German Design Award für Emsa Loft Gießkanne

Ab sofort kann Emsa eine weitere Auszeichnung für einzigartiges Produktdesign verzeichnen: den German Design Award 2015. Die Loft Gießkanne überzeugte die renommierte Jury durch ihre klare, zeitlose Form sowie einzigartige Haptik und wurde mit der Special Mention-Auszeichnung geehrt.

Der German Design Award ist der internationale Premiumpreis des Rat für Formgebung und wird in 20 Kategorien vergeben. Ziel des Awards ist es, einzigartige Gestaltungstrends zu entdecken, zu präsentieren und auszuzeichnen. Die Special Mention-Auszeichnung würdigt Arbeiten, deren Design besonders gelungene Teilaspekte oder Lösungen aufweist.

Neben ihrer Optik punktet die Loft Gießkanne mit durchdachten Details: Soft-Touch-Elemente sind wahre Handschmeichler und sorgen noch dazu für angenehmen Halt. Der rutschfeste Boden schont zudem empfindliche Oberflächen. Die ausgezeichnete Kanne mit Prädikat „made in Germany“ ist in vier aktuellen Farben verfügbar: Grün, Weiß, Rubinrot und Schwarz.

Weitere Informationen: emsa.de

 

3 Fragen an: Derk Niemeijer (DieStadtgärtner)

Der Diplom Betriebswirt Derk Niemeijer ist Mitbegründer von DieStadtgärtner, ein Unternehmen das sich Urban und Guerilla Gardening  unter dem Motto „Holt euch das Grün zurück in die Stadt!“ auf die Fahnen geschrieben hat. Hauptprodukte sind die sogenannten Seedbombs, walnussgroße Kugeln, die mit heimischen Pflanzensamen gespickt sind. Diese können ganz einfach auf einen Platz mit ausreichend Erdreich geworfen werden und bilden nach kurzer Zeit ein sprießendes Fleckchen mit bunten Blüten.

Herr Niemeijer, wie sind Sie auf die Idee gekommen sich mit dem Verkauf von Seedbombs selbstständig zu machen?
Niemeijer:
Meine Mitbegründer und ich sind auf dem Land aufgewachsen und waren schon immer sehr naturverbunden. Als wir zum Studieren nach Hamburg kamen, haben uns die Natur und das Grün sehr gefehlt. Wir haben angefangen selber Seedbombs zu rollen und haben dann schnell erkannt, welches Potential diese Kügelchen haben und wie viele Verbreitungsmöglichkeiten es gibt.

Was ist die Idee hinter den Seedbombs?
Niemeijer:
 Seedbombs wurden schon in den Protestbewegungen der siebziger Jahre eingesetzt. Sie sind ein friedliches Ausdrucksmittel mit denen man urbane Plätze um die sich niemand mehr kümmert aufblühen lassen kann. Aber auch für den Blumentopf in der Wohnung sind sie geeignet, genauso wie für den heimischen Garten. Es gibt zurzeit acht verschiedene Sorten, wie zum Beispiel Laubwald, Schmetterlingswiese oder Wildkräuter, die an passenden Stellen ausgeworfen werden können.

Für uns ist es auch sehr wichtig, dass wir ausschließlich naturbelassene Produkte verwenden: Die Seedbombs werden selbstverständlich ohne Chemikalien hergestellt, die Trägersubstanzen sind Humus und Tonerde. Auch beim Verpackungs- und Versandmaterial achten wir darauf nur recyclebare Materialien zu verwenden.

Wer ist die Zielgruppe für das Produkt?
Niemeijer:
In unserem Webshop kann jeder die Seedbombs kaufen, entweder im Zehner-Jutebeutel oder im Komplettpaket. Wir verkaufen auch an Großabnehmer. Unsere Verpackungen können individuell angepasst werden; wenn Sie uns Ihr Logo oder Motiv zuschicken, bedrucken wir die Beutel für Sie. Die Seedbombs sind ganz hervorragend als Werbeträger geeignet. Besonders für Unternehmen, die in der grünen Branche tätig sind, aber keine Pflanzen verkaufen sind sie ideale Giveaways. Natürlich verkaufen wir auch an Einzelhändler.

Weitere Informationen: diestadtgärtner.de

Der Garten an der Wand

Grün wird zunehmend als richtiges Gestaltungselement eingesetzt – auch in Büros, in denen meist Platzmangel herrscht, kommen solche Lösungen für die Begrünung gut an. „Volumenmäßig ist das Segment Grüne Wände im Bereich Innenraumbegrünung eher noch unbedeutend, künftig wird sich hier sicherlich mehr tun. Und auch Architekten und Raumplaner finden die Idee der vertikalen Wandbegrünung zunehmend interessant”, wird Lutz-Peter Kremkau, Vorstandsmitglied im Fachverband Raumbegrünung und Hydrokultur, zitiert.

Der TASPO Gartenmarkt bietet in seiner aktuellen Ausgabe 27/2012 einen Überblick über neun verschiedene Systeme der grünen Wände: Das Bin Fen Wall System, Sempergreen Vertical, art aqua: Die Grüne Wand, Wallflower, Verticalis von Hydroplant, den Fassadengarten von Optigrün, die Plantwall von Green Fortune, das Baukastensystem von Vertiss sowie Plant Ed Wall.

Mehr im TASPO Gartenmarkt 27/2012.