Downderry Lavendel: Neu im Netzwerk Pflanzensammlungen und im Dehner Blumenpark

Downderry Lavendel Simon Charlesworth betreibt als Züchter im englischen Kent seine Downderry Nursery und kultiviert dort eine beeindruckende Vielfalt Lavendel in vielen Farben. Ein Teil dieses breiten Sortimentes wurde über mehrere Jahre von Hans Müller, Helix Pflanzen GmbH, an verschiedenen Standorten in Deutschland auf seine Winterhärte getestet und seit vier Jahren in speziellen Töpfen unter dem Label Downderry Lavendel exklusiv über die Dehner Gartencenter vermarktet.

Jetzt wurde die Downderry Lavendelsammlung unterstützender Partner im Netzwerk Pflanzensammlungen und ist damit Bestandteil der Deutschen Genbank Zierpflanzen.  Ende Januar 2014 wurde die Aufnahme ins Netzwerk beurkundet. Um die Downderry Lavendel mit ihren unterschiedlichen Wuchsformen und für Lavendel ungewöhnlichen Farbpalette nun einer gartenbegeisterten Öffentlichkeit zugänglich zu machen, plant Dehner Gartencenter in seinem 30.000 Quadratmeter großen Blumenpark am Stammsitz in Rain am Lech für 2014 einen Downderry Lavendelgarten.

Weitere Informationen: downderry-lavendel.de und dehner.eu

Koubachi: Pflanzenpflege per Smartphone

Nicht jeder ist mit einem grünen Daumen gesegnet. Manchen Menschen will es einfach nicht gelingen seine Pflanzen länger als ein paar Wochen am Leben zu halten. Meistens liegt es daran, dass man die individuellen Anforderungen der Pflanze nicht kennt und nicht genau weiß, ob z.B. die Topfblume einmal täglich oder einmal wöchentlich besprüht werden sollte. Wie für so viele Alltagsprobleme gibt es inzwischen aber auch hier eine Möglichkeit sich mit einer Smartphone-App helfen zu lassen.

Das System der Schweizer Firma Koubachi besteht aus einem Sensor, der in die Erde neben eine Pflanze gesteckt wird und Informationen über Bodenfeuchtigkeit, Außentemperatur und Lichtintensität sammelt. Diese Daten werden per Wi-Fi an die “Plant Care Engine” Datenbank geschickt und weiterverarbeitet; an das Handy des Besitzers werden dann Benachrichtigungen und genaue Pflegehinweise geschickt. Laut Hersteller wurde die umfangreiche Datenbank mit Hilfe von leitenden Biologen erstellt und eingehend in Treibhäusern getestet. Koubachi soll die exakten Bedürfnisse der Pflanzen kennen und bei der Weiterleitung der Pflegehinweise auch die Jahreszeit und Klimazone mit einberechnen.

Koubachi kann auch ohne den Pflanzensensor benutzt werden. Wer genaue Informationen über seine Pflanzen in die (zurzeit kostenlose) Smartphone-App, oder die Web-App eingibt, bekommt ebenfalls Benachrichtigungen und Ratschläge zur richtigen Pflege.

Weitere Informationen: koubachi.com