Ego Paris: „HA+D-Award 2011“ gewonnen

Erfolg für Ego Paris: Das bekannte französische Unternehmen wurde vor kurzem für seine „Eden“-Lounge mit dem prestigeträchtigen „HA+D-Award 2011“ in der Kategorie Produktinnovation ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand im Langham Place Hotel in Hongkong statt. Die Trophäe nahm Bart Minne, Vertriebsagent von Ego Paris in Hongkong, entgegen.

Beim „HA+D“-Award können Nachwuchs-Designer und Hersteller aus der ganzen Welt ihre Produktinnovationen rund um das Objektgeschäft mit Schwerpunkt Hotellerie einreichen. Die Neuheiten werden zum einen von einer internationalen Jury und zum anderen von den Lesern der Zeitschriften „Hospitality Architecture + Design“, „Hotel Design“ sowie „Hotel Management Asia and Luxury Hotelier“ bewertet.

Bei „Eden“ von Ego Paris handelt es sich um eine Lounge-Insel mit einem leichten, luftigen Dach sowie Seitenwänden aus Stoff, die vor der Sonne und gleichzeitig vor neugierigen Blicken schützen.

Weitere Informationen: egoparis.com

Wasserspiele in Manufakturqualität

Es gibt sie wieder, die in Teich, Bassin, Brunnen, aber auch als mobile Gartenregner auf Stativen verwendbaren Wasserspiele der Firma Koolman. In Deutschland mit CNC-Präzisionstechnik und modernen Lötverfahren gefertigt, handelt es sich um Originalentwürfe des renommierten Lübecker Silberschmiedmeister Rolf Koolman aus der Mitte des letzten Jahrhunderts.

Seerose, Tulpe, Akelei, Winde, Klee, Mohn und Sonnentau – so heißen die teils rotierenden, teils feststehenden hochglanzverchromten Wasserspiele, die es schaffen, blütenreiche Bilder aus einfachem H2O zu formen. Wiederaufgelegt werden die Spiele heute von Sohn und Enkel des Silberschmieds. Inspiriert durch Originale, die nach Jahrzehnten des Einsatzes nichts von ihrem Glanz und ihrer zeitlosen Schönheit verloren haben, sahen sich die beiden nach einem Hersteller um, der das Erbe mit moderner Technik zu neuer Blüte bringen würde. Gefunden haben Sie ihn in einem auf CNC-Präzisionsfertigung spezialisierten Familienunternehmen in der fränkischen Schweiz, das sonst in erster Linie für namenhafte Kunden aus den Bereichen Hydraulik, Flugzeug- und Fahrzeugbau tätig ist.

Tatsächlich sind die Geometrien und Kurvenradien der Koolmanschen Wasserspiele aber so anspruchsvoll, dass sie trotz Hightech am Ende manufakturelle Erzeugnisse sind: Bevor sie für gut befunden werden, durchlaufen alle einen Probebetrieb, bei dem Düsen und Strahlarme von Hand solange gerichtet und justiert werden, bis das Strahlbild genau die Harmonie erreicht, die Rolf Koolman in seinen Entwurfsskizzen – lange vor jeder Computersimulation – perfekt vorgezeichnet hat.

Weitere Informationen: wasserspiele-koolman.de

Servicestudie Gartencenter:
Testsieger ist die Kooperation Grün Erleben

In welchem Gartencenter Verbraucher kompetent Auskunft erhalten und wo sie ein besonders vielseitiges Angebot finden, hat jetzt das Deutsche Institut für Service-Qualität im Rahmen einer umfassenden Servicestudie ermittelt. Die Marktforscher untersuchten 120 Märkte von zwölf Gartencenter-Ketten.

Ergebnis: Die Servicequalität der Unternehmen ist sehr unterschiedlich und reicht von gut bis lediglich ausreichend. Größtes Defizit sind die langen Wartezeiten. Über vier Minuten mussten sich Kunden gedulden, bis ein Verkäufer Zeit für sie hatte. Nur in jedem dritten Fall gingen Mitarbeiter aktiv auf die Besucher zu, um Hilfe anzubieten. Mängel gab es außerdem bei der Kompetenz der Beratung.

