Der Designer nahm den Preis Ende Juni während einer Feierstunde in Düsseldorf vom Schirmherrn des Wettbewerbs, Prof. Wolfgang Reitzle, Vorsitzender der Linde AG, und Dr. Jost A. Massenberg, Vorsitzender des Stahl-Informations-Zentrums, entgegen. „Ich freue mich, dass wir uns gegen eine starke Konkurrenz durchsetzen konnten“, so Florian Asche.

„ShangriLa“ besteht aus wetterfesten Materialien wie Edelstahl und Acrylfasern und bietet mit verschiebbaren Stoffbahnen Schutz vor intensiver Sonnenbestrahlung. Sind die Bahnen im Dachbereich zusammengeführt, schatten sie die Sitz- oder Liegezone völlig ab. Sie können aber auch mit einem kurzen Handgriff auseinander gezogen werden, so dass sich die Schattenfläche immer entsprechend dem Verlauf der Sonne anpassen lässt. Ganz zur Seite gezogen, ergibt sich ein Sicht- und Windschutz.

Der „Stahl-Innovationspreis“ wird bereits seit 1989 alle drei Jahre ausgelobt, um neue Ideen und Produkte rund um den Werkstoff Stahl zu fördern und bekannt zu machen. Beim diesjährigen Wettbewerb gab es mehr als 650 Einreichungen von Handwerkern, Entwicklern, Architekten und Designern aus ganz Deutschland. Der Preis wird in den vier Kategorien „Produkte aus Stahl“, „Stahl in Forschung und Entwicklung“, „Bauteile und Systeme aus Stahl für das Bauen“ sowie „Stahl-Design verliehen. Hinzu kommt der Sonderpreis „Klimaschutz“.

And the winner is …
Das sind die Jury-Gewinner des garden unique contests 2012

Die drei Jury-Gewinner des diesjährigen garden unique contests stehen fest. Auf Platz eins hat es die Outdoor-Küche Canorta geschafft. Sie ermöglicht es, die Zubereitung von Speisen ganz einfach ins Freie zu verlagern. Platz zwei belegt das Gartenstuhl- und Tisch-Ensemble Linea. Das Besondere daran: Die Gartenmöbel lassen sich leicht zusammenfalten und können gut gestapelt werden. Und Platz drei eroberte der Flaschenkühler inkl. Flaschenständer von MMDesign.

Die Aufgabenstellung des Contests in diesem Jahr lautete “Dining Outdoors”. Rund 300 Kreative reichten ihre Entwürfe von Dingen ein, die perfekt zu einem kulinarischen Anlass unter freiem Himmel passen sollten. Die Vielzahl der guten Ideen machte die Arbeit der Jury nicht gerade leicht. Neben Patrick Nadeau (Architekt: Produkte für Authentic) und Marc Sadler (Designer für Outdoor-Produkte für Slide, Serralunga, Skitsch, Magis, Pedrali) gehören Herbert Seckler (Inhaber Sansibar Sylt), Tobias Lutz (Managing Director architonic.com), Ralf Ferdinand Broekmann (Publisher und Editor-in-chief build-Magazin) und Rüdiger Sprave (Eventmanager imm cologne und spoga+gafa) zum Experten-Team.

„Filz-Flaschenkühler gibt es ja so einige“, meinte die Jury zwar, erkannte aber sofort die Vorteile des auf Platz drei ausgezeichneten Modells: „Dieser hier löst noch ein weiteres Problem beim Picknick: das der auf Rasen, Wiese und Strand unweigerlich umfallenden Flaschen. Und er löst es in selbstverständlich-einfacher Eleganz mit wertigen Materialien, unterstützt von robuster Verarbeitung mit langlebigen, erprobten Details.“

Der Zweitplatzierte, das feingliedrige Gartenstuhl- und Tisch-Ensemble, überzeugte die Jury durch sein zeitloses Design, welches auf klassische Outdoor-Möbel Archetypen zurückgeht.

„Die zurückhaltend, aber gleichzeitig konsequent in die Form integrierten Klapp-Mechanismen und Führungsschienen fordern die Erprobung am Prototypen und hoffentlich auch eine Serienfertigung förmlich heraus“, so die Experten.

Die transportable Garten-KĂĽche Canorta „… spielt auf sinnvolle Weise mit der robusten Einfachheit erprobter Systeme“, schwärmen die Experten von dem Entwurf, den sie schlieĂźlich auf Platz eins wählten.

