Wettbewerb: TAG DES GARTENS sucht den schönsten Schulgarten in Köln

Große und kleine Gartenzwerge aufgepasst: Der TAG DES GARTENS, das neue Gartenevent der Koelnmesse, sucht den pfiffigsten Schulgarten aus Köln und Umland. Im Vorfeld der Veranstaltung, die am 29. und 30. August 2015 im Kölner Rheinpark und auf dem Gelände der Koelnmesse stattfindet, können sich interessierte Schulen mit ihren Gartenprojekten ab sofort für den TAG DES GARTENS Schulgartenwettbewerbs bewerben.

Wer auf lebendiges Grün statt grauen Schulhof setzt, wer Regenwürmer, Unkrautjäten und Gemüsezucht nicht nur aus dem Fernsehen kennt, sondern aus dem schuleigenen Garten, wer den Garten zum Unterrichtsinhalt macht, der ist beim Schulgartenwettbewerb des TAG DES GARTENS genau richtig. Denn es soll herausgefudnen werden, wo das „grünste Klassenzimmer“ der Region steht. Die innovativsten Schulgartenprojekte werden mit einem Zuschuss für künftige Aufgaben im Grünen belohnt. Eine Jury, besetzt mit Vertretern der Koelnmesse, des Industrieverbandes Garten (IVG), Gartencentern und Medien, bewertet alle teilnehmenden Projekte und kürt die Gewinner.

Gute Chancen auf den Gewinn des Wettbewerbs haben Projekte, die den Bewertungskriterien entsprechen. Dazu zählen Originalität des Projekts, Einsatz der Schüler und fächerübergreifende Einbindung des Gartens in Unterrichtsinhalte. Bewerbungsschluss ist der 22. Juni 2015. Den Siegern winkt ein Preisgeld von 1.500 Euro, die Zweitplatzierten erhalten 1.000 Euro und die Drittplatzierten 500 Euro für die Gartenk(l)asse.

Weitere Informationen: tagdesgartens-koeln.de/schulgarten

Weber: Spielzeug-Grill für Nachwuchs-Brutzler

Ab sofort können schon die Kleinsten zeigen, was sie am Rost drauf haben. Zusammen mit dem Spielwarenhersteller Theo Klein hat Weber die Mini-Version des „One-Touch Premium“-Grills entwickelt. Dabei handelt es sich um eine detailgetreue Nachbildung des originalen „One-Touch Premium“-Modells. Sogar der Lüftungsschieber ist Teil der Ausstattung. So können die kleinen Grillmeister schon einmal üben, wie sich die Temperatur verstellen lässt. Besonderes Highlight: Berührt man die Kohle mit dem Spielzeug-Feuerzeug, beginnt sie zu knistern und zu leuchten.

Passend zu dem Kids-Modell gibt es eine schicke Zange und eine umfangreiche Auswahl an Spielzeug-Grillgut – vom saftigen Steak über Fisch bis hin zu Gemüse.

Und für den professionellen Look der Kleinen sorgt das Weber-Grillschürzen-Set, das aus schwarzem Basecap, Schürze und Handschuhen besteht.

Der „Weber Mini“ ist bei Amazon, Vedes, Toys’R’Us sowie in Spielzeuggeschäften und ausgewählten Weber-Fachhändlern erhältlich.

My First Fiskars ausgezeichnet als “Produkt des Jahres 2014”

Der pro-K Industrieverband Halbzeuge und Konsumprodukte aus Kunststoff e.V. prämiert in diesem Jahr verschiedene herausragende Kunststoffprodukte. In 11 Kategorien dürfen sich 22 Hersteller freuen, ihre Produkte mit dem Titel „Produkt des Jahres 2014“ auszeichnen zu dürfen. In der Kategorie „Garten“ erhalten die Kinderwerkzeugreihe My First Fiskars und der Sky Pot von Scheurich diesen Titel.

Der Skypot wurde von der pro-K Expertenjury ausgezeichnet weil der dekorative Pflanzenübertopf Pflanzen in die dritte Dimension erhebe und eine gelungene Umsetzung der Bewässerung von Pflanzen sei. Er wurde bereits auf der spoga+gafa 2013 vorgestellt. Das Kinder-Gartenwerkzeug des finnischen Unternehmens Fiskars wurde gewählt weil es farbenfroh, von Jahreszeiten unabhängig sei und durch sicheren und strapazierbaren Kunststoff Kindern die Möglichkeit gebe, ihre Kreativität im Garten spielerisch zu entfalten.

