Bewegte Poesie in französischen Gärten

Typisch Frankreich! Ein Garten ist ein Garten, jedoch in Frankreich ist das nicht so einfach. Dieses Land scheint voller Paradiesgärten zu sein und daher ist das Gärtnern im Land von Wein, Baguette und Camembert eine sehr emotionale Angelegenheit.

Für den französischen Gartenfreund ist das Gärtnern etwas, auf das er niemals verzichten könnte. Für ihn ist es ein menschliches Bedürfnis, ein Herzenswunsch, etwas absolut Grundlegendes. Französische Blogger neigen daher dazu, ihre leidenschaftliche Faszination fürs Gärtnern sehr poetisch zum Ausdruck zu bringen. Es ist nicht das Gärtnern selbst, das diese Verzückung auslöst, sondern vielmehr der Vorgang an sich. Es ist das Wachsen lassen von Blumen und Gemüse, das Erleben von Mutter Natur – etwas, das ein Franzose niemals als Arbeit bezeichnen würde. Für ihn ist es das Schaffen von Harmonie und die Verbindung des Menschen mit seinem Ursprung. Konsequenterweise ist der Wohlfühlgarten der bevorzugte Trend in Frankreich. Besonders für Frauen ist der Garten ein Ort, an dem sie der täglichen Routine und dem Stress des Berufslebens entfliehen können. Die Franzosen entspannen und träumen in ihren Gärten, und viele wünschen sich dabei, dass ihr Garten größer wäre. Aber auch in Frankreich ist ein üppiger und großer Garten etwas, das der Oberklasse vorbehalten ist. Nichtsdestotrotz lieben die Franzosen ihre Gärten, auch wenn sie klein sind, und machen entsprechend ihrer Mentalität das Beste daraus. Wer keinen großen Garten haben kann, sieht in einem Küchengarten eine interessante und preiswerte Alternative. Wie bereits erwähnt, finden die Blogger poetische Beschreibungen für ihren Küchengarten, wenn sie im Internet darüber berichten: Das Ernten ist magisch, es ist das Beste der irdischen Energie und es ist die Stimme der Natur. Das ist eben Frankreich!

Weitere Informationen unter: newsroom.husqvarna.com

 

Dänemark: Das Land der Gartenpartys

Die Dänen sind für ihre entspannte skandinavische Mentalität und ihre ausgeprägte Lebensfreude bekannt. Der Garten spielt eine wichtige Rolle in ihrem gesellschaftlichen Leben, denn das ist der Ort, an dem sie sich am liebsten treffen, um zu trinken, essen und einfach nur die guten Dinge des Lebens mit Freunden und Familie zu genießen. Das setzt allerdings eine besondere Gartenform voraus.

Unter Berücksichtigung des nordeuropäischen Wetters nutzen die Dänen ihre Gärten vor allem während der Sommermonate. Die beliebteste Gartenform ist eine Mischung aus Gesellschaftsgarten, üppiger Garten und Küchengarten. Auf jeden Fall steht aber der soziale Aspekt, das Zusammensein im Freien mit Freunden, Familie und Nachbarn, im Vordergrund. Der Garten muss daher eine angenehme Atmosphäre ausstrahlen, und dabei lieben es die Dänen üppig. Die Gärten sind oft sehr farbenfroh, verspielt und künstlerisch angelegt. Dänen legen nicht viel Wert auf Trends, und so spiegelt der Garten zumeist die Persönlichkeit seiner Besitzer wider, anstatt irgendwelcher Trends aus Hochglanzgartenmagazinen. Neben der Geselligkeit und der üppigen Gestaltung müssen dänische Gärten auch noch genug Platz für den Anbau von Kräutern und Gemüse bieten. Anders als in den Küchengärten in den meisten anderen Ländern lieben es die Dänen, neue Kräuter- und Gemüsesorten auszuprobieren. Für sie ist ein Küchengarten mehr als nur ein Ort, an dem man das eigene Essen anbaut; für sie ist es die Leidenschaft für die schönen Dinge des Lebens: Gutes Essen und Trinken in angenehmer Gesellschaft genießen. Das findet sich auch immer wieder in den meisten dänischen Blogs und nicht zuletzt auch in der Ausgabefreudigkeit für den Garten. Durchschnittlich geben die Dänen jährlich pro Kopf 183 Euro (237 $) für ihren Garten aus, was dem zweithöchsten Wert in Europa entspricht.

Weitere Informationen unter: newsroom.husqvarna.com

 

Weltweites Gärtnern

Die Globalisierung und moderne Kommunikationstechnologien, so heißt es, machen unsere Welt zu einem Dorf. In gewisser Hinsicht trifft das auch zu, aber es nur die halbe Geschichte, wie ein Blick auf die Gartenliebhaber in aller Welt beweist.

