Die modernen Gärten des Piet Oudolf

Piet Oudolf gilt als international renommierter, eigenwilliger, avantgardistischer Gestalter neuartiger Staudenpflanzungen. In Skandinavien, Großbritannien, den USA und auch in Deutschland kann man seine Gartenanlagen bestaunen. Zusammen mit seiner Frau führte Oudolf eine Staudengärtnerei in der Nähe von Hummelo in den Niederlanden.

Vor allem ausdrucksstarke hohe Stauden und Gräser geben den von Oudolf entworfenen Gärten ihren unverwechselbaren Charakter. Bei seinen Kompositionen kommt auch der Herbst- und Winteraspekt nie zu kurz: Gräser und Samenstände werden dann nicht zurückgeschnitten und verleihen den Beeten auch in der kalten Jahreszeit Struktur. Die Verwendung der richtigen Staude am richtigen Standort – und dies oft in großer Zahl als Gruppe oder Band – machen Oudolfs Pflanzungen so genial und unverwechselbar. Zusammen mit der Autorin Noël Kingsbury stellt er in dem Buch „Design trifft Natur“ sein Pflanzkonzept vor. Stimmungsvolle Fotos und Original-Skizzen mit Pflanzentabellen bringen dem Leser Oudolfs Arbeiten nahe und inspirieren zur Nachahmung.

Weitere Informationen: ulmer.de

 

Neu: Hochbeete und Wandkästen aus WPC-Planken

Ziel des dänischen Unternehmens Plus A/S ist es, mit seinen Produkten selbst kleinste Ecken im Garten in „Räume unter freiem Himmel“ zu verwandeln. Auf der diesjährigen Gartenmesse spoga+gafa stellte es neue Hochbeete und Wandkästen aus WPC-Planken vor.

Der neuartige Verbundwerkstoff WPC (englisch: wood-plastic-composits) soll die Vorteile der Materialien Holz und Kunststoff verbinden. Ursprünglich eingesetzt als witterungsbeständige Terrassendielen, nutzt Plus A/S die Vorteile dieses – nach Angaben des Herstellers – „ökologisch attraktiven Werkstoffs“ für kreative Pflanzobjekte für den Balkon und den Garten. Eine deutliche höhere Resistenz gegen Feuchtigkeit, geringeren Ausdehnungseigenschaften gerade bei direkter Sonneneinstrahlung auf einem Balkon oder einer Terrasse sollen einen langanhaltenden und zugleich pflegeleichten Einsatz der Pflanzkübel und Wandkästen ermöglichen.

Weitere Informationen: plus.dk

100 Traumgärten – Neue Beispiele der schönsten Gärten in Deutschland, Ă–sterreich und der Schweiz

Die Gärtner von Eden sind ein Zusammenschluss von rund 60 Gartengestaltern im deutschsprachigen Raum. Sie stehen seit ĂĽber zehn Jahren fĂĽr Planung, Anlage und Pflege hochwertiger privater Gärten. Mit „100 Traumgärten“ legen sie nun ihren mittlerweile vierten Bildband mit eigenen Projekten vor. Vorgestellt werden auf ĂĽber 250 Seiten GrĂĽnanlagen, die Mitgliedsbetriebe des Zusammenschlusses in den vergangenen Jahren gestaltet haben.

Je nach persönlicher Vorliebe und dem individuellen Geschmack der Auftraggeber wurden Gärten fĂĽr GenieĂźer, fĂĽr Designfreunde, fĂĽr Ă„stheten oder fĂĽr Naturliebhaber geplant und umgesetzt – ganz nach dem Motto der Gärtner von Eden: „Garten gestalten heiĂźt: Stimmungen entdecken und zum Leben erwecken.“ Seinen besonderen Wert fĂĽr Gartenliebhaber aber auch fĂĽr professionelle Planer bezieht das neue Traumgarten-Buch daraus, dass es neben vielen Fotos und einem informativen Text zu jeder Anlage auch einen kurzen Steckbrief mit den wichtigsten Informationen zum jeweiligen Projekt sowie den Plan des Gartens enthält.

Weitere Informationen: gaertner-von-eden.de und callwey.de

Nur im Abo erhältlich: Gartendesign Exklusiv

Das neue Magazin „Gartendesign Exklusiv“ stellt herausragende Ideen, Gartenkonzepte, angesagte Gartendesigner, außergewöhnliche Projekte und aktuelle Trendprodukte vor.

Es ist eine Kooperation von Haymarket Media, dem Herausgeber des Profi-Gartenmagazins „TASPO Gartendesign“, und dem Becker Joest Volk Verlag, bekannt durch seine Gartendesign-Bücher. Das Magazin erscheint viermal im Jahr und ist nur im Abo für einen Preis von 14,80 Euro pro Ausgabe erhältlich.

Weitere Informationen: gd-exklusiv.de

Neuer Trend: Insektenhotels locken NĂĽtzlinge in den Garten

Immer mehr Gartenbesitzern wird es bewusst, dass es nicht nur wichtig ist, sich um die eigenen Pflanzen zu kümmern und Futter für die Vögel auszulegen, sondern dass auch Insekten einen wichtigen Beitrag für das ökologische Gleichgewicht leisten. Aus dieser Erkenntnis ist ein neuer Gartentrend entstanden: Sogenannte Insektenhotels werden immer beliebter.

Diese kleinen Holzkästen werden draußen an der Hauswand, am Balkon oder an einer anderen geeigneten Stelle im Garten aufgehängt und locken dann ganz gezielt kleine Nützlinge an. Es gibt mehrere „Zimmer“ die so eingerichtet sind, dass sie die speziellen Bedürfnisse der einzelnen Insektenarten erfüllen. Für Marienkäfer gibt es beispielsweise Tannenzapfen, für Holzkäfer Sägespäne, Wildbienen fühlen sich in hohlen Holzstäben wohl. In den Hotels suchen die Tiere Schutz vor der Kälte, sie können sich fortpflanzen und dort nisten. Das hat viele Vorteile für den Garten: Die Insekten helfen beim Bestäuben der Pflanzen, beim Auflockern des Bodens und bei der Schädlingsbekämpfung. Marienkäfer vertilgen zum Beispiel unzählige Blattläuse.

In Deutschland gibt es bereits einige Hersteller von Insektenhotels, und da die Nachfrage immer weiter steigt, spezialisieren sich inzwischen auch Unternehmen auf diese kleinen Häuschen, wie zum Beispiel Luxusinsektenhotels. Dort gibt es unterschiedlich gestaltete Modelle zur Auswahl, die Hotels sind im Stile eines Landhauses, oder auch als Luxuspalast gestaltet. Für Bastler können die Hotels auch als Bausatz geliefert werden.

Weitere Informationen: luxus-insektenhotel.de