COMPO Bio Langzeit-Dünger mit Schafwolle

Wenn es um das Thema Düngen geht, legen immer mehr Gartenbesitzer besonders großen Wert auf Bio-Produkte. Auf der diesjährigen Gartenmesse spoga+gafa stellte Compo seinen neuen Bio Langzeit-Dünger mit Schafwolle vor, der den Wunsch einer breiten Bevölkerungsgruppe nach ökologischen Produkten entsprechen soll.

Die neue Bio Langzeit-Dünger bestehen zu 50 Prozent aus Schafwolle, die in einem aufwendigen Verarbeitungsprozess mit anderen organischen Inhaltsstoffen zu Dünger-Pellets verpresst wird. So entsteht ein 100 Prozent natürlicher Dünger mit einer Sofort- und fünf Monaten Langzeitwirkung. Mit nur einer Düngung seien die Pflanzen für die gesamte Saison optimal versorgt, versichert der Hersteller. Neben der lang anhaltenden Nährstoffversorgung gewährleiste die immense Wasserspeicherkapazität der Bio-Dünger einen kräftigen Pflanzenwuchs und eine reiche Ernte. Die Dünger-Pellets könnten mehr als ihr Eigengewicht an Wasser aufnehmen. Durch die mit der Bewässerung verbundene Quellwirkung würde der Boden aufgelockert und die Humusbildung gefördert. Neben einem Universaldünger für alle Gartenpflanzen umfasst das Compo Sortiment spezielle Rezepturen für Tomaten, Beeren, Rhododendren, Koniferen und für Rosen.

Compo will den Fachhandel zukünftig bei der Gestaltung aufmerksamkeitsstarker Bio-Zweitplatzierungen mit einem modularen POS Konzept unterstützen, das für alle Flächen eine attraktive Platzierungslösung bietet. Darüber hinaus soll die Einführung des neuen Bio-Sortiments durch umfassende cross-mediale Werbeaktivitäten begleitet werden. Dabei liegt der Fokus auf einer großen TV-Kampagne. Zusätzliche Reichweite soll eine verstärkte Online-Präsenz in ausgewählten Umfeldern garantieren. Abgerundet werden soll die Verkaufsoffensive durch eine blickfangstarke Print-Werbung in Garten- und Landtiteln.

Weitere Informationen: compo-hobby.de

 

Veganer Dünger für Obst und Gemüse

Viele Menschen ernähren sich mittlerweile vegetarisch und verwenden nach Möglichkeit Produkte, die ohne tierische Inhaltsstoffe auskommen. Für diese sehr bewusst lebenden Menschen hat die Firma Neudorff den organischen Azet VeggieDünger entwickelt.

Der Feststoffdünger – erhältlich im 750 g Beutel – enthält ausschließlich pflanzliche Rohstoffe, die schnell nachwachsen und daher entsprechend umweltschonend in der Herstellung sind. Die im Dünger enthaltenen Haupt- und Spurenelemente sind besonders für die Pflanzen im Nutzgarten geeignet. Dem VeggieDünger sind zudem bodeneigene Mikroorganismen zugesetzt, die den Boden beleben und die Pflanzen widerstandsfähiger machen sollen. Zusätzlich enthält er das natürliche MyccoVital. Diese Mykorrhiza-Pilze vergrößern nach Angaben des Herstellers die Wurzeloberfläche der damit gedüngten Pflanzen um ein Vielfaches und bewirken eine bessere Wasser- und Nährstoffaufnahme.

Weitere Informationen: neudorff.de

Komposttee: Mikroorganismen für starke Pflanzen und gesunde Erde

So genannter Komposttee wirkt düngend und stärkend. Das wussten schon früher die Bauern, als sie Jutesäcke mit Kompost befüllten, diese einige Zeit lang in die Regenwassertonne hängten und das entstandene Kompostwasser zum Gießen der Pflanzen verwendeten. Lange war diese Methode nahezu in Vergessenheit geraten. Seitdem aktuelle Studien die Hintergründe genauer durchleuchten und immer mehr bekannt wird, welches Potential im Komposttee steckt, kommt die alte Tradition wieder in Mode.

Das österreichische Unternehmen GARTENleben – das Produkte entwickelt, die das biologische Gärtnern unterstützen und vereinfachen sollen – bietet eine moderne Variante des Komposttees an. Die in den praktischen Aufgussbeuteln enthaltenen Nährstoffe und stärkende Substanzen sollen sich im Wasser lösen und dann den Pflanzen beim Gießen zur Verfügung stehen. Außerdem würden die enthaltenen Mikroorganismen im Wasser aus ihrem „schlafenden“ Zustand erwachen und sich rasch vermehren. Nach Angaben des Herstellers siedeln sie sich dann in der Erde und an den Pflanzenwurzeln an und bieten eine dauerhafte Stärkung von Grund auf. Dieser Komposttee sei beonders gut auch für Topfpflanzen geeigent.

Weitere Informationen: gartenleben.at