3 Fragen an: Carlos van der Veek (Fluwel)

Mit dem neuen Onlineshop von Fluwel fluwel-professional.de können nun auch Profis Blumenzwiebeln in großen Mengen direkt bei niederländischen Blumenzwiebelspezialisten bestellen. Dieses Angebot gab es bisher nur für Privatkunden auf fluwel.de. Der Direktvertrieb hat Vorteile: die Blumenzwiebelspezialisten haben ein exklusives Sortiment zusammengestellt, in dem man gezielt die richtigen Tulpen, Narzissen und Co. für den jeweiligen Standort findet. Carlos van der Veek ist Gründer von Fluwel.

Herr van der Veek, wie sind sie auf die Idee gekommen, einen Onlineshop speziell für Blumenzwiebeln zu eröffnen?
van der Veek: Blumenzwiebeln haben in meiner Familie Tradition. Mein Vater war ein bekannter Narzissenkenner und hat mir eine Sammlung mit über 2.500 verschiedenen Narzissen vermacht. Für mich war schon früh klar, dass ich in der Blumenzwiebelbranche arbeiten will. In den neunziger Jahren wurde die Blumenzwiebelwelt vor allem durch Versandkataloge geprägt. Wir hatten damals bereits einen kleinen Onlineshop, aber spektakulär war das noch nicht. Dennoch war ich davon überzeugt, dass der Direktvertrieb über das Internet an Bedeutung gewinnen und erfolgreich sein wird.

An wen richtet sich Ihr neuer Profi-Onlineshop und wodurch unterscheidet er sich von dem fĂĽr Privatkunden?
van der Veek: Vor allem Landschaftsgärtner und Gartenarchitekten, die Blumenzwiebeln in großen Mengen brauchen, werden hier fündig. Was den Shop besonders macht, ist die hohe Qualität und das ausgewählte Sortiment. Nach Kategorien geordnet finden unsere Kunden für jeden Standort geeignete Tulpen-, Narzissen- und viele weitere Blumenzwiebeln. Ob am Straßenrand oder im Kreisverkehr, ob in großen Kübeln, als Rabatten, ob im Stadtpark, auf Plätzen oder als Teil der Gartengestaltung – nicht jede Pflanze wächst überall gleich gut. Auf unserer Seite finden unsere Kunden schnell, was sie brauchen: die richtige Wuchshöhe, Blütenfarbe und -form.

Jetzt im Herbst ist Pflanzzeit für Frühjahrsblüher. Was sind die Trends fürs nächste Jahr?
van der Veek: Tulpen sind und bleiben die beliebtesten Zwiebelblumen in Deutschland. Sowohl auf öffentlichen GrĂĽnflächen, als auch in Gärten werden aber immer häufiger Mischungen gepflanzt, die verschiedene Tulpen oder eine Kombination verschiedener Blumenzwiebeln enthalten – von Traubenhyazinthen, bis zu Narzissen und Kaiserkronen. Meine Kollegen und ich nutzen unsere langjährige Erfahrung, um optimal aufeinander abgestimmte Mischungen zusammenzustellen. Dabei kommt es auf den Zeitpunkt der BlĂĽte, die Wuchshöhe, StandortansprĂĽche und natĂĽrlich die farbliche Harmonie an. Wir kreieren immer neue Mischungen und pflanzen diese auf unseren Versuchsfeldern. Jedes FrĂĽhjahr sortieren wir viele Kombinationen aus und bieten unseren Kunden nur eine kleine Auswahl an, die unseren hohen QualitätsmaĂźstäben entspricht. „Hocus Crocus“ vereint zum Beispiel Krokusse in WeiĂź, Lavendel und Tiefviolett. In „Spring Cocktail“ finden sich so viele verschiedene Blumenzwiebeln, dass den ganzen FrĂĽhling immer etwas blĂĽht. Eine unserer erfolgreichsten Tulpenmischungen ist „Hot Item“ mit den beiden renommierten Gartentulpen ‚Orange Princess‘ und ‚Red Princess‘.