Die Gartencenter überzeugten hingegen durch die Freundlichkeit der Angestellten, die ansprechende Gestaltung der Filialen und eine übersichtliche Produktpräsentation. Auch das umfangreiche Angebot gehörte zu den Stärken der Branche. Die Auswahl an Pflanzen, Gartenpflegeprodukten und Dekorationsartikeln war besonders vielfältig. Drei Viertel der Filialen boten darüber hinaus Gartenmöbel an, rund 80 Prozent der Märkte verfügten über eine Abteilung mit Gartengeräten.

Testsieger und damit „Bestes Gartencenter 2012“ wurde die Kooperation Grün Erleben. Die Märkte boten die beste Beratungsqualität. Die Angestellten waren sehr freundlich und beantworteten alle Fachfragen korrekt. Der Zweitplatzierte Wassenaar hob sich besonders durch die kompetente Beratung und die Sauberkeit und Atmosphäre der Räumlichkeiten positiv hervor. Dehner erzielte den dritten Rang und überzeugte mit der besten Filialgestaltung sowie mit dem besten Angebot.

Die Qualität von Service und Beratung wurde anhand von jeweils zehn verdeckten Besuchen in verschiedenen Filialen der zwölf Gartencenter-Ketten analysiert. Die Studie erfasste die Gestaltung und Sauberkeit der Räumlichkeiten, das zur Verfügung stehende Angebot, die Kompetenz und Freundlichkeit der Mitarbeiter sowie die Schnelligkeit, mit der die Kunden bedient wurden.

Weitere Informationen: disq.de

 

Husqvarna: Neuer Marketingleiter

Christopher Brennecke hat im Juni 2012 bei Husqvarna die Marketingleitung für die Region Deutschland, Österreich, Schweiz und Slowenien übernommen. Brennecke ist Diplom-Betriebswirt und verfügt über eine rund 15-jährige Berufserfahrung im Agenturbereich. Er folgt bei Husqvarna auf Stefan Fröschel, der im Oktober des vergangenen Jahres das Unternehmen verlassen hat.

Die von Brennecke geleitete Abteilung ist für sämtliche Marketing-Aktivitäten in allen vier Ländern der Region verantwortlich. Hierzu zählen neben klassischer Werbung auch alle verkaufsfördernden Maßnahmen sowie digitale Medien und Public Relations. Um neue Impulse für die regionenweite Marktentwicklung zu setzen, steht Brennecke ein insgesamt 18-köpfiges Team an den vier Länderstandorten zur Seite.

Weitere Informationen: husqvarna.com

 

 

Muskauer Schlossgärtnerei: Wiedereröffnung nach aufwendiger Instandsetzung

Nach Abschluss der aufwendigen Instandsetzung wird am 22. Juni 2012 die Schlossgärtnerei samt Gewächshauskomplex und Küchengarten im UNESCO-Welterbe Muskauer Park wieder eröffnet. Damit bekommt Pücklers Landschaftskunstwerk ein wesentliches Element des Gesamtensembles der Parkanlage zurück, weil ein funktionierender Gärtnereikomplex mit Orangerie und Küchengarten für den grünen Fürsten Pückler so integral zur Parklandschaft gehörten und ihre Bewirtschaftung und Versorgung sicherten.

Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung und der Freistaat Sachsen finanzierten die aufwendige Sanierung der Schlossgärtnerei mit ihren Außenanlagen seit 2009 in Höhe von 3,5 Mio. Euro.

Der Muskauer Park verbindet außergewöhnliche Natur und Kunst: weitläufige Wiesen, geschwungene Wege, majestätische Bäume, pittoreske Seen und Flüsse, einzigartige Brücken und Bauten. Auf über 830 Hektar erstreckt sich der Park beiderseits der Neiße. Zu Fuß, per Fahrrad, Kutsche oder Boot lässt sich das Gartenreich erkunden. Was wie natürlich gegeben und gewachsen scheint, ist bis ins Detail geplant – ein Gartenkunstwerk von Hermann Fürst von Pückler-Muskau. Der Adelige gestaltete seinen Landschaftspark zwischen 1815 und 1845. In seinem Geiste erhalten deutsche und polnische Denkmalpfleger den Park heute. Für die UNESCO Anlass, ihn 2004 in das Welterbe der Menschheit aufzunehmen. Der Muskauer Park begeistert jährlich über 250.000 Besucher.

Weitere Informationen: muskauer-park.de