Come and grow – der Blog der spoga+gafa » garden creation & care » Vor 40 Jahren – Gardena macht Schluss mit dem Kabelsalat im Garten

Vor 40 Jahren – Gardena macht Schluss mit dem Kabelsalat im Garten

Das Jahr 1973 ist vielen als besonders bewegt in Erinnerung geblieben: Ereignisse wie die Ölkrise mit autofreien Sonntagen oder die Watergate-Affäre bestimmen das Weltgeschehen. Und auch die Gartenwelt erlebt in dieser aufregenden Zeit eine kleine Revolution. Mit der Einführung der Rasenkantenschere Accu-Grande beweist Gartengerätehersteller Gardena Pioniergeist und läutet die Akku-Ära im Garten ein.

Der clevere Helfer ermöglicht es Gartenbesitzern, Sträucher, Büsche und Rasenkanten ganz ohne störendes Kabel in Form zu bringen. Nur ein Jahr später wird das Sortiment um drei weitere Accu-Scheren erweitert, darunter auch die von Dieter Raffler gestaltete Accu 6, die nicht nur komfortabel in der Anwendung ist, sondern sich auch zum echten Design-Klassiker entwickelt hat. Design-Begeisterte aus aller Welt können den kompakten Trendsetter bis heute im Museum of Modern Art in New York bestaunen und auch bei den red dot design awards sind die Akku-Produkte von Gardena regelmäßig unter den Gewinnern vertreten. Bei der diesjährigen Verleihung wurde die akkubetriebene Wand-Schlauchbox 35 roll-up Li sogar mit dem höchsten Qualitätssiegel „red dot: best of the best“ belohnt.

Heute hat Gardena eine breite Angebotspalette mit Akku-Geräten für jeden Anwendungsbereich im Garten im Sortiment. Die wiederaufladbaren Leichtgewichte sind nicht nur praktisch und besonders sicher in der Anwendung, sondern schonen mit ihrer langen Lebensdauer und Verzicht auf Benzin auch die Umwelt. Es verwundert also nicht, dass die kabellose Technologie sich weiterhin zunehmender Beliebtheit erfreut.

Weitere Informationen: gardena.com

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.