Weiß ist Trend in Wellnessbereichen

Der Urlaub steht bevor, aber der Sommer lässt auf sich warten? Nun, bleibt nur der Flug in den sonnigen Süden. Oder aber ausgiebige Besuche von Wellness- und Spa-Bereichen. Hier kann man die Seele baumeln lassen, sich ausgiebigen Verwöhnprogrammen hingeben und den Akku aufladen. Um eine angenehme Atmosphäre zu schaffen, spielt die Einrichtung eine ganz entscheidende Rolle. Gern wird die Farbe Weiß eingesetzt, die seit jeher für Reinheit und Klarheit steht. Sie verleiht Räumen Großzügigkeit sowie Eleganz und bietet den Augen Entspannung.

Die neuen, weißen Spa-Möbel von Projectform setzen auf diesen Trend. Variation entsteht durch leichte Farbnuancen: Bei „silk-white“ mischt sich ein leichter Beigeton in das Geflecht, „seashell“ schimmert in einem dezenten Grau. Die kompakte Lounge-Landschaft „Lotus“ wirkt trotz ihrer geschlossenen Form leicht und apart. „Embrace“ hingegen überzeugt vor allem durch ihre variablen Stellmöglichkeiten. Hocker, Tisch und Sitzgruppe können puzzleartig zusammengefügt werden.

Ob Hot-Stone-Massagen, Algen-Packungen oder Kräuterbäder: Bei welcher Methode man am besten entspannt, ist letztlich eine subjektive Entscheidung. Genau wie der persönliche Lieblingsplatz. Ist das Sitzen in den Lounge-Möbeln noch zu kräftezehrend, können die Wellness-Liegen von Projectform abhilfe schaffen. Diese bieten gleichermaßen Funktionalität und Design: Verstellbare Kopf und Fußteile oder ergonomisch geformte Liegeflächen schmeicheln jeder Körperform und gewährleisten eine angenehme Ruheposition. Das „Gardino-Geflecht“ eignet sich dabei speziell für den Spa-Bereich: Es trocknet schnell, lässt sich leicht reinigen und garantiert aufgrund seiner guten Pflegeeigenschaften und seiner hohen Festigkeit eine lange Haltbarkeit.

April Allterior Furniture: Ausgezeichnet mit dem „Stahl-Innovationspreis 2012“

Erfolg für April Allterior Furniture: Der Multiscreen „ShangriLa“ des Unternehmens wurde aktuell mit dem „Stahl-Innovationspreis 2012“ in der Kategorie „Stahl-Design“ ausgezeichnet. „Mit dem Möbel ist es dem Frankfurter Designer Florian Asche gelungen, den Sicht- und Sonnenschutz neu zu interpretieren“, begründete die Jury ihre Entscheidung. Der Designer nahm den Preis Ende Juni während einer Feierstunde in Düsseldorf vom Schirmherrn des Wettbewerbs, Prof. Wolfgang Reitzle, Vorsitzender der Linde AG, und Dr. Jost A. Massenberg, Vorsitzender des Stahl-Informations-Zentrums, entgegen. „Ich freue mich, dass wir uns gegen eine starke Konkurrenz durchsetzen konnten“, so Florian Asche.

„ShangriLa“ besteht aus wetterfesten Materialien wie Edelstahl und Acrylfasern und bietet mit verschiebbaren Stoffbahnen Schutz vor intensiver Sonnenbestrahlung. Sind die Bahnen im Dachbereich zusammengeführt, schatten sie die Sitz- oder Liegezone völlig ab. Sie können aber auch mit einem kurzen Handgriff auseinander gezogen werden, so dass sich die Schattenfläche immer entsprechend dem Verlauf der Sonne anpassen lässt. Ganz zur Seite gezogen, ergibt sich ein Sicht- und Windschutz.

Der „Stahl-Innovationspreis“ wird bereits seit 1989 alle drei Jahre ausgelobt, um neue Ideen und Produkte rund um den Werkstoff Stahl zu fördern und bekannt zu machen. Beim diesjährigen Wettbewerb gab es mehr als 650 Einreichungen von Handwerkern, Entwicklern, Architekten und Designern aus ganz Deutschland. Der Preis wird in den vier Kategorien „Produkte aus Stahl“, „Stahl in Forschung und Entwicklung“, „Bauteile und Systeme aus Stahl für das Bauen“ sowie „Stahl-Design verliehen. Hinzu kommt der Sonderpreis „Klimaschutz“.

And the winner is …
Das sind die Jury-Gewinner des garden unique contests 2012

Die drei Jury-Gewinner des diesjährigen garden unique contests stehen fest. Auf Platz eins hat es die Outdoor-Küche Canorta geschafft. Sie ermöglicht es, die Zubereitung von Speisen ganz einfach ins Freie zu verlagern. Platz zwei belegt das Gartenstuhl- und Tisch-Ensemble Linea. Das Besondere daran: Die Gartenmöbel lassen sich leicht zusammenfalten und können gut gestapelt werden. Und Platz drei eroberte der Flaschenkühler inkl. Flaschenständer von MMDesign.

Die Aufgabenstellung des Contests in diesem Jahr lautete “Dining Outdoors”. Rund 300 Kreative reichten ihre Entwürfe von Dingen ein, die perfekt zu einem kulinarischen Anlass unter freiem Himmel passen sollten. Die Vielzahl der guten Ideen machte die Arbeit der Jury nicht gerade leicht. Neben Patrick Nadeau (Architekt: Produkte für Authentic) und Marc Sadler (Designer für Outdoor-Produkte für Slide, Serralunga, Skitsch, Magis, Pedrali) gehören Herbert Seckler (Inhaber Sansibar Sylt), Tobias Lutz (Managing Director architonic.com), Ralf Ferdinand Broekmann (Publisher und Editor-in-chief build-Magazin) und Rüdiger Sprave (Eventmanager imm cologne und spoga+gafa) zum Experten-Team.

