Sommer, Sonne, Grillzeit

Foto: Weber

Der Sommer ist da und damit der Höhepunkt der Grillsaison. Das Grillen ist für viele Deutsche mittlerweile mehr als reine Nahrungszubereitung – am Grill treffen unterschiedliche Philosophien aufeinander. Für einige ist es schlicht die Lust am Brutzeln im Freien, für andere ist es Passion, Leidenschaft oder sogar Sport. Wir haben einmal einige Zahlen und Fakten rund ums Grillen zusammen getragen.

Zunächst wollten wir wissen: Was kommt bei den Deutschen eigentlich auf den Rost? Antworten auf diese Frage liefert beispielsweise das Magazin moderne-landwirtschaft.de. Es untersuchte in Kooperation mit der Statista GmbH bei repräsentativen Interviews die Grillvorlieben von 800 Personen zwischen 18 und 65 Jahren in Berlin, Hamburg, Köln und München. Aus den Analysedaten entstand der so genannte „City-Grillkompass 2017“. Danach haben vier von fünf Befragten im vergangenen Jahr mindestens einmal gegrillt. Für 93 Prozent ist Fleisch das bevorzugte Grillgut. Rind und Schwein schneiden in München (72 beziehungsweise 65 Prozent) am besten ab, Hähnchenfleisch ist in Berlin (70 Prozent) und Köln (63 Prozent) sowie Pute in Hamburg (40 Prozent) erste Wahl. Würstchen stehen bei Männern (84 Prozent) deutlich höher im Kurs als bei Frauen (74 Prozent).

Das weibliche Geschlecht mag es eher auch mal vegetarisch: 68 Prozent freuen sich über Paprika, Kartoffeln oder Zucchini vom Rost, während solche Feldfrüchte nur bei knapp der Hälfte der Männer (48 Prozent) punkten. Unterschiedlich sind die Vorlieben für fleischlose Alternativen: Gemüse erreicht in München einen Spitzenwert (63 Prozent), Grillkäse in Berlin (40 Prozent) – insbesondere in der Altersgruppe der 18- bis 29-Jährigen. Der „City-Grillkompass“ zeigt auch, dass, obwohl in deutschen Großstädten die klassischen Geschlechterrollen zunehmend aufweichen, beim Grillen weitgehend die alten Muster gelten: Nur eine von vier Frauen betätigt sich selbst am Rost als Grillmeisterin – hier hat immer noch der Mann die Vorherrschaft.

Foto: Rösle

Gegrillt wird in Deutschland primär bei Sonnenschein und zu bestimmten Anlässen. Das sagt zumindest die Studie „So grillt Deutschland 2016“ von The Nielsen Company, für die 11.000 Personen nach ihren Grillgewohnheiten gefragt wurden. 85 Prozent wollen nur bei gutem Wetter den Grill anzünden, wenn Wolken aufziehen oder es regnet, bleibt der Rost kalt. Kommen Freunde oder Bekannte zu Besuch, wird besonders gern gegrillt – aber auch Geburtstage eines Familienmitglieds oder der Vatertag werden gern zum Anlass genommen. Unabhängig von Ort und Anlass ist für 75 Prozent der Befragten übrigens Bier das richtige Getränk für das Grillvergnügen.

Der Favorit unter den Grillgeräten ist in Deutschland laut der Nielsen-Studie der Holzkohlegrill. Er findet sich in 16 Millionen Haushalten wieder. Besonders beliebt ist er bei jungen Familien und Menschen mit traditionellen Werten. 6,5 Millionen Haushalte besitzen einen Elektrogrill – damit belegt dieser den zweiten Platz. Er ist das bevorzugte Gerät von Balkongrillern und wird vor allem von Singles und Senioren geschätzt. Auf dem dritten Platz steht der Gasgrill, der es in 3,2 Millionen Haushalte geschafft hat. Er wird bevorzugt von Familien sowie jungen Paaren ohne Kinder gekauft und gilt als der typische Terrassengrill.

Foto: Die Kohle Manufaktur

Insgesamt sind die Deutschen mit Grillgeräten gut ausgestattet. Der Grillmarkt wächst zwar immer noch – von einem zweistelligen Plus, das in früheren Jahren erreicht werden konnte, ist die Branche jedoch mittlerweile weit entfernt. Das macht der aktuelle „Branchenfokus Grillen“ des IFH Köln deutlich, der im Mai 2017 veröffentlicht wurde. Danach hat der Markt für Grillgeräte, Grillzubehör und Grillbrennstoffe im vergangenen Jahr erstmalig die Umsatzmarke von 1,2 Milliarden Euro überschritten. Knapp Zweidrittel der Umsätze entfallen auf die eigentlichen Grillgeräte. Das restliche Drittel teilt sich annähernd gleich auf Brennstoffe und Grillzubehör auf. Das Grillen im heimischen Garten wird immer „professioneller“ betrieben und entsprechend qualitativ und umfangreich soll daher auch das Zubehör sein. Ergänzend zum Grillgerät erwerben die Grill-Fans heute vermehrt auch Fleischthermometer, Wokeinsätze und Pizzasteine.

Wie ernst die Deutschen das Grillen nehmen, zeigt auch die große Anzahl an Büchern, die es mittlerweile zum Thema gibt. Mehr als 1.000 Titel sind im Handel erhältlich. Auch die Fangemeinde der zahlreichen BBQ-Blogger und -Youtuber wächst ständig. Und natürlich gibt es auch Deutsche Grillmeisterschaften: Die finden in diesem Jahr in am 5. und 6. August 2017 in Fulda statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.