„Unzerstörbar wirkende Accessoires und Details ermuntern zur unbefangen ausgelassenen, spielerischen Benutzung – während die durchgehende gestalterische Sprache all die Mobiliar- und Küchen-Elemente zu einem Ensemble mit eigenwilligem Charakter zusammenfasst.“

Die Entwürfe der Gewinner werden als Prototypen umgesetzt und im Premiumbereich für Outdoor-Möbel der internationalen Gartenmesse spoga+gafa, vom 2. bis 4. September in Köln ausgestellt. Ferner erhalten die drei Jury-Gewinner Preisgelder in Höhe von jeweils 1.000 €. Neben den drei Erstplatzierten bietet garden unique weiteren ausgewählten Arbeiten des Wettbewerbs eine umfangreiche mediale Präsenz auf der spoga+gafa 2012 sowie direkte Kontaktmöglichkeiten in die Branche und die Chance, ihre Konzepte gemeinsam mit Herstellern umzusetzen.

Weitere Informationen: gardenunique2012.jovoto.com

garden unique 2012 from garden unique on Vimeo.

Durch Mediation erfolgreicher werden

Die Chancen, über die Techniken der Mediation Konflikte bereits im Ansatz zu lösen, sind in Unternehmen noch viel zu wenig bekannt, meldet die TASPO in ihrer aktuellen Ausgabe 30/2012.

Dabei ist die Mediation ein erfolgreiches Instrument, gerade um im innerbetrieblichen Kontext Konflikten vorzubeugen und zu langfristigen Konfliktlösungen zu finden. Attraktiv ist das Mediationsverfahren insbesondere deshalb, weil der Konflikt nicht nur im Hinblick auf einzelne Streitpunkte, sondern umfassend geregelt werden kann. Denn die Mediation strebt nach fairen nachhaltigen Lösungen. Sie bewirkt, dass festgefahrene Konflikte aufgelöst werden können und festgefahrene Positionen durch verhandelbare Interessen ersetzt werden. Zum Vorteil für alle Seiten: Denn ein ungelöster Konflikt innerhalb eines Unternehmens kann zu hohen Folgekosten führen. Der professionelle Einsatz eines Mediators ist deshalb auch hinsichtlich des finanziellen Aspektes sinnvoll.

Mehr in der TASPO 30/2012.

Ein Gartencenter strebt gen Norden

Die Gartencenter-Kette Kölle plant, in Hannover einen neuen, großen Standort zu eröffnen. Der neue Markt soll auf dem ehemaligen Expo-Gelände der Landeshauptstadt, im sogenannten „Expo-Park“, genau neben einem großen Ikea-Markt entstehen, wie die TASPO in ihrer aktuellen Ausgabe meldet.

Geplant ist, dass dort unter anderem mehrere Tausend Quadratmeter Schaugärten gebaut werden sollen. Laut TASPO ist das Thema bereits Gesprächsgegenstand im Aufsichtsrat der städtischen Expo-Grund GmbH, auch die Genehmigungsbehörden von Stadt und Region sollen dem Projekt aufgeschlossen gegenüberstehen.

Mehr in der aktuellen TASPO Ausgabe 29/2012.

Die TASPO Awards Finalisten 2012 stehen fest

Die Einreichungen zu den diesjährigen TASPO Awards überzeugten durch viel gute Ideen, Zukunftsausrichtung und Konzeptstimmigkeit. 

Die Juroren machten es sich nicht leicht während ihrer diesjährigen Zusammenkunft, bei der sie die ĂĽber 140 Einreichungen zu den TASPO Awards 2012 sichteten und beurteilten. Immer wieder ging es darum, mit welcher AuĂźergewöhnlichkeit ein Betrieb sich bewarb. Fragen wie „Was ist denn das Alleinstellungsmerkmal?“ oder „Wie grenzt sich ein Betrieb gegenĂĽber anderen ab?“ tauchten in allen drei Jurygruppen immer wieder auf. Nun aber ist es geschafft – die Finalisten aller Kategorien stehen fest und sind im einzelnen in der TASPO 29/2012 zu finden. In die Endausscheidung des TASPO Awards 2012  „Gartencenter des Jahres“ schafften es unter anderem  die Blumen Ostmann GmbH, Bad Zwischenahn, das Gartencenter Brockmeyer, GĂĽtersloh, die Gärtnerei Löwer, Seligenstadt und das Gartencenter Pötschke GmbH & Co. KG, Schwerte.

Mehr in der TASPO 29/2012.