KETTLER lässt die Tabletts schwingen

Ein selbstbalancierendes Serviertablett? Klingt erst mal ungewöhnlich, ist aber nach Angaben des Herstellers KETTLER „hochfunktionell und unglaublich praktisch“.

Mit dem neuen „swing-let“ soll es möglich sein, beladen mit Tassen und Gläsern die Tür zu öffnen oder Treppen zu steigen, ohne dass etwas verrutscht oder kippt. Der Trick: Das Tablett balanciert sich am Griff aus. Beim Laufen schwingt es rhythmisch mit. In Kombiniert mit einem Bodenständer wird aus dem „swing-let“ eine Ablage oder ein Mini-Tisch. Ab Sommer 2014 ist das neue KETTLER-Tablett in fünf modischen Farbtönen (türkis, koralle, limette, sand und weiß) erhältlich.

Weitere Informationen: kettler.net

KETTLER ist Aussteller auf der internationalen Gartenmesse spoga+gafa, 8. bis 10. September 2013 in Köln.

 

 

 

 

3 Fragen an: Stefan Hammer (ISYbe)

In vielen Trinkflaschen sind Weichmacher und andere bedenkliche Zusatzstoffe (z. B. Bisphenol A) enthalten. Das Ziel von ISYbe war es deshalb ein eine hochwertige und garantiert schadstofffreie Trinkflasche aus gutem Kunststoff auf dem Markt zu bringen. 2005 entstand der erste Prototyp. Seitdem expandiert das Unternehmen mit den bunten Flaschen. Wir haben mit Stefan Hammer, Geschäftsführer von ISYbe gesprochen.

Herr Hammer, können Sie in ein paar Worten sagen, was die Vorteile der ISYbe Trinkflaschen sind?
Hammer: Ja natürliche. Unsere Trinkflaschen sind schadstofffrei, ohne Weichmacher und ohne Bisphenol A. Getränke daraus schmecken und riechen garantiert nicht nach Plastik. Die Trinkflaschen passen in jede gängige Fahrradhalterung, sind leicht zu reinigen und spülmaschinengeeignet. Es gibt außerdem eine passende Thermohülle die die eingefüllten Getränke kalt oder warm hält. Da wir von unserem Produkt so überzeugt sind, geben wir zehn Jahre Garantie.

Wo kann man Ihre Trinkflaschen kaufen?
Hammer: Wir setzen beim Vertrieb vor allem auf den kleinen Einzelhandel. Es gibt auch viele Reformhäuser und Apotheken, die unsere Flaschen im Sortiment haben. Zunächst haben wir gedacht, Plastikflaschen im Reformhaus, das wird nicht laufen. Aber das Gegenteil ist der Fall. Gerade Mütter, die verstärkt auf die Gesundheit ihrer Familie achten, greifen zur ISYbe Flasche. Geschäfte, die unsere Flaschen neu ins Sortiment nehmen möchten, sollten uns zunächst mindestens 40 Stück abnehmen. Sollten sie diese tatsächlich nicht verkaufen können, garantieren wir eine Rücknahme.

Bei Ihnen bekommt man auch individuell gestaltete Trinkflaschen?
Hammer: Ja, diese sind als z.B. als Give-away bei Firmen sehr beliebt. Heute kann man beim Kunden oder Interessenten keine Begeisterung mehr mit Kugelschreibern oder USB-Sticks hervorrufen. Mit einer hochwertigen und individuell bedruckten Trinkflasche hinterlässt man schon eher Eindruck bei seiner Zielgruppe. Wir produzieren individuell gestaltete Trinkflaschen bereits ab einer Abnahmemenge von 200 Stück. Jedes CI mit allen Farben ist umsetzbar. Und das in weniger als 20 Werktagen. Auf Wunsch können wir alle Flaschen auch noch mit Flyern, Gutscheinen oder Produkten bestücken.

Weitere Informationen: isybe.de

WDR Servicezeit testet Thermobecher für den heißen Kaffee unterwegs

Nicht nur jetzt, in der kalten Jahreszeit, ist es für viele Menschen wichtig im Büro oder unterwegs nicht auf den geliebten Kaffee oder Tee verzichten zu müssen. Auch wenn es immer mehr Geschäfte gibt, in denen man den Coffee to go im Pappbecher bekommt, ist es doch ideal, wenn man sein Getränk immer bei sich hat, und das auch noch anregend heiß. Da die gute alte Thermoskanne immer ein wenig zu klobig ist, um sie jeden Tag in die Tasche zu stecken, haben sich in letzter Zeit immer mehr die handlichen Thermobecher durchgesetzt, mit denen man seinen frisch gebrühten Kaffee stets griffbereit haben kann.

Grund genug für die Redaktionen vom SWR Marktcheck, bzw. der WDR Servicezeit einige Modelle einem ausführlichen Test zu unterziehen. Getestet wurden sieben Thermobecher in den Preisklassen von 7,95 Euro bis 24,95 Euro in den Kategorien Handhabung, Dichtigkeit, Schadstoffe, Isolierung und Reinigung. Einige Modelle konnten überhaupt nicht überzeugen: Einige Becher liefen aus, hatten schon nach kurzer Zeit nur lauwarme Flüssigkeit, oder waren wegen zu komplizierten Verschlüssen einfach nicht zu öffnen oder zu reinigen.

Unter den getesteten Bechern gab es einen klaren Sieger und einen Preis-Leistungs-Sieger. Der „Travel Mug“ von Emsa  kostet 24,95 Euro, und hat in allen Testkategorien hervorragend abgeschnitten. Besonders bei der Isolierung konnte er begeistern. Noch nach vier Stunden war das Getränk noch angenehm heiß.

Sieger in der unteren Preisklasse war der Becher „Hot Beverage“ der Firma Zak! Designs. Auch er konnte in den meisten Kategorien überzeugen und war dazu mit einem Preis von 7,95 Euro auch noch der günstigste.