Come and grow – der Blog der spoga+gafa » Wissenswert » Riverside Museum of Transport in Glasgow: Farbenfroh von Innen bis Außen

Riverside Museum of Transport in Glasgow: Farbenfroh von Innen bis Außen

Im Sommer 2011 wurde in Glasgow das „Riverside Museum of Transport“ eröffnet. Im Mai 2012 bekam es als innovativstes Museum auf den Gebieten Technologie, Arbeit und soziale Geschichte den European Museum Academy Micheletti Award. Das Museum ist das erste große öffentliche Projekt von Zaha Hadid in Großbritannien und brachte ihr auch in ihrer Wahlheimat den Durchbruch. Mit einer Mischung aus kraftvoll inszenierten, gezackten und geschwungenen Konturen trägt der Museumsbau eindeutig ihre Handschrift und bildet einen neuen Anziehungspunkt im Glasgower Hafen. Einst wurden dort Schiffe und Raddampfer gebaut. Das neue Museum will an diese Geschichte anknüpfen und dem in weiten Teilen immer noch brachliegenden Gelände zu neuem Leben verhelfen. Vor dem Gebäude auf dem Clyde ankert – ebenfalls als Teil der Ausstellung – der historische Großsegler Glenlee.

Das Gebäude des Riverside Museum wirkt wie ein liegendes Z, das sich kantig an den Rand des Grundstücks drängt. Die 36 Meter hohe Glasfassade zum Clyde River ähnelt mit ihrer markanten Zickzack-Krone den Wellen auf dem Wasser. Die zum Schutz der Exponate dunkel verglasten Fensterfronten spiegeln die Umgebung wider, das silbrig schimmernde Dach scheint sich mit dem Himmel zu verbinden. Die Dachkonstruktion folgt einer sanften und welligen, zum Teil auch kantigen Linienführung. Höhe und Breite der einzelnen Dachbahnen variieren über die gesamte Länge des Baukörpers. Über allem thront die Schnittkante des Spitzdachs. „Das Wichtigste ist die Bewegung, der Fluss der Dinge, eine nicht-euklidische Geometrie, in der sich nichts wiederholt; kurz gesagt: eine Neuordnung des Raums“, lautet die baukünstlerische Überzeugung von Zaha Hadid.

Zum Museum gehört auch eine Cafeteria. Für deren Außenbereich kam „Twin“, ein stabiler, objekttauglicher und wetterfester Kunststoffstuhl aus dem Hause Brunner, zum Einsatz. Frisch, leicht, in jungem Design und aus einem Guss gefertigt, harmoniert er optimal mit dem technischen Ambiente des Museums. In der Farbe „apple“ führt „Twin“ zudem die farbliche Gestaltung im Inneren des Museums – von der lindgrünen Halle über die leuchtend grün gestalteten Treppen bis hin zu den vielen, in verschiedenen Grüntönen gehaltenen Details – konsequent fort. Das Design des multifunktionalen und wetterbeständigen Allrounders stammt von Archirivolto. „Twin“ wurde im April 2012 außerdem in „Die Neue Sammlung“ aufgenommen – eines der größten Museen für zeitgenössisches Industrie- und Produktdesign.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.