Deutsche Meisterschaft der STIHL TIMBERSPORTS® Series: Das sind die Gewinner

Dirk Braun aus Winterberg (NRW) ist Deutschlands bester Sportholzfäller. Bei einem mitreißenden und spannungsgeladenen Saisonfinale der STIHL TIMBERSPORTS® Series setzte sich der 45-jährige in Köln gegen seine Konkurrenten durch. Mit einer starken Leistung an Axt und Säge verwies er Danny Mahr aus Sinntal/Oberzell (Hessen) und Robert Ebner aus Ottelmannshausen (Bayern) auf die Plätze zwei und drei – und krönte seine Saison mit dem wichtigsten nationalen Titel.

Die Deutsche Meisterschaft ist das Saisonhighlight im Kalender der Königsklasse im Sportholzfällen. Im Rahmen des neuen Gartenevents TAG DES GARTENS traten die zehn besten Sportholzfäller Deutschlands gegeneinander an und kämpften um den begehrten Titel.

Entscheidung erst bei der letzten Disziplin

Im hochkarätigen Teilnehmerfeld setzte Braun sich in den sechs Disziplinen an Axt und Säge durch. Nach einem überzeugenden Start beim Springboard und bei der Stihl Stock Saw erzielte er beim Standing Block Chop nur die fünftbeste Zeit. Bei der Disziplin Single Buck erreichte er die beste Zeit aller zehn Kontrahenten. Nach der fünften Disziplin, Underhand Chop, lag Braun in Schlagdistanz hinter Robert Ebner und nur ganz knapp vor Danny Mahr. Die Entscheidung fiel erst bei der sechsten und letzten Disziplin – Hot Saw: Ebner hatte hier mit Problemen zu kämpfen, so dass es im letzten Durchgang zum direkten Duell um den Titel zwischen Dirk Braun und Danny Mahr kam: Braun schnitt die drei Scheiben am schnellsten und sicherte sich so den Titel knapp vor Mahr.

„Ich bin zum siebten Mal Deutscher Meister und kann es nicht glauben. Das ist ein überwältigendes Gefühl, mit diesem Sieg habe ich nicht gerechnet. Mein Ziel war ein Platz auf dem Podium, umso mehr freut mich mein Sieg. In den Axtdisziplinen waren meine Leistungen eher durchschnittlich, dennoch war es eine knappe Entscheidung. Es war fantastisch. Nun steht die Weltmeisterschaft in Polen an und ich werde alles geben und bin stolz, Deutschland dort vertreten zu können“, freute sich Dirk Braun über seinen Sieg.

Bauer siegt vor Pokoyski bei den Frauen

Bei den Frauen, die schon am Vortag gegeneinander antraten, setzte sich Svenja Bauer vor Nina Pokoyski durch. Die Athletinnen traten in drei Disziplinen gegeneinander an: Pokoyski lieferte mit der besten Zeit an der Stihl Stock Saw ein erstes Ausrufezeichen. Im weiteren Wettkampfverlauf mit den Disziplinen Single Buck und Underhand Chop trumpfte Bauer jedoch auf und sicherte sich den Sieg knapp vor ihrer Kontrahentin.

Bei den Nachwuchsathleten: Ungar Bakö vor Maurer und Schäfer aus Deutschland

Ebenfalls am Samstag zeigten die Nachwuchsathleten der STIHL TIMBERSPORTS® Series beim „Rookie-Cup“ ihr Können: Hier siegte Gastsportler Norbert Bakö aus Ungarn vor Dominik Maurer aus Idstein und dem Sportstudenten Leonard Schäfer aus Köln. Bei seinem ersten offiziellen Wettkampf zeigte Schäfer trotz großer Anspannung eine gute Leistung und sicherte sich auf Anhieb einen Platz auf dem Podium. Die Nachwuchssportler traten in vier der sechs Disziplinen der STIHL TIMBERSPORTS® Series gegeneinander an.

