„Boomfeestdag“: Schwimmender Wald in Rotterdam

Zum „Nationale Boomfeestdag“ in den Niederlanden am 16. März hat sich die Künstlergruppe Mothership etwas Besonderes einfallen lassen: einen schwimmenden Wald für den Hafen von Rotterdam.

Der jährliche „Boomfeestdag“ hat in den Niederlanden eine lange Tradition und soll die Bedeutung der Bäume für die Natur und Landschaft verdeutlichen. Niederländische Grundschüler krempeln an diesem Tag die Ärmel hoch, um neue Bäume anzupflanzen. In diesem Jahr liegt ein Schwerpunkt der nationalen Initiative auf städtischen Bäumen – ein Anlass für das Rotterdamer Kunstkollektiv Mothership für ein ungewöhnliches Projekt.

„Dobberend Bos“, niederländisch für „schwimmender Wald“, ist als Ensemble aus im Wasser treibenden Bäumen geplant. Ausgemusterte Nordsee-Bojen dienen dabei als Pflanztöpfe für die vorgesehenen Laubbäume. Ein erster Prototyp wurde bereits 2014 zu Wasser gelassen. Nun sollen weitere Bäume vom Stapel gehen, um stillgelegte Hafenbecken in Rotterdam zu begrünen. Neben dem künstlerischen Aspekt hat das Projekt vor allem die stärkere Förderung von Maßnahmen zur Begrünung der Innenstädte zum Ziel.

Weitere Informationen: bobbingforest.com

Made in Italy: Schlauchsystem YOYO

YOYO ist der neue Schlauch des italienischen Unternehmens FITT S.p.A. Er ist kompakt, weich und leicht wie ein Wollknäuel. Nach dem Anschließen und Aufdrehen des Wasserhahns verlängert sich der Schlauch ganz schnell auf die doppelte Länge.

FITT verspricht, dass mit YOYO Knotenbildung, Verdrehen oder Abknicken des Schlauchs der Vergangenheit angehören. So sei immer ein konstanter Wasserstrahl garantiert. Die Mehrzweck-Sprühpistole verfügt über sieben verschiedene Sprühfunktionen – so ist sowohl eine sanfte Bewässerung empfindlicher Pflanzen als auch die Reinigung der Terrasse mit Druckstrahl möglich. Sollte sich einmal die Sprühpistole oder der Schlauch vom Wasserhahn lösen, unterbricht das Aquastop-System automatisch die Wasserzufuhr und damit das ungewollte Austreten von Druckwasser.

Nach Herstellerangaben ist YOYO ungeheuer robust und widerstandsfähig – weder mechanische Einwirkungen (z.B. das Scheuern auf harten und rauen Oberflächen wie Kies oder Asphalt) noch extreme Temperaturschwankungen sollen für ihn ein Problem sein.

Nach dem Verwenden und Entleeren nimmt YOYO wieder seine ursprüngliche Länge an. So lässt er sich platzsparend verstauen. Eine Schlauchtrommel ist hier unnötig. Der patentierte Schlauch ist in vier verschiedenen Längen erhältlich. FITT gibt für das Produkt drei Jahre Garantie.

Weitere Informationen: fitt.it

3 Fragen an: Torsten Reuß (Tosstec)

Tosstec ist ein junges schwäbisches Unternehmen, das sich mit der Reinigung und Beseitigung von Biofilmbelägen und Sedimenten in Schwimmteichen befasst. Für seine Geschäftsidee, erhielt der Maschinenbauingenieur Torsten Reuß in diesem Jahr den Gründerpreis Baden-Württemberg.

Herr Reuß, wer braucht einen Unterwasserschmutzsauger?
Reuß: Es ist ja nicht nur ein Schmutzsauger sondern ein Bürstsauger. Diesen brauchen eigentlich alle Naturpool- und Schwimmteichbesitzer. Aber auch der Schwimmteichbauer um eine sehr hohe Kundenzufriedenheit zu erreichen. Das Wasser wird in Schwimmteichen durch Biofilm, Pflanzen und durch den natürlichen Vorgang der Sedimentierung gereinigt. Biofilm und Sedimente entstehen aber auch in Bereichen wo dies nicht gewünscht ist, nämlich im Schwimmbereich. Auch wir hatten in unserem eigenen Schwimmteich das Problem und als Maschinenbauingenieur und Tüftler habe ich mich mit der Lösung des Problems beschäftigt. Nach 18 Monaten war das Produkt marktreif und ich habe drei Patente dazu angemeldet.

Wie funktioniert der Sauger?
Reuß: Wir sind mit drei handgeführten Geräten und selbstentwickelten Zubehör am Start. Komponenten sind eine selbstansaugende, langsam rotierende Bürste mit Drehmomentausgleich, eine starke Pumpeinheit und ein sich im Betrieb selbstreinigender Ultrafeinfilter. Die Geräte bestehen ungefähr aus 150 Einzelteilen, von denen übrigens die meisten in Deutschland bezogen werden und in der eigenen Produktion zusammengebaut werden. Unsere Geräte reinigen ohne Wasserverlust bei kleinem Zeit- und Kraftaufwand. Das Gerät kann nicht nur im Folienbereich eingesetzt werden, sondern auch dort, wo Pflanzen wachsen. Mit wenigen Handgriffen wird das Gerät zum Schlammsauger umgerüstet.

Wer sind Ihre Kunden?
Reuß: Allein in Deutschland gibt es derzeit rund 500 Firmen, die sich mit dem Bau von Schwimmteichen beschäftigen. Pro Jahr kommen in Europa mindestens 5.000 Teiche neu dazu. Der Klimawandel spielt uns in die Hand. Immer mehr Menschen investieren in das kühle Nass im eigenen Garten. Unser Unterwasserbürstsauger funktioniert aber nicht nur im Teich, sondern ist auch für große Aquarien nützlich. Denn wir schaffen klare Sicht, ohne dass Wasser abgelassen werden muss.

Weitere Informationen: tosstec.de