Koelnmesse: Christoph Werner wird Geschäftsbereichsleiter im Messemanagement

Mit Christoph Werner (37) wird ein vielseitig erfahrener Messefachmann neuer Geschäftsbereichsleiter im Messemanagement der Koelnmesse. Er verantwortet ab April 2012 die Veranstaltungen der Haus-, Garten- und Freizeitbranchen sowie des Gesundheitsbereiches. Dazu gehören unter anderen die spoga+gafa, die INTERNATIONALE EISENWARENMESSE, die INTERMOT Köln, die Internationale Dental-Schau IDS und die Farbe.

Seit mehr als zehn Jahren ist Christoph Werner in verantwortungsvollen Positionen im internationalen Messegeschäft tätig, zuerst als Sales Executive und Project Manager Sales bei der Reed Exhibitions Deutschland GmbH. Seit 2005 ist er Projektmanager bei der Koelnmesse. Hier hat er unter anderem die ProSweets Cologne und die photokina betreut.

Christoph Werner folgt auf Metin Ergül, der das Unternehmen Ende März verlässt, um eine neue Aufgabe als Geschäftsführer eines Unternehmens im Gesundheitsmarkt zu übernehmen.

3 Fragen an: John Herbert

John Herbert ist Generalsekretär der European Retail Association (EDRA), der internationalen Organisation, die die Interessen der Bau- und Heimwerkermärkte auf der ganzen Welt vertritt. Mit Kontakt zu fast allen Baumärkten auf der Welt hat EDRA den Finger am Puls der aktuellen Entwicklungen, kennt die Praxis und die neuesten Trends.

John Herbert, wie wichtig ist heute der Gartenmarkt für Baumärkte?
Herbert: Die Baumärkte, die in der EDRA organisiert sind, machen in 50 Ländern einen jährlichen Gesamtumsatz von mehr als 120 Milliarden Euro. Der Gartenmarkt hat dabei einen Anteil von 22 % – einschlieĂźlich der Pflanzen. Das ist zweifellos sehr viel.

Warum sollten Ihre Mitglieder nach Köln kommen und die spoga+gafa besuchen?
Herbert: Weil es keinen besseren Ort fĂĽr den Gartenmarkt gibt. Nirgendwo sonst gibt es eine so riesige Auswahl an Handelsware. Auf der spoga+gafa findet man die preiswertesten, aber auch die besten Produkte. Die Messe ist auch absolut attraktiv fĂĽr die Industrie.

Was hielten Sie davon, wenn auch Pflanzen ihren Platz auf der spoga+gafa fänden?
Herbert: Da sehr viele Besucher aus ganz Europa auf die spoga+gafa kommen, könnte es auch für Pflanzenproduzenten von Vorteil sein, hier auszustellen. Außerdem würden Pflanzen der Gartenmesse spoga+gafa ein grüneres Gesicht geben.

Metin Ergül verlässt die Koelnmesse

Metin Ergül, Geschäftsbereichsleiter im Messemanagement der Koelnmesse, wird das Unternehmen Ende März 2012 verlassen, um eine neue Stelle als Geschäftsführer eines Unternehmens im Gesundheitsmarkt anzutreten.

Ergül ist seit 2006 bei der Koelnmesse tätig. In den vergangenen Jahren hat er insbesondere die Veranstaltungen der Haus-, Garten- und Freizeitbranche betreut und erfolgreich weiterentwickelt – beispielsweise die spoga+gafa, die spoga horse, die Köln Marathon Expo, die Internationale Eisenwarenmesse, die Asia-Pacific Sourcing oder die im Ausland stattfindende China International Hardware Show. Bis ein Nachfolger für Ergül gefunden ist, übernimmt Koelnmesse-Geschäftsführerin Katharina C. Hamma seinen Verantwortungs-Bereich.

spoga+gafa 2011: Halle 2.2 ein Volltreffer

„Eine wirklich gelungene Messe“ – so lautete der Tenor vieler Aussteller der diesjährigen spoga+gafa, die am 06. September nach drei Tagen erfolgreich zu Ende ging. Die Zahlen unterstreichen das positive Feedback der Hersteller. Insgesamt kamen 36.300 Fachbesucher aus 106 Ländern nach Köln.

Es herrschte also gute Stimmung in den Messehallen – insbesondere in der Halle 2.2., wo die Koelnmesse mit der neue Hochwert-Plattform „garden unique“ einen echten Volltreffer gelandet hat. Am Stand von Ego Paris hieĂź es dazu kurz und knapp: „Wir sind allein deswegen hier.“ Und damit war die Marke nicht allein. Top-Brands wie Rausch Classics, Fischer Möbel, Fermob oder Oi Side feierten entweder ihre Premiere in Köln oder kehrten nach Jahren der Abwesenheit zurĂĽck. Sie alle lieĂźen sich von dem neuen Konzept ĂĽberzeugen. Und das ging auf. Mit einer auĂźergewöhnlichen Optik durch in der Halle aufgestellte Framewalls sowie spannende Extras wie eine „Furniture Fashion Show“, ein Design-Contest und ein Get-together fiel die Halle aus dem Rahmen und sorgte fĂĽr jede Menge Gesprächsstoff.

Da die Geschäfte auch in den anderen Hallen gut liefen, haben bereits viele namhafte Marken ihre Teilnahme 2012 zugesagt. Dazu gehören unter anderem MTD, Positec, Heissner, Keter, Scheurich, Lechuza, Friedola, Weber-Stephen und Barbecook. Im „garden unique“-Bereich mit an Bord sind im kommenden Jahr schon jetzt definitiv Fischer Möbel, Rausch Classics, Weishäupl, Ego Paris, Glatz, Gloster und Resinas Olot.

Eine groĂźe Zahl an Bildern und Videos von der spoga+gafa 2011 hier:
flickr.com

youtube.com

spoga+gafa 2011: 36.300 Fachbesucher aus 106 Ländern in Köln

Mit einem Top-Ergebnis ist am 6. September die Gartenmesse spoga+gafa 2011 in Köln zu Ende gegangen. 36.300 Fachbesucher aus 106 Ländern und damit über 40 % mehr als bei der Vergleichsveranstaltung 2009 (2009: 25.350 aus 89 Ländern) nutzten die internationale Business-Plattform, um sich eine umfassende globale Übersicht der Neuheiten und Trends aus dem grünen Markt zu verschaffen. 1.774 Anbieter aus 57 Ländern zeigten ihr Sortiment. Das Angebot wuchs insgesamt um mehr als 50 % gegenüber 2009.

„Zeit zu wachsen – das war das passende Motto fĂĽr diese hervorragende Messe“, sagte Metin ErgĂĽl, Geschäftsbereichsleiter der Koelnmesse GmbH. „Im Jahr Eins nach der strategischen Entscheidung, die spoga+gafa wieder in den Jahresturnus zurĂĽck zu fĂĽhren, haben die FĂĽlle an Innovationen und die wertige Inszenierung zahlreicher Top-Marken aus allen Segmenten dazu beigetragen, dass sich die Messe qualitativ auf hohem Niveau präsentiert hat. Hochkarätige internationale Entscheider aller Handelsformen haben mit ihrem Besuch unterstrichen, dass die spoga+gafa das international fĂĽhrende Messeforum des Garten- und Freizeitmarktes ist.“ Der Auslandsanteil lag auf Besucherseite bei 59, auf Ausstellerseite bei 81 %.

Quelle: spogagafa.de am 06.09.2011