Come and grow – der Blog der spoga+gafa » Pflanzen » Trends bei Zimmerpflanzen: wild, designorientiert, dekorativ

Trends bei Zimmerpflanzen: wild, designorientiert, dekorativ

Barletta Hängeampel – Foto: Soendgen Keramik, Loft – Foto: fleur ami, Anthurien – Foto: anthuriuminfo.com, Kalanchoe – Foto: kalanchoe.nl
v.l.o.n.r.u.: Barletta Hängeampel – Foto: Soendgen Keramik Loft – Foto: fleur ami Anthurien – Foto: anthuriuminfo.com Kalanchoe – Foto: kalanchoe.nl

Seit es Pflanzen in Räumen gibt, sind sie auch Moden und Trends unterworfen. Derzeit lassen sich in deutschen Wohnungen vor allem drei Strömungen ausmachen.

Die eine mag nostalgisch anmuten und manch einer mag sich noch an die 80er Jahre des vergangenen Jahrhunderts erinnern. Damals war die Partei der Grünen jung, die Kraft der Pflanzen wurde gefeiert und die Ökologie wurde politisches Argument. Grünes Wohnen war ein Statement. Der neue Urban Jungle ist eine Reminiszenz an jene Zeit. Üppiges Grün hat den Logenplatz auf dem Fensterplatz verlassen und findet seinen Platz in der Mitte des Raumes, hängt von der Decke, rankt und windet sich. Es sind die passionierten Pflanzenliebhaber, die sich mit der Kultur und Pflege von Pflanzen im Haus auseinander setzen und ihnen eine wichtige, weit mehr als dekorative Rolle geben.

Beim zweiten Trend wird sich vor allem auf die ästhetische Rolle von Pflanzen konzentriert. Design ist hier wichtig. Die Pflanzen ordnen sich der Innenarchitektur unter und werten die Wohnatmosphäre mit lebendigem Grün auf, allerdings völlig ohne Dschungelfaktor. Hier stehen die Pflanzen streng kontrolliert in auffallenden Gefäßen, oft in monotonen Serien aufgestellt oder sogar im Bilderrahmen an der Wand. Das Wachstum der Pflanzen ist hier von untergeordneter Bedeutung. Das Ensemble Gefäß und Pflanze als Einheit zählt und macht den optischen Eindruck.

Immer wieder neu und anders – Abwechslung ist der dritte Trend. Zimmerpflanzen als Raumschmuck, zum Dekorieren und Inszenieren. Diese Pflanzen überzeugen durch ihren saisonalen Reiz, durch ihre kraftvollen Farben und vor allem durch ihre Robustheit. Anthurien gehören zu diesen robusten Topfpflanzen, aber auch die große Gruppe der Kalanchoe. Sie alle sind in der Anschaffung erschwinglich, konkurrieren mit Schnittblumen, zeichnen sich aber durch eine viel längere Haltbarkeit aus. Sie sind beliebte Geschenke für sich und für andere.

Dem gärtnerischen Eifer sind viele verschiedene Erscheinungsformen zu verdanken. Gab es Anthurien früher nur in Rot, so sind sie jetzt in vielen Farbschattierungen zwischen weiß, hellgrün, orange, rosa, bis dunkelrot oder sogar schokoladenbraun im Handel. Auch das breite Sortiment der Kalanchoe lädt zum Spielen und Improvisieren ein. Bei dieser Gruppe verschwimmt sogar die Grenze zwischen Zimmer- und Balkon- und Terrassenpflanze. Erlaubt ist, was gefällt. Dies gilt für den Standort wie für das Gefäß. Die Pflanzen dienen der Inszenierung, der vorübergehenden Dekoration, dem Farbtupfer im Alltagsgrau.

Barletta Hängeampel – Foto: Soendgen Keramik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.