Come and grow – der Blog der spoga+gafa » News » Shop for a Week – Ungewöhnliches Verkaufskonzept aus Holland

Shop for a Week – Ungewöhnliches Verkaufskonzept aus Holland

Ein Gespür für extravagante Events, ungewöhnliche Geschäftsideen und eine unerschöpfliche Leidenschaft für perfekt gestaltete Kunstwerke aus Blumen: Das ist es, was „The Wunderkammer“ ausmacht. Die beiden Gründer, Florian Seyd und Ueli Signer, sind meisterliche Floristen und Arrangeure, die ihr ganzes Herzblut in jedes ihrer außergewöhnlichen Projekte einfließen lassen. In der internationalen Blumenszene sind die beiden vor allem für ihren „Shop for a Week“ bestens bekannt.

Der „Shop for a Week“ basiert auf der Idee, eine Geschäftseröffnung als zehntägigen Event zu zelebrieren, um den Laden danach gleich wieder zu schließen. Was zunächst nach einem einigermaßen wahnsinnigen Unternehmen klingt, ist in Amsterdam seit sechs Jahren eine feste Institution. Dieser „Shop for a week“ findet dort nur zweimal im Jahr statt – immer an einem anderen Standort – und gewinnt von Mal zu Mal mehr Fans.

Am 1. und 2. August 2014 kommen die beiden Meisterfloristen nun mit „The Wunderkammer“ auf die Donaugartenschau in Deggendorf. Seyd und Signer wollen hier die Besucher mit einem ganz besonderen Blumenkunstwerk mehr als beeindrucken. Im Mittelpunkt ihres Projektes steht die Gerbera. An den Deichgärten wird ein Pavillon Treffpunkt errichtet, der innen und außen vollständig mit Gerberablüten bedeckt sein wird. Dafür werden so viele von den leuchtenden Sommerblumen verarbeitet wie noch an keiner anderen Stelle auf der Welt. Gesponsert wird die Aktion durch den niederländischen Großhandelsverband für Schnittblumen, VGB.

Weitere Informationen: colouredbygerbera.nl und thewunderkammerwebshop.eu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.