Die Gärten des Luciano Giubbilei

Seit 1997 arbeitet der Italiener Luciano Giubbilei europaweit für private Auftraggeber. Seine Gärten auf der Chelsea Flower Show in den letzten Jahren waren ein großer Erfolg und machten ihn international bekannt. Seine Projekte atmen dank konsequenter Reduktion und Gradlinigkeit eine Atmosphäre der Ruhe und Ausgeglichenheit.

Giubbileis Gärten wirken vor allem aufgrund von Dimension, Proportion und Rhythmus. Hinzu kommt eine hochwertige Materialauswahl und die genaue Ausführung der Details sowie die subtile Platzierung von Möbeln und Skulpturen, die das Gesamtbild beleben. So entstehen spektakuläre Wohnräume im Freien.

In dem Buch „Zeitlos modern“ stellt Autor Andrew Wilson 12 herausragende Arbeiten des Luciano Giubbilei aus den letzten 10 Jahren vor – vom Entwurf bis zur Ausführung, mit Skizzen, Plänen, Pflanzangaben und eindrucksvollen Fotos von Steven Wooster. Ein Buch für Interessierte an anspruchsvoller Gartengestaltung sowie für alle Gartenarchitekten und -planer.

 

Gärtnern ist der neue Luxus

Jede Freizeitbeschäftigung hat ihre Zeit. Aktuell liegt das Gärtnern stark im Trend, sagt Zukunftsforscher Matthias Horx vom Zukunftsinstitut in Kelkheim. Das heutige Gärtnern unterscheidet sich allerdings wesentlich von Gartenarbeit in der Vergangenheit. Heute ist es eine Form von Luxus.

Im Freizeitmarkt gab es schon immer Tätigkeiten, die einem aktuellen Trend entsprachen. Basteln, Kochen oder auch bestimmte Sportarten, wie z. B. das Joggen oder Aerobic, hatten ihre Zeit in der jeder, der dazu gehören wollte, mitmachte. Aktuell ist das Gärtnern die angesagte Freizeitbeschäftigung. Was lange Zeit als spießig galt, ist heute absolut trendy. Das Interesse an Umwelt und Natur ist in den letzten 30 Jahren stark gewachsen und führt dazu, dass die Menschen heute selber “etwas wachsen lassen“ wollen. Darüber hinaus, so Horx, befriedigt das Gärtnern ästhetische Bedürfnisse. Der Kreativität des Hobby-Gärtners sind keine Grenzen gesetzt und so spiegelt der moderne Garten auch immer ein Stück Persönlichkeit seines Besitzers wider. Die Zulieferindustrie, vom Gartenstuhl über den Rasenmäher bis zu den Pflanzen, hat sich auf die hohen Designansprüche der modernen Hobby-Gärtner eingestellt und liefert alles, was das Gärtnerherz begehrt. Ob nun Home Gardening, das den Garten und die Natur stark ins häusliche Leben einbezieht, oder Urban Gardening, das ein Naturerlebnis auf dem kleinsten Balkon zaubert, alles ist möglich, denn für jede Idee gibt es die passenden Geräte, Accessoires und Pflanzen. Dieser hohe Grad an Individualität macht den Garten nicht nur zu einem unverwechselbaren Stück Natur, sondern auch zu einem ganz persönlichen Stück Luxus. Der neue Kult um den Garten und das Gärtnern soll nach Überzeugung des Zukunftsinstituts noch lange anhalten.

Einladende Vorgärten

Der Vorgarten ist die Visitenkarte jedes Hauses. Dennoch gab es bislang kaum adäquate Literatur zur professionellen Gestaltung derselben. Mit dem Buch „Einladende Vorgärten“ ändert sich das: hier thematisiert Andrea Christmann ausfĂĽhrlich und reich bebildert Theorie und Planung von Vorgärten, Pflanzenkonzepte sowie Gestaltungsmöglichkeiten.

Die Spanne der Gartenstile reicht von klassisch ĂĽber ländlich und sachlich formal bis repräsentativ. Themen wie z.B. die Wahl der Accessoires und Materialien fĂĽr einen anspruchsvoll gestalteten Vorgarten werden detailliert beschrieben und fotografisch in Szene gesetzt. Das Buch „Einladende Vorgärten“ ist ein Ideenpool sowohl fĂĽr Hobbygärtner als auch fĂĽr professionelle Gartengestalter.

 

Gartengestalter aus aller Welt zeigen ihre privaten Paradiese

Der Brite Noel Kingsbury stell in dem Buch „Gärten!“ 20 Gartengestalter aus Europa und den USA – zum Teil von internationalem Rang, zum Teil auf dem Weg dorthin – vor. Manche von ihnen haben eine klassische Laufbahn als Landschaftsarchitekten oder Gärtner absolviert, manche stammen aus Familien, in denen das Gestalten von Gärten Tradition hat, andere haben als Spätberufene ihre Leidenschaft zum Garten entdeckt.

Es bereitet viel Lesevergnügen, Kenntnis über die individuellen Herangehensweisen, Wünsche und die Experimentierfreude der Profis zu erhalten, was die Gestaltung ihrer eigenen Gärten betrifft. Schöne Fotos gewähren Einblick in diese privaten Paradiese.

Buchtipp: Die Gärten von New York

Kaum zu glauben, aber die Metropole New York hat eine ungeheure Vielzahl origineller Gärten zu bieten. In den Straßenschluchten der Megacity mit ihren aberwitzigen Grundstückspreisen hat die Gartenkultur eine ganz besondere Tradition. Durch den Mangel an Platz und oft auch Licht zogen viele der von kreativen Spezialisten entworfenen Gärten nach oben, in die höheren Etagen.

Das Buch „Die Gärten von New York“ dokumentiert ein breites Spektrum: von luxuriösen Dachterrassen mit atemberaubenden Ausblick bis zu verwunschenen Hinterhofoasen, von öffentlichen Parks zu privaten GartenstraĂźen oder Refugien mitten in Manhattan.

Ein ganz besonderes New York-Buch, das alles Laute dieser Stadt ausschaltet, um dem Leisen, Ruhigen und Grünem dieser Metropole auf die Spur zu kommen. Ein Bildband für alle, die schon dort waren, für alle, die noch hin wollen und für die, die von schönen Gärten einfach nicht genug bekommen können.

Die Gärten von New York
Text von Veronika Hofer/Fotografie von Betsy Pinover Schiff

  • 240 Seiten, 127 Farbtafeln und 51 Abbildungen in Farbe
  • 24,5 x 30 cm, Schutzumschlag
  • Preis: € 58,00
  • ISBN 978-3-7774-2091-2