Weitere Informationen: stihl-timbersports.de

Zwei Emsa Produkte erhalten Plus X Award Gütesiegel

In diesem Jahr erhalten gleich zwei Emsa Produkte das Plus X Award Gütesiegel: der Casa Mesh Geländertopf in den Kategorien Innovation, High Quality, Design und Funktionalität und der Smart Folienschneider für Design und Bedienkomfort. Zudem verleiht die internationale Fachjury beiden Produkten das Gütesiegel „Bestes Produkt des Jahres 2015 / 2016“.

Der Plus X Award ist heute der weltweit größte Innovationspreis für Produkte aus den Bereichen Technologie, Sport und Lifestyle und zeichnet Hersteller für den Qualitätsvorsprung ihrer Produkte aus. Die Gütesiegel werden in sieben verschiedenen Kategorien vergeben – Innovation, High Quality, Design, Bedienkomfort, Funktionalität, Ergonomie und Ökologie.

Der Casa Mesh Geländertopf zeichnet sich durch seine moderne Flechtoptik aus. Außerdem ist er mit der Emsa Langzeit-Bewässerungstechnik ausgestattet. Einfach per Fixierschraube ans Geländer montiert, sorgt sein extra großes Volumen dafür, dass Balkonpflanzen gut wachsen können. Er ist in drei Farben erhältlich: Granit, Weiß und Mokka.

Der Smart Folienschneider ist eine einfache und kompakte Möglichkeit, Folien zum Frischhalten von Speisen mit exaktem Schnitt abzutrennen. Er ist für Alu- und für Frischhaltefolie geeignet. Der Schnitt erfolgt oberhalb der Führungsschiene, sodass die Folien nach dem Abtrennen am Halter haften und so gut zu entnehmen sind – zerknitterte Folien gehören damit der Vergangenheit an.

Emsa ist Aussteller auf der internationalen Gartenmesse spoga+gafa 2015.

Weitere Informationen: emsa.com sowie plusxaward.de

Greenbop: Ein Iglu für den 365-Tage-Gartensalon

Ein Iglu gibt’s nur in Schnee und Eis? Keineswegs! Greenbop bietet jetzt ein „Garden Igloo“ an. Erstmalig auf dem deutschen Markt verfügbar, sorgt es für ein behagliches Wohnambiente unter freiem Himmel – das gesamte Jahr über. Dieses Designobjekt besteht aus einem PVC-Gerüst und einer transparenten Mehrzweckkuppel, die sowohl als Wintergarten als auch als Sommerdach genutzt werden kann. Sie ist so robust, dass sie laut Greenbop auch größeren Windstärken und Schneeschichten standhält. Ein festes Fundament ist nicht erforderlich und der Aufbau funktioniert werkzeuglos.

Die Anwendungsmöglichkeiten reichen vom Gartenhäuschen bis hin zum Hobby-Gewächshaus. Ideal ist es zum Beispiel auch für Kinder, die im Garten-Iglu geschützt vor Regen im Freien spielen können. Der Durchmesser beträgt 3,60 Meter, die maximale Höhe 2,25 Meter.

Zum „Garden Igloo“ gehören ein Sommer- und ein Winterüberzug. Die durchsichtige, wasserdichte Winter-Variante erzeugt eine angenehm warme Umgebung. Der Überzug für die Sommer-Saison blockiert 80 Prozent der Sonneneinstrahlung und schützt vor UV-Strahlen. Es ist nicht wasserdicht, da bei Wind Luftdurchlässigkeit gegeben sein muss. Bei Regen kann dann aber problemlos das Winterdach oben drüber gezogen werden.

Weitere Informationen: greenbop.de

Nominiert für den unique youngstar 2014: Octo.Puz von Elisabeth Seyferth und Anja Wippler

16 Projekte von 15 jungen Designerteams gehen in diesem Jahr ins Rennen um die begehrte Auszeichnung “unique youngstar 2014″. Beim spoga+gafa Wettbewerb dreht sich wieder alles um das Thema “Outdoor Living”.