„Filz-Flaschenkühler gibt es ja so einige“, meinte die Jury zwar, erkannte aber sofort die Vorteile des auf Platz drei ausgezeichneten Modells: „Dieser hier löst noch ein weiteres Problem beim Picknick: das der auf Rasen, Wiese und Strand unweigerlich umfallenden Flaschen. Und er löst es in selbstverständlich-einfacher Eleganz mit wertigen Materialien, unterstützt von robuster Verarbeitung mit langlebigen, erprobten Details.“

Der Zweitplatzierte, das feingliedrige Gartenstuhl- und Tisch-Ensemble, überzeugte die Jury durch sein zeitloses Design, welches auf klassische Outdoor-Möbel Archetypen zurückgeht.

„Die zurückhaltend, aber gleichzeitig konsequent in die Form integrierten Klapp-Mechanismen und Führungsschienen fordern die Erprobung am Prototypen und hoffentlich auch eine Serienfertigung förmlich heraus“, so die Experten.

Die transportable Garten-Küche Canorta „… spielt auf sinnvolle Weise mit der robusten Einfachheit erprobter Systeme“, schwärmen die Experten von dem Entwurf, den sie schließlich auf Platz eins wählten.

„Unzerstörbar wirkende Accessoires und Details ermuntern zur unbefangen ausgelassenen, spielerischen Benutzung – während die durchgehende gestalterische Sprache all die Mobiliar- und Küchen-Elemente zu einem Ensemble mit eigenwilligem Charakter zusammenfasst.“

Die Entwürfe der Gewinner werden als Prototypen umgesetzt und im Premiumbereich für Outdoor-Möbel der internationalen Gartenmesse spoga+gafa, vom 2. bis 4. September in Köln ausgestellt. Ferner erhalten die drei Jury-Gewinner Preisgelder in Höhe von jeweils 1.000 €. Neben den drei Erstplatzierten bietet garden unique weiteren ausgewählten Arbeiten des Wettbewerbs eine umfangreiche mediale Präsenz auf der spoga+gafa 2012 sowie direkte Kontaktmöglichkeiten in die Branche und die Chance, ihre Konzepte gemeinsam mit Herstellern umzusetzen.

Weitere Informationen: gardenunique2012.jovoto.com

garden unique 2012 from garden unique on Vimeo.

Niederländisches Design für Olympia

Die olympischen Sommerspiele 2012 stehen vor der Tür. Die letzten Arbeiten laufen noch auf Hochtouren. Viele Personen und Unternehmen haben schon jetzt beachtliche Leistungen erbracht, um die Veranstaltung zu einem unvergesslichen Ereignis zu machen. In Zusammenarbeit mit LDA Design London, Hargreaves Associates und Arup, hat beispielsweise Streetlife wesentlich zur Gestaltung der olympischen Parklandschaft in London beigetragen. Das niederländische Unternehmen lieferte die Bänke, die zum Teil speziell für dieses Großereignis entworfen wurden.

Vom über zehn Meter langen Modell „Olympic Wave“ wurden Dutzende entlang der Water Works in Stratford aufgestellt. Die leicht gebogenen Sitzgelegenheiten bilden ein spielerisches Element innerhalb der Parklandschaft. Darüber hinaus sind die Streetlife Modelle „Long&Lean“ und „Rough&Ready“ rund um die Stadien angebracht worden sowie einige hundert „WoodTop“-Systeme zur Schaffung von Sitzflächen entlang der Treppen im Park.

„Health & Safety” ist ein wichtiges Thema bei der Gestaltung des diesjährigen Olympia Geländes. Speziell für London 2012 wurde Streetlife deshalb als „FSC Chain of Custody“-Betrieb zertifiziert. So wollte man hervorheben, dass die Produkte der Kollektion einen lückenlosen FSC-Weg verfolgt haben. Das FSC-Gütezeichen ist ein effektives Mittel gegen den weltweiten illegalen Holzabbau und fördert eine verantwortungsvolle und ökologische Forstwirtschaft. Neben frisch geschlagenem Holz wurde für die Olympia-Bänke von Streetlife auch recyceltes FCS-Holz verwendet.

Weitere Informationen: streetlife.nl

Design-Contest: garden unique – Die ersten Gewinner stehen fest

Die mobile Küche „I’m a alien“ ist bei der jovoto.com Community am besten angekommen und belegt damit in dieser Kategorie Platz eins beim Design-Contest garden unique, der in diesem Jahr von der internationalen Gartenmesse spoga+gafa zum zweiten Mal ausgelobt wurde. Zum aktuellen Contest Thema „Dining Outdoors“ hatten über 300 Kreative ihre Projektideen rund um einen kulinarischen Anlass unter freiem Himmel eingereicht. Davon wurden bei der Internetabstimmung 16 Design-Entwürfe ausgezeichnet. Die Preisgelder für die Gewinner der Community-Abstimmung betragen insgesamt 12.000 €.

Alle 16 Community-Gewinner hier: gardenunique2012.jovoto.com

Alle Designer, die bei dieser ersten Abstimmungsrunde leer ausgegangen sind, müssen nicht traurig sein, denn es gibt für jeden eingereichten Entwurf noch eine zweite Chance. Die „Dining Outdoors“ Design-Vorschläge werden jetzt von einer prominenten Jury unter die Lupe genommen. Die Experten-Jury wählt dann drei Gewinner aus, deren Entwürfe als Prototypen umgesetzt und im September im Premiumbereich der Gartenmesse spoga+gafa ausgestellt werden, um sich hier einem breiten Fachpublikum zu präsentieren.