Weitere Informationen: fiskars.de und scheurich.de

OASE: Schülerwettbewerb Zukunftsgärten 2030

Als erstes Team reichten die Kinder vom Kindertreff der Paul-Gerhard-Schule aus Lingen ihren Projektbeitrag für den bundesweiten Schülerwettbewerbs „OASE Zukunftsgärten 2030“ ein. Birgit Scheidler, OASE Director Marketing, freut sich über die große Resonanz, die der Ideenwettbewerb derzeit bundesweit erzielt: „Viele Schulen haben schon ihre Teilnahme angemeldet. Jetzt erwarten wir mit Spannung deren konkrete Projektideen.“

Der OASE Ideenwettbewerb Zukunftsgärten 2030 möchte den nachhaltigen Umgang mit der Ressource Wasser schon im Kinder- und Jugendalter fördern. Noch bis zum Ende des Schuljahres 2013/14 können Teams aller Grundschulen ab der dritten Klasse und aller weiterführenden Schulen in Deutschland Projekte einreichen. Gesucht werden kreative und innovative Gestaltungsideen für den Wassergarten von morgen. Pro Schulklasse oder Projektgruppe kann jeweils ein Entwurf eingereicht werden.

Bis zum Finale dauert es allerdings noch etwas. Im Sommer 2014 werden die Projekte von einer Jury prämiert. Hauptpreis für den Siegerentwurf ist die Unterstützung von OASE bei der Pflege und Umgestaltung eines Gartenteiches oder bei einer Neuanlage.

Weiter Informationen: zukunftsgaerten2030.de

 

3 Fragen an: Milka Loff Fernandes (Autorin bei iGADU)

Milka Loff Fernandes wurde als Moderatorin beim Sender Viva TV bekannt. Von 1999 bis 2004 war sie u.a. in der Jugendsendung „Interaktiv“ zu sehen. Heute moderiert sie nicht nur zahlreiche Events, sondern ist auch hinter den Kulissen der Medienbranche als Producerin und in der Formatentwicklung tätig. Seit kurzem ist die junge Mutter auch als Buchautorin aktiv. Auf der diesjährigen Gartenmesse spoga+gafa stellte sie ihr Buch „Gartenfreunde“ vor. In dem Kinderbuch lernen Mia und Benni Herrn Ramelow kennen, in dessen Garten Elfen leben.

Frau Loff Fernandes, wie sind Sie auf die Idee mit den Gartenelfen gekommen?
Loff Fernandes: Gärten und Natur haben mich schon immer fasziniert. Schon als Kind habe ich am liebsten draußen gespielt. Wir hatten ein großes Baumhaus, das war toll. Mit dem Buch „Gartenfreunde“ wollen wir bei den Kindern von heute das Interesse am Thema Garten wecken. Das Buch ist außerdem eine Art Bedienungsanleitung für die Kinder-Gartengeräte, die iGADU im Programm hat. In Herrn Ramelows Garten leben vier Elfen, die jeweils eine bestimmte Aufgabe und ein Gartengerät haben, um die Pflanzen zu versorgen: So gibt es beispielsweise Veronika die Wasserelfe mit ihrer Gießkanne oder Pinus der Erdelf mit seiner Harke. Sie zeigen, wie man diese Dinge im Garten richtig und erfolgreich einsetzt.

Zielgruppe des Buches sind also vor allem Kinder, die die Möglichkeit haben sich im Garten der Eltern oder Großeltern auszuprobieren?
Loff Fernandes: Nein, es ist ein Buch für alle Kinder – egal wo und wie sie leben. Mit den iGADU-Gartengeräten können Kinder die Geschichten rund um die vier Elfen weiterdenken und eigene Abenteuer z.B. beim Säen, Versorgen von Pflanzen und Ernten erleben. Dabei ist es unwichtig, ob hinterm Haus ein großer eigener Garten wartet. Bereits ein wenig Erde und ein sonniger Standort genügen, um mit dem Gärtnern beginnen zu können. Das kann zum Beispiel auch der Blumenkasten auf dem Balkon oder Blumentopf am Fenster sein. Gärten gibt’s eigentlich überall. Es kommt nur auf ein bisschen Phantasie an.

Wie sollen die Bücher vertrieben werden? Im Buchhandel oder in Gartencentern?
Loff Fernandes: Wir wollen das Buch und das Zubehör sowohl über den klassischen Buchhandel, aber auch über Gartencenter und natürlich über das Internet vertreiben. Für Gartencenter sind die Produkte besonders deshalb interessant, weil man damit neue, junge Zielgruppen ansprechen kann.

Weitere Informationen: igadu.de

 

12