Neben der Nominierung dürfen sich die jungen Kreativen schon jetzt auf eine Platzierung ihrer Idee auf der internationalen Gartenmesse spoga+gafa (31. August bis 2. September in Köln) freuen.

Octo.Puz

Das zerlegbare Einerkajak Octo.Puz bietet ausreichend Platz für Gepäck und kann werkzeugfrei in wenigen Minuten auf- und abgebaut werden. Die einzelnen Segmente werden von Schnellspannern zusammengehalten. Das Verdeck besteht aus wasserdichtem Ripstop Nylon. Als Zubehör empfiehlt sich ein zerlegbares Paddel. Octo.Puz kann bequem am Gepäckträger eines Fahrrads transportiert werden und ermöglicht so eine unabhängige, naturnahe und umweltschonende Mobilität in Fluss- und Seenlandschaften. Ein Klappfahrrad wiederrum findet auch auf dem Kajak Platz, so dass ein Wechsel zwischen den Fortbewegungsmitteln problemlos möglich ist.

Material: Glasfaserlaminat, PU-beschichtetes Ripstopnylon, Holz und Schaumelemente
Größe: Zwei Pakte für den Transport 50 x 54 x 22 cm (H x W x D), aufgebautes Kajak 370 x 50 x 22 cm

Weitere Informationen: octo-puz.blogspot.de

Die Entscheidung über die drei Jury-Gewinner und den Publikumspreis wird am 31. August um 17 Uhr in der Messehalle 10.2 in Köln im Rahmen der unique hour bekannt gegeben.

Der Gewinner des Publikumspreises wird durch ein Online-Voting ermittelt.

Machen Sie mit und unterstützen Sie Ihren Favoriten!

 

Die Gärten von Appeltern – Ein Besuch ist Entdeckungsreise und Inspirationsquelle zugleich

In den Niederlanden lockt ein Ideenpark Tausende Besucher in seine Gärten: „De Tuinen van Appeltern“ – zu Deutsch „Die Gärten von Appeltern“. Hier erfahren Gartenfreunde in über 200 Schaugärten auf einer Fläche von über 23 Hektar, wie unterschiedlich Gärten angelegt, bepflanzt und möbliert werden können und auch welche Materialien dabei zum Einsatz kommen. Ab dem 1. März sind die Gärten von Appeltern wieder für Besucher geöffnet. Bis Ende November kann dann das abwechslungsreiche Spektrum des Gartenjahres mit allen Sinnen erlebt werden.

Appeltern ist ein niederländisches Dorf – ländlich gelegen zwischen den Städten Tiel, Nijmegen und Oss, zwischen den Flüssen Maas und Waal, mit dem Auto weniger als 20 Minuten hinter der deutschen Grenze. Die besten Landschaftsgärtner und Designer zeigen hier in den Schaugärten ihre Ideen und Entwürfe. Ihre teils verspielten, teils einfach genialen Gartenlösungen lassen den Besuch zur Entdeckungsreise und Inspirationsquelle werden. Der Rundgang führt durch Balkon- und Loungegärten, vom Gemüse- über den Stauden- zum Skulpturengarten. Allgegenwärtig sind die Wassergräben, die das Gelände umgeben. Ganz unterschiedliche Teiche und Wasserbecken präsentieren aktuelle Trends vom Gartenmarkt. Sand, Stein oder Holz – die Vielfalt der einsetzbaren Materialien zeigt sich in Bodenbelägen für Wege, Pfade und Terrassen, in Gartenhäusern und Pavillons, in Abgrenzungen zu Nachbargrundstücken, in Gartenaccessoires, Töpfen, Kübeln, Möbeln, Beleuchtung und vielem mehr.

Jedes Jahr kommen rund 100.000 Besucher zu diesem inspirierenden, lebendigen Ort, der über Jahre gewachsen ist und immer noch weiter wächst. Die Gärten von Appeltern sind zu einem Anziehungspunkt für Gartenbegeisterte und gleichzeitig ein beliebtes Ausflugsziel geworden.

Weitere Informationen: appeltern.nl