Nachhaltige Konzepte und mehr fĂĽr das Marketing am POS

Wie kann ein nachhaltiger Ladenbau erreicht werden und welche Events am Point-of-Sale lassen sich erfolgreich zur Kundenbindung nutzen? Das sind nur zwei der Themen, die auf dem Boulevard of ideas der Gartenmesse spoga+gafa 2012 behandelt werden. Praxisnah und interaktiv werden Konzepte für das Handelsmarketing präsentiert, die nicht nur bleibenden Eindruck beim Verbraucher hinterlassen, sondern insbesondere auch das Thema Ressourcenschonung berücksichtigen.

Insgesamt werden auf fĂĽnf Flächen entlang des Messeboulevards und zwei weiteren auf der Piazza aktuelle Vermarktungstrends inszeniert. Die Flächen bieten dabei einen Mix aus Information, Präsentation und aktivem Erlebnis – sowohl fĂĽr den Facheinzelhandel als auch fĂĽr GroĂźflächenvermarkter. Auch der Trend zum digitalen Marketing via Apps und Newsletter findet BerĂĽcksichtigung – inklusive Tipps von Programmierern fĂĽr die Entwicklung eigener Online-Anwendungen. Zum echten Einkaufserlebnis wird darĂĽber hinaus das Thema „Zukunft im Handel“: Beim Bummel durch einen Laden im Kleinformat können die Besucher moderne Tools wie z.B. Einkaufslisten auf dem Smartphone, intelligente Einkaufswagen, Displays mit Kaufempfehlungen oder auch digitale Wegeleitsysteme testen.

Das Konzept fĂĽr den Boulevard of ideas 2012 stammt von der Agentur MOOD! Communications.

Design Contest: garden unique – Jetzt bewerben!

Eine Besonderheit der spoga+gafa ist der Premiumbereich für Outdoor-Möbel garden unique, der gemeinsam mit führenden Herstellern entwickelt wurde. Im Rahmen dieses Bereichs findet jetzt zum 2. Mal ein Design Wettbewerb statt. Aufgabe in diesem Jahr: Dining Outdoor – ein Objekt, das perfekt zu einem kulinarischen Anlass unter freiem Himmel passt!

Eine Experten-Jury zeichnet drei Gewinner aus, deren Entwürfe als Prototypen umgesetzt und auf garden unique ausgestellt werden. Ferner erhalten die drei Jury-Gewinner Preisgelder in Höhe von jeweils 1.000 €. Die Community-Preisgelder betragen insgesamt 12.000 €. Zudem bietet garden unique ausgewählten Arbeiten eine umfangreiche mediale Präsenz auf der spoga+gafa 2012 sowie direkte Kontaktmöglichkeiten in die Branche und die Chance, das Konzept gemeinsam mit Herstellern umzusetzen.

Weitere Informationen und neueste Ideen in diesem Projekt: gardenunique.de

Preiswert anreisen:
spoga+gafa kooperiert mit Lufthansa und Deutsche Bahn

Wer vom 2. bis 4. September 2012 zur internationalen Gartenmesse spoga+gafa nach Köln reist, kann sich auch in diesem Jahr über besondere Angebote freuen: Denn Lufthansa ist erneut die offizielle Airline der spoga+gafa, die den Teilnehmern der Messe bei Flugbuchungen aus über 250 ausländischen Städten in 100 Ländern exklusive Sonderkonditionen anbietet. Zusätzlich zu den ermäßigten Flugtickets der Lufthansa können Bahnreisende mit vergünstigten Zugtickets der Deutschen Bahn zur spoga+gafa reisen.

Flugverbindungen aus dem Ausland nach Köln, Düsseldorf oder Frankfurt können ab sofort für den Reisezeitraum 26. August bis 11. September 2012 hier online gebucht werden. Nach Eingabe des Zugangscodes „DEZUYT“ wird automatisch der Preisnachlass verrechnet oder darüber hinausgehende attraktive Promotionangebote angezeigt.

Mit dem Flughafen Köln/Bonn befindet sich auch der zentrale Knotenpunkt der so genannten „Low-Cost-Carrier“ unmittelbar vor den Toren der Messe. Eine Reihe von Fluggesellschaften bietet daher Flüge innerhalb Deutschlands und Europas zu sehr günstigen Konditionen an. Sämtliche angeflogenen Destinationen finden Sie hier.

Für Bahnreisende bietet die Koelnmesse in Kooperation mit der Deutschen Bahn bundesweit Fahrscheine zum Bahnhof Köln Messe/Deutz (Hin- und Rückfahrt) zu Sonderpreisen ab 99 Euro (89 Euro bei Onlinebuchung) an. Die Buchungen können online hier oder telefonisch über die Verkaufsstelle der Hotline der Deutschen Bahn (01805/311153) unter dem Kennwort „spoga+gafa“ vorgenommen werden.

Koelnmesse: Christoph Werner wird Geschäftsbereichsleiter im Messemanagement

Mit Christoph Werner (37) wird ein vielseitig erfahrener Messefachmann neuer Geschäftsbereichsleiter im Messemanagement der Koelnmesse. Er verantwortet ab April 2012 die Veranstaltungen der Haus-, Garten- und Freizeitbranchen sowie des Gesundheitsbereiches. Dazu gehören unter anderen die spoga+gafa, die INTERNATIONALE EISENWARENMESSE, die INTERMOT Köln, die Internationale Dental-Schau IDS und die Farbe.

Seit mehr als zehn Jahren ist Christoph Werner in verantwortungsvollen Positionen im internationalen Messegeschäft tätig, zuerst als Sales Executive und Project Manager Sales bei der Reed Exhibitions Deutschland GmbH. Seit 2005 ist er Projektmanager bei der Koelnmesse. Hier hat er unter anderem die ProSweets Cologne und die photokina betreut.

Christoph Werner folgt auf Metin Ergül, der das Unternehmen Ende März verlässt, um eine neue Aufgabe als Geschäftsführer eines Unternehmens im Gesundheitsmarkt zu übernehmen.

3 Fragen an: John Herbert

John Herbert ist Generalsekretär der European Retail Association (EDRA), der internationalen Organisation, die die Interessen der Bau- und Heimwerkermärkte auf der ganzen Welt vertritt. Mit Kontakt zu fast allen Baumärkten auf der Welt hat EDRA den Finger am Puls der aktuellen Entwicklungen, kennt die Praxis und die neuesten Trends.

John Herbert, wie wichtig ist heute der Gartenmarkt für Baumärkte?
Herbert: Die Baumärkte, die in der EDRA organisiert sind, machen in 50 Ländern einen jährlichen Gesamtumsatz von mehr als 120 Milliarden Euro. Der Gartenmarkt hat dabei einen Anteil von 22 % – einschlieĂźlich der Pflanzen. Das ist zweifellos sehr viel.

Warum sollten Ihre Mitglieder nach Köln kommen und die spoga+gafa besuchen?
Herbert: Weil es keinen besseren Ort fĂĽr den Gartenmarkt gibt. Nirgendwo sonst gibt es eine so riesige Auswahl an Handelsware. Auf der spoga+gafa findet man die preiswertesten, aber auch die besten Produkte. Die Messe ist auch absolut attraktiv fĂĽr die Industrie.

Was hielten Sie davon, wenn auch Pflanzen ihren Platz auf der spoga+gafa fänden?
Herbert: Da sehr viele Besucher aus ganz Europa auf die spoga+gafa kommen, könnte es auch für Pflanzenproduzenten von Vorteil sein, hier auszustellen. Außerdem würden Pflanzen der Gartenmesse spoga+gafa ein grüneres Gesicht geben.