Weitere Informationen: fluwel-professional.de

Gartenpaten: Finde deinen Patengarten

Gartenpaten ist eine kostenlose Landsharing-Plattform für Jedermann. Hier finden Personen, die einen Garten suchen, Gartenbesitzer, die ihr Land nicht oder nur eingeschränkt nutzen (können) und es anderen Menschen zur Verfügung stellen wollen. Als Gegenleistung bieten die Suchenden beispielsweise einen Teil ihrer Ernte oder Hilfe bei der Gartenpflege an.

Gartenpaten setzt auf die Kreativität und den Enthusiasmus der Nutzer; die genauen Tausch-Bedingungen legen die User immer selbst fest. Neben Gärten werden auf gartenpaten.de Werkzeuge, Ernte und Wissen vermittelt. Die Website ist seit März 2015 im Netz und publiziert täglich neue Angebote oder Gesuche von Gartenfreunden. Sie wird von den beiden Hobbygärtnerinnen Leonie Culmann und Veronika Wendt ehrenamtlich betrieben. „Wir sind leider keine IT-Spezialisten und daher auf technische Hilfe angewiesen um unsere Website zu professionalisieren“, erklärt Culmann. Um diese Hilfe zu finanzieren, haben die Gründerinnen eine Crowdfunding-Aktion gestartet. Wer die Initiative auf Startnext.com/gartenpaten unterstützt, erhält als Dank ein Geschenk; das Gefühl, eine gute Sache zu unterstützen, ist inklusive. Mit dem Geld soll neben der Optimierung der Webseite, eine Marketingkampagne realisiert werden, schließlich funktioniert das Gartenpatenkonzept umso besser, je mehr Leute davon erfahren.

Die beiden Gartenpaten-Gründerinnen sind in diesem Jahr auch auf der spoga+gafa sowie beim TAG DES GARTENS unterwegs, um ihr Gartenwissen zu vertiefen und die neusten Trends zu entdecken. Das Team freut sich vor Ort interessierte Nutzer und potentielle Partner zu treffen. Wer schon im Vorfeld der Veranstaltungen einen Termin mit Leonie Culmann und Veronika Wendt vereinbaren möchte, schreibt einfach eine E-Mail an: info@gartenpaten.de

Weitere Informationen: gartenpaten.de

Fluwel: Neuer Blumenzwiebel-Onlineshop

Blumenzwiebeln in groĂźen Mengen können ambitionierte Gärtner jetzt auf fluwel-professional.de direkt in den Niederlanden bestellen. „Unser neuer Onlineshop richtet sich in erster Linie an Landschaftsgärtner und Gartengestalter, steht aber auch Hobbygärtnern offen“, erklärt Carlos van der Veek, GrĂĽnder von Fluwel. „Wir bieten hochwertige Blumenzwiebeln zu GroĂźhandelspreisen – je mehr unsere Kunden von einer Sorte oder Mischung bestellen, umso niedriger ist der StĂĽckpreis.“

Bestellen kann man schon im Sommer und das ist durchaus empfehlenswert. Denn jetzt steht noch das volle Sortiment zur Auswahl. Versendet wird die Ware sicher verpackt und erreicht seinen Bestimmungsort genau zur Pflanzzeit im Herbst. „Die Zwiebeln werden bei uns bis zur Lieferung optimal gelagert“, so van der Veek. „Zudem sind die Transportwege kurz: Ihre Bestellung wird von unserem Betrieb in Nordholland direkt zu Ihnen nach Hause geliefert.“

Die Mindestbestellmenge ist unterschiedlich. Manche Blumenzwiebeln sind bereits im Zehnerpack erhältlich, bei anderen sind 50 die kleinste Anzahl, die Kunden auswählen können. Dies sind durchaus Mengen, die auch fĂĽr Privatkunden interessant sind. Damit ein dichtes BlĂĽtenmeer entsteht, empfiehlt van der Veek beispielsweise, 60 Tulpen pro Quadratmeter zu pflanzen. Bei kleineren BlĂĽten ist die Anzahl noch höher. „Bei diesen Angaben gehe ich allerdings von sehr groĂźen Blumenzwiebeln aus – wie wir sie in unserem Onlineshop anbieten.“

Weitere Informationen: fluwel-professional.de

Garten SchlĂĽter: Sieger bei der Stiftung Warentest

Der Onlineversand von Pflanzen nimmt immer weiter zu. Doch wie gut ist die Paketware eigentlich? Dieser Frage ist die Stiftung Warentest in ihrer Ausgabe 4/2015 nachgegangen. Sie überprüfte acht Pflanzen­versender mit breiter Produktpalette – darunter Bakker, Gärtner Pötschke, Otto, Pflanzmich und Schlüter – sowie zum Vergleich Gartencenter der Baumarkt­ketten Bauhaus, Hornbach und Obi. Im Fokus standen die Qualität der Zier- und Nutzpflanzen, die Verfügbarkeit gewünschter Sorten und die Zweckmäßigkeit der Verpackung.

Dafür kauften Test­kunden im vergangenen Früh­jahr insgesamt rund 2.500 Pflanzen. Die Auswahl reichte von Dahlien über Rosen bis zu Johannis­beersträuchern. Gartenbauexperten hegten und pflegten die Gewächse und beob­achteten ihre Entwicklung. Das Ergebnis war durch­wachsen, so die Stiftung Warentest. Denn die Qualität der Ware ließ mitunter zu wünschen übrig. Doch bei optimaler Pflege blühten viele Pflänz­chen auf. Allerdings nicht alle und nicht immer in der gewünschten Farbe. Am Ende lauten die Urteile acht Mal „gut“, zwei Mal „befriedigend“ und einmal „ausreichend“.

Auf den ersten Platz mit der Note 1,8 schaffte es Garten Schlüter. Das Unternehmen überzeugte unter anderem durch sein breitgefächertes Angebot. „Die Zierpflanzen des Testsiegers waren insgesamt sogar von besserer Qualität als die aus den Baumärkten”, so die Stiftung Warentest, die es zudem als besonderes Plus honorierte, dass Garten Schlüter einen Teil der Waren selbst kultiviert. „Wir freuen uns sehr über das hervorragende Testergebnis“, so Geschäftsführer Marcus Lehmann. „Selbstverständlich werden wir uns auf diesem Erfolg nicht ausruhen, sondern wollen unsere hohe Qualität halten und unseren Service noch weiter ausbauen.“

IVG blickt in die Zukunft der GrĂĽnen Branche

Es ist noch gar nicht lange her, als Begriffe wie E-Commerce, Omnichannel und Digitalisierung in vielen Ohren fremd klangen. Heute stehen diese Wörter nicht nur im Duden, sie sind auch ein bedeutender Teil der Entwicklung des Marktes. Am 5. November 2015 treffen sich im Steigenberger Hotel in Berlin Vertreter aus Industrie, Handel und Medien zu einer wichtigen Veranstaltung der Gartenbranche – dem IVG Forum Gartenmarkt. In diesem Jahr dreht sich alles um das Thema „Neue Perspektiven für die Zukunft unserer Branche“ und wer weiß, vielleicht werden dort Begriffe geboren, die heute noch fremd, aber bald von großer Bedeutung sind.

Wie gewohnt erwartet die Besucher des IVG Forum Gartenmarkt ein interessantes Programm mit spannenden Vorträgen. Einer der Referenten ist Nick Märlender, Head of Brand Relations bei eBay Deutschland. In seinem Vortrag „Die Chance Omnichannel nutzen – Perspektiven und Lösungen für den Grünen Markt“ zeigt er, wie die Gartenbranche von dem Multi-Kanal-Trend profitieren und wie nützlich die Bedienung sämtlicher Absatzkanäle sein kann.

Neben Märlender wird sich auch Boris Hedde, Geschäftsführer des Instituts für Handelsforschung (IFH) Köln, in seinem Vortrag mit einem Zukunftsthema befassen. „Digitalisierung & Handel 2020 – Implikationen für die Gartenbranche“ – so lautet der Titel seiner Präsentation, in der er unter anderem die Frage behandelt, ob Gartencenter über ein neues Standortmodell nachdenken müssen.

Weitere Informationen: ivg.org/forum-gartenmarkt-2015