VDG neuer offizieller Sponsor der Initiative „Blumen – 1000 gute GrĂĽnde“

v.l.: Armin Rehberg (Landgard Vorstandsvorsitzender), Martina Mensing-Meckelburg (VDG-Vorstandsvorsitzende) und Peter Botz (VDG-Geschäftsführer) – Foto: Landgard
v.l.: Armin Rehberg (Landgard Vorstandsvorsitzender), Martina Mensing-Meckelburg (VDG-Vorstandsvorsitzende) und Peter Botz (VDG-Geschäftsführer) – Foto: Landgard

Nachhaltige Kundenbindung und attraktives Infotainment am POS und im Web sind Themen, die fĂĽr inhabergefĂĽhrte Gartencenter eine groĂźe Rolle spielen. Die Initiative „Blumen – 1000 gute GrĂĽnde“ hat binnen kĂĽrzester Zeit gezeigt, dass sie die Klaviatur der MaĂźnahmen bestens beherrscht und erfolgreich umsetzt.

Romberg: FĂĽnf neue, zielgruppenorientierte Sortimente

Auf der diesjährigen spoga+gafa in Köln verlieh Romberg, die Marke fĂĽr Anzucht, Aufzucht, Kultur und Schutz, seinem Konzept „Gardening 5.0“ ein Gesicht und stellte fĂĽnf neue, zielgruppenorientierte Sortimente vor. Diese wurden in Zusammenarbeit mit externen Spezialisten entwickelt und fokussieren sich auf die besonderen Anforderungen und WĂĽnsche individueller Konsumenten-Typen.

3 Fragen an: Kurt Hauser (renner print media)

Die österreichische Druckerei Renner GmbH ist spezialisiert auf Marketing-Produkte für den Pflanzenverkauf. Sie produzieren Etiketten, Sortenschilder, Verpackungen und Werbemittel aller Art und in 16 verschiedenen Sprachen. Das erfordert ein buntes Team an Spezialisten. Die Mitarbeiter sind Werbedesigner, Fotografen und Drucker. Kurt Hauser ist Geschäftsführer des Unternehmens.

Herr Hauser, auf Ihrer Website flowerprint.at können Ihre Kunden, die aus den unterschiedlichsten Ländern kommen, ihre Pflanzen- und Produktbeschilderungen nach vorgegebenen Layouts oder ganz individuell entwickeln. Können Sie kurz erklären, wie das funktioniert?
Hauser: Das Beschilderungssystem in Flowerprint verknüpft ein umfangreiches botanisches Bildarchiv, eine Pflanzenbeschreibungsdatenbank, wie gesagt in 16 Sprachen, und einen Layoutassistenten als Online-Service. Der Kunde kann aus mehreren bereitgestellten Sortenschild-Layouts wählen oder sein eigenes Firmenlayout umsetzen lassen. Mit wenigen Klicks erstellt man nun die sortenspezifische Beschilderung und wir drucken diese Schilder auf wasser- und reißfestem Kunststoff, die innerhalb von zwei, drei Tagen geliefert werden. Der Kunde hat dadurch sowohl keine Investitionskosten in Software, Drucker, etc. und auch keine laufenden Kosten wie Mietgebühren für das System o.ä.

Daneben bietet Flowerprint diverse Werbemittel fĂĽr Gartencenter, wie diverse Displays, Aufsteller und Banner oder Direct-Mailing-Postkarten fĂĽr die auch die gesamte Adressierung und Postvorbereitung ĂĽbernommen werden.

2016 gibt es einige Neuerungen auf der Website flowerprint.at. Welche sind das?
Hauser: Insbesondere die Kollektionsfunktion wird unsere Kunden begeistern. Endlich ist es möglich, die selbst bearbeiteten Schilder in individuellen Kollektionen zu speichern und zu verwalten. Unter Kollektionen verstehen wir Gruppen von Schildern, die z.B. nach saisonalen oder sortimentsabhängigen Kriterien abgelegt und jederzeit wieder abgerufen und nachbestellt werden können.

Darin inkludiert ist auch das Bildaufnahme-Tool, welches die Aufnahme eigener Bilder in die Beschilderung ermöglicht und so Flowerprint zum komplett individuellen Beschilderungsassistenten macht. Und das, das möchte ich nochmals erwähnen, ohne Registrierungsgebühren und ohne laufende Kosten.

Neu in diesem Jahr ist auch Ihre App „Labelmanager“. Welche Vorteile bietet diese App Ihren Kunden?
Hauser: Als Etikettenproduzent und POS-Dienstleister im Pflanzenbereich sind wir natĂĽrlich immer bestrebt, unsere Dienstleistung weiter zu verbessern. Daher investieren wir sehr viel in hilfreiche und praktische Online-Services.

Mit der Online App „Labelmanager“ unterstützen wir unsere Kunden bei den täglichen Abläufen rund um Etikettenbestellungen. Die App gibt kundenspezifischen Einblick in die bestehenden Etiketten-Druckdaten, ermöglicht Online-Bestellungen und die übersichtliche Auftragsnachverfolgung.

Der „Labelmanager“ revolutioniert den Prozess der Druckfreigabe. Man kann ĂĽberall und jederzeit auf die aktuellen Daten zugreifen. Besonders bei groĂźen Sortimenten gelingt es optimal, die Ăśbersicht zu behalten. Korrekturen sind durch eine zentrale Protokollierung stets nachvollziehbar. Das fĂĽhrt zu einer klaren und fehlerfreien Auftragsabwicklung.

Ăśbrigens, der „Labelmanager“ steht fĂĽr unsere Etikettenkunden kostenlos zur VerfĂĽgung.

Weitere Informationen: renner-print.at und flowerprint.at