Come and grow – der Blog der spoga+gafa » News » „Social Media ist für jede Betriebsgröße von Bedeutung“ – Expertentipps von Torsten Materna (Social Media Talk)

„Social Media ist für jede Betriebsgröße von Bedeutung“ – Expertentipps von Torsten Materna (Social Media Talk)

Social Media für Unternehmen und Einzelhandel

„Social Media ist für Unternehmen und den Einzelhandel keine Kür mehr, sondern absolute Pflicht“, sagt Blogautor Torsten Materna. Der Inhaber einer Agentur für Internetdienstleistungen (numero2) betreibt den Blog socialmedia-talk.com, um auch kleinen Unternehmen und Einzelhändlern zu zeigen, wie sie von Social Media Angeboten profitieren und mit den richtigen Strategien neue Kunden gewinnen und mehr Umsatz machen können.

Herr Materna, gerade die Grüne Branche – also Gartencenter, Floristik-Betriebe, Gärtnereien, Gartenbaumschulen oder Landschaftsgärtner – tut sich häufig noch schwer damit, Social Media geschäftlich zu nutzen. Ab welcher Betriebsgröße würden Sie einem solchen Unternehmen raten, sich mit dem Thema zu beschäftigen?

Materna: Das Thema Social Media ist für jede Betriebsgröße von Bedeutung. Jeder Betrieb hat seine Zielgruppe, seine Kunden und diese sind in jedem Fall in den sozialen Netzwerken zu finden. Da der Entscheidungsprozess für ein Produkt oder für eine Dienstleistung heute anders als früher verläuft ist es wichtig, für den möglichen Kunden bekannt und präsent zu sein. Wer in sozialen Netzwerken gefunden wird, wer gelesen wird ist präsent und kann bei aktuellen Entscheidungsprozessen berücksichtigt werden. Hinzu kommen die ausgezeichneten Möglichkeiten für vergleichbar geringes Geld kostenpflichtige Werbung in den sozialen Netzwerken zu schalten. Davon können Betriebe jeder Größe profitieren. Es lassen sich beispielsweise genau die Menschen als Werbeziel festlegen, die sich in der unmittelbaren Umgebung um das Geschäft befinden. Diese kommen mit der Werbung in Kontakt und können direkt das Geschäft besuchen um etwas zu kaufen.

 

Torsten Materna – Foto: numero2

facebook, Google+, Twitter, LinkedIn, Xing, Instagram … Muss man als kleines Unternehmen oder Einzelhändler gleich die ganze Palette der Social Media Plattformen bespielen? Wie erkenne ich, welche für meinen Betrieb richtig ist?

Materna: Die Wahl der richtigen Plattform lässt sich am Besten wie folgt beschreiben: „Wo meine Kunden sind, da gehe ich auch hin.“ Keine Plattform sollte aus Selbstzweck betrieben werden. Als kleineres Unternehmen oder als Händler kann man auf facebook sehr gut Menschen in der unmittelbaren Umgebung erreichen und dauerhaft für das Unternehmen interessieren. XING oder LinkedIn sind Netzwerke in denen die Arbeitsplatzsuche priorisiert wird. Twitter hat in Deutschland vergleichsweise wenig Bedeutung. Instagram ist spannend und im Augenblick klar im Trend. Allerdings ist gerade bei Instagram die Qualität der veröffentlichten Beiträge sehr hoch und stellt damit auch hohe Anforderungen. Die meisten Menschen sind ganz sicher auf facebook zu finden. Daher würde ich Händlern klar zu facebook raten. Sowohl aus redaktioneller und werblicher Sicht die sicherste Wahl.

 

Viele Einzelhändler und kleine Unternehmen fragen sich auch, was soll ich überhaupt posten? Was wollen die Besucher meines Accounts wissen, worüber mehr erfahren? Welche Fotos soll ich einstellen? Haben Sie ein paar Tipps für sinnvollen Content?

Materna: Menschen lieben Geschichten. Gute Geschichten verankern sich im Gedächtnis und sind deswegen wirkungsvoll. Menschen wollen sich unterhalten und unterhalten werden. Das gilt insbesondere für die sozialen Netzwerke. Daher sollte man es unterlassen, Besucher mit häufigen Produkt-Preis-Postings zu langweilen. Sinnvoller Content soll Interesse wecken. Am Geschäft. An den Produkten oder Dienstleistungen. Der große Vorteil des lokalen Geschäftes ist die Möglichkeit, Vertrauen zu Menschen aufbauen zu können. Daher sind Hintergrundinformationen über das Geschäft empfehlenswerter Content. Erzählen Sie etwas über ihre Motivation. Warum haben Sie das Geschäft eröffnet? Warum haben Sie den Beruf erlernt? Sie waren begeistert davon. Erzählen Sie, warum es sich lohnt ihr Geschäft zu besuchen. Und das hat nichts mit einer Preisreduzierung zu tun. Denken Sie an ihre Beratungskompetenz, an die Möglichkeit etwas anzufassen oder probieren zu können. Dazu passende Bilder – gerne mit dem eigenen Smartphone aufgenommen. Versetzen Sie sich bei der Content-Erstellung in ihren Kunden. Was klingt wohl einladender? „Ab sofort familienfreundlich einkaufen bei …“ oder vielleicht: „Männer und Kinder kommen gerne zum Einkaufen zu … Während sich die Frau die neuen… anschaut, sitzen Männer und Kinder bequem auf dem Sofa, trinken etwas oder spielen zusammen mit unserer Playstation.“ Bilder können schon Geschichten erzählen. Wenn Sie möchten, dass Menschen in das Geschäft kommen, dann zeigen sie es. Atmosphärisch innen, von außen, die Straße, die Umgebung – machen Sie es den Betrachtern leicht zu sagen: „das sieht gut aus, da gehe ich mal hin.“ Jeder Geschäftsinhaber ist der Architekt seiner Geschichte. Erzählen Sie…

 

Weitere Informationen: socialmedia-talk.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.