Außer dem Gärtnern gibt es noch etwas, das Gartenfreunde weltweit gemeinsam haben: Bloggen und Online-Gärtnern. Ständig auf der Suche nach Anregung und Rat, lieben es die Hobbygärtner mit Gleichgesinnten auf der ganzen Welt zu kommunizieren. Der schwedische Rasenmäherhersteller Husqvarna und das deutsche Unternehmen für Gartengeräte Gardena, das auch zur Husqvarna-Gruppe gehört, haben die Internet-Affinität der Hobbygärtner genutzt, um einen weltweiten Garten-Report zu erstellen. Mehr als 1,4 Millionen Blog Posts aus dreizehn Ländern wurden dazu analysiert. Daraus ergab sich ein klares Bild darüber, was bei den Gartenfreunden angesagt ist und was nicht. Obwohl sich herausstellte, dass die Vorstellungen hinsichtlich des ganz persönlichen Gartenparadieses sehr stark von den verschiedenen Kulturen und dem jeweiligen Zeitgeist beeinflusst werden, ergab die Untersuchung eine Liste der zehn beliebtesten Gartentrends. Demnach ist der Küchengarten die beliebteste Gartenform, gefolgt vom Bio-Garten und dem Wohlfühlgarten. Der Design- und Kunstgarten sowie der verwilderte Garten vervollständigen die Top Fünf. Der Gesellschaftsgarten, der Stadtgarten, der üppige Garten, der Topf- und Kübel-Garten und der Gewächshausgarten folgen auf den Plätzen sechs bis zehn. Der Bericht verdeutlicht aber auch, dass das, was den Dänen gefällt, in Norwegen überhaupt nicht ankommt. In den nächsten Wochen werden wir die Ergebnisse einiger untersuchter Länder in Kurzform hier veröffentlichen.

Der gesamte Bericht ist in englischer Sprache auf der Unternehmenswebsite newsroom.husqvarna.com zu finden.

Unternehmensgruppe MTD / WOLF-Garten auf spoga+gafa 2012 vertreten

Die spoga+gafa 2012 kann mit der Unternehmensgruppe MTD / WOLF-Garten einen namhaften Rückkehrer begrüßen. Vom 2. bis 4. September zeigt der Top-Anbieter im Bereich Motorgarten erstmals seit 2008 wieder in Köln Präsenz. „Wir freuen uns sehr, dass MTD / WOLF-Garten in diesem Jahr wieder auf der spoga+gafa ausstellt“, so Katharina C. Hamma, Geschäftsführerin der Koelnmesse GmbH. „Das unterstreicht die Bedeutung der spoga+gafa als international führendes Messeforum des Gartenmarktes eindrucksvoll.“ Peter Janssen, Vorstandsvorsitzender der MTD Products AG, ergänzt: „Für uns ist die spoga+gafa die richtige Plattform, um mit MTD, WOLF-Garten und Cub Cadet unsere Markenstrategie dem internationalen Publikum zu präsentieren.“ Hochkarätige internationale Entscheider aller Handelsformen nutzen die Business-Plattform in Köln alljährlich, um sich eine umfassende Übersicht über die weltweiten Trends und Neuheiten des grünen Marktes zu verschaffen.

Gerade in den letzten Jahren ist es der Koelnmesse gelungen, das Angebot der Veranstaltung sowohl quantitativ als auch qualitativ noch weiter auszubauen. Die Teilnahme der Unternehmensgruppe MTD / WOLF-Garten an der spoga+gafa 2012 setzt diese Entwicklung fort. „Das ist das richtige Signal, um weitere wichtige Anbieter aus dem Bereich Motorgarten zu gewinnen und damit das Segment nachhaltig zu stärken“, ist sich Hamma sicher.

IVG: Corinne Gülpen-Aertz neu im Team

Personelle Verstärkung für den Industrieverband Garten (IVG): Seit dem 1. Februar 2012 ergänzt Corinne Gülpen-Aertz das Team. Die 44-Jährige ist für die Bereiche PR, Marketing sowie Vertrieb zuständig und agiert darüber hinaus als Projektmanagerin. Damit will der IVG seine Leistungen rund um Markt-, Verbraucher- und Trendfragen ausbauen.

Gülpen-Aertz absolvierte ein Magisterstudium mit dem Schwerpunkt Sprachen, bevor sie mehrere Jahre in verschiedenen PR-, Marketing- und Kommunikationspositionen der Grünen Branche tätig war. „Ihre Affinität zum Grünen Markt empfiehlt sie auch für weitere fachbezogene Projekte innerhalb unseres Verbandes“, so IVG-Geschäftsführer Johannes Welsch. „Darüber hinaus wird sie sich in unsere Fachabteilung AK Pflanze wirkungsvoll einbringen.“

Weitere Informationen